Zweite hält die Klasse!

Nachdem schon die Erste Mannschaft nach schwerf√§lligem Start in der Oberliga am Ende sogar eine bessere Platzierung erreichte als in der Vorsaison, gelang dieses Kunstst√ľck nun auch der Zweiten: Bis zur letzten Runde am Tabellenende der Landesliga zu finden, katapultierte sich die Mannschaft durch einen 4,5-3,5-Sieg gegen SF Leherheide noch auf den 7. Rang und entledigte sich damit aller Abstiegssorgen.¬† Anlaufschwierigkeiten mit einer anschlie√üenden Aufholjagd haben f√ľr die Zweite Tradition (jedenfalls f√§llt mir gerade keine Saison ein, wo dies anders gewesen w√§re). Diesmal war es aber besonders kritisch: Der erste - unbedingt erforderliche - Sieg gelang erst in der Vorschlussrunde, der zweite - ebenso unbedingt erforderliche - zum kr√∂nenden Abschluss. So konnten immerhin die Bremer SG 2 und Werder Bremen 3 (sowie die bereits bei Saisonstart zur√ľckgezogene Mannschaft vom Delmenhorster SK) distanziert werden. Die Spieler mit der besten Punktausbeute waren dabei Ernst Heine Nachdem schon die Erste Mannschaft nach schwerf√§lligem Start in der Oberliga am Ende sogar eine bessere Platzierung erreichte als in der Vorsaison, gelang dieses Kunstst√ľck nun auch der Zweiten: Bis zur letzten Runde am Tabellenende der Landesliga zu finden, katapultierte sich die Mannschaft durch einen 4,5-3,5-Sieg gegen SF Leherheide noch auf den 7. Rang und entledigte sich damit aller Abstiegssorgen.¬† Anlaufschwierigkeiten mit einer anschlie√üenden Aufholjagd haben f√ľr die Zweite Tradition (jedenfalls f√§llt mir gerade keine Saison ein, wo dies anders gewesen w√§re). Diesmal war es aber besonders kritisch: Der erste - unbedingt erforderliche - Sieg gelang erst in der Vorschlussrunde, der zweite - ebenso unbedingt erforderliche - zum kr√∂nenden Abschluss. So konnten immerhin die Bremer SG 2 und Werder Bremen 3 (sowie die bereits bei Saisonstart zur√ľckgezogene Mannschaft vom Delmenhorster SK) distanziert werden. Die Spieler mit der besten Punktausbeute waren dabei Ernst Heinemann an Brett 1 mit 5 aus 6 sowie Thomas Elbern mit 3,5 aus 4 Punkten. Abschlusstabelle¬†der Landesliga Nord auf nsv-online.de

Erfolgreiches Wochenende f√ľr die Teams des SK Union

Sowohl die Erste als auch die Zweite Mannschaft fuhren wichtige Siege ein. Die Erste katapultierte sich durch ein 5,5:2,5 gegen Braunschweig auf Platz 3. Damit erreichte die bis zuletzt abstiegsbedrohte Mannschaft paradoxerweise eine bessere Platzierung als im Vorjahr, als man bis zuletzt Aufstiegschancen hatte. Als Nebeneffekt leistete man Sch√ľtzenhilfe f√ľr die 2. Mannschaft, da durch die Rettung von Bremen und Esens auf Kosten der Braunschweiger nur 2 Mannschaften aus der Landesliga absteigen. Damit und durch den eigenen 5:3-Sieg gegen Bremen-Nord hat die 2. nun wieder sehr realistische Chancen auf den Klassenerhalt. In 2 Wochen findet das entscheidende Heimspiel gegen Leherheide statt.

SBOO-Cup 2013

Am Tag der Arbeit trägt der Schachverein Kaponier Vechta wieder den SBOO-Cup aus: 

Wann 01.05.2013, 10.00 Uhr Voranmeldung Bis spätestens zum 29.04.2013 Wo Pfarrheim Maria-Frieden, Overbergstr.  7, 49377 Vechta Ausrichter SV Kaponier Vechta Startgeld 8,00 € Erw., 4,00 € Jug. (Jahrgang 1995 und jünger) Anmeldung Christoph Rauber, Lerchenweg 1, 49393 Vechta,

Am Tag der Arbeit trägt der Schachverein Kaponier Vechta wieder den SBOO-Cup aus: 

Wann 01.05.2013, 10.00 Uhr Voranmeldung Bis spätestens zum 29.04.2013 Wo Pfarrheim Maria-Frieden, Overbergstr.  7, 49377 Vechta Ausrichter SV Kaponier Vechta Startgeld 8,00 € Erw., 4,00 € Jug. (Jahrgang 1995 und jünger) Anmeldung Christoph Rauber, Lerchenweg 1, 49393 Vechta,   Tel.: 04441/4587, Email:sboocup2013@crauber.de Modus 7 Runden CH-System, 20 Min. je Spieler und Partie spielberechtigt Alle Schachspieler Preise (*) Platz 1 = 120 €, Platz 2 = 80 €, Platz 3 = 60 €, Platz 4 = 40 €,   Platz 5 = 20 €   U18: 30 € + 20 €, U 12: 20 € + 10 €   Je 2 Ratingpreise à  30 € und 20 € in folgenden Gruppen :   DWZ < 2000, 1800, 1600 + 1200 Sonstiges Maximal 150 Teilnehmer   keine Doppelpreise   Rauchverbot im Spiellokal   keine Ratingpreise an Spieler ohne Eintrag in der DWZ-Datenbank des Deutschen Schachbundes Homepage http://www.svkaponier.de/sboocup2013.htm Vorjahr Teilnehmer   Fortschritt   Kreuztabelle

Erste verpasst trotz guter Leistung den vorzeitigen Klassenerhalt - 4:4 in Esens

Bei schmuddeligem Sp√§twinterwetter trafen in der Stadtbibliothek Esens zwei Mannschaften aufeinander, die jeweils einen entscheidenden Schritt Richtung Klassenerhalt machen wollten. Da beide Mannschaften nahezu in Bestbesetzung aufliefen, d√ľrfte es sich um den st√§rksten Schachevent gehandelt haben der je auf Esenser Boden ausgetragen wurde. Es entspann sich auch bald ein z√§hes Ringen auf relativ gutem schachlichen Niveau. Wieder wurde nur eine Partie vor der Zeitkontrolle entschiden: Manni neutralisierte ein gegnerisches Qualit√§tsopfer, riskierte aber aufgrund der komplizierten Stellung nicht zuviel und machte Remis. Dann gingen wir f√ľr 30 Sekunden in F√ľhrung: Dirk hat inzwischen sichtlich zu seinem gef√ľrchteten Stil zur√ľckgefunden und knetete einen leichten Er√∂ffnungsvorteil unbarmherzig zum Sieg im Turmendspiel. Der Ausgleich kam postwendend am Nachbarbrett, wo sich Marc gegen seinen sehr formstarken Gegner auf der falschen Seite einer positionellen R√ľhrmaschine wiederfa Bei schmuddeligem Sp√§twinterwetter trafen in der Stadtbibliothek Esens zwei Mannschaften aufeinander, die jeweils einen entscheidenden Schritt Richtung Klassenerhalt machen wollten. Da beide Mannschaften nahezu in Bestbesetzung aufliefen, d√ľrfte es sich um den st√§rksten Schachevent gehandelt haben der je auf Esenser Boden ausgetragen wurde. Es entspann sich auch bald ein z√§hes Ringen auf relativ gutem schachlichen Niveau. Wieder wurde nur eine Partie vor der Zeitkontrolle entschiden: Manni neutralisierte ein gegnerisches Qualit√§tsopfer, riskierte aber aufgrund der komplizierten Stellung nicht zuviel und machte Remis. Dann gingen wir f√ľr 30 Sekunden in F√ľhrung: Dirk hat inzwischen sichtlich zu seinem gef√ľrchteten Stil zur√ľckgefunden und knetete einen leichten Er√∂ffnungsvorteil unbarmherzig zum Sieg im Turmendspiel. Der Ausgleich kam postwendend am Nachbarbrett, wo sich Marc gegen seinen sehr formstarken Gegner auf der falschen Seite einer positionellen R√ľhrmaschine wiederfand. Nun kippte der Kampf langsam zugunsten der Gastgeber. Max hatte in ausgeglichener Stellung ein Bauernopfer f√ľr einen Angriff gebracht, den sein Gegner aber unter R√ľckgabe des Bauern neutralisierte. Das entstandene schlechte Endspiel konnte Max dann nicht mehr halten. Berthold hingegen hatte in der Er√∂ffnung einen Bauern gewonnen. Sein Gegner nutzte aber sein leichtes Druckspiel um ein Endspiel mit ungleichen L√§ufern zu erreichen, was er am Ende auch remis hielt. Sebastian wurde leider in einer ruhigen Stellung √ľberspielt und musste aufgeben, wodurch wir 2 Punkte hinten lagen. Den Anschlu√ütreffer erzielte Martin, der dem Tagesmotto folgend eine starke Endspielleistung bot und einen Mehrbauern sicher verwertete. omit lag es an Jan, den Ausgleich zu erzielen. Er war im Mittelspiel unter enormen Druck geraten, konnte sich daf√ľr aber einen Bauern schnappen. Der Druck verebbte, und der Mehrbauer machte schlie√ülich im Turmendspiel das Rennen. Diese Partie erinnerte stark an den Stil, in dem Jan in der Landesliga Punkt um Punkt holte. M√∂glicherweise war es hilfreich, dass er das Endspiel unter der Annahme spielte, es st√ľnde bereits 2;5:4,5. :) Wie dem auch sei, nach dem hart erk√§mpften 4:4 brauchen wir noch einen Punkt im letzten Spiel gegen Braunschweig um den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen.

Dritte macht den Aufstieg perfekt!

Mit einem 2,5-1,5-Sieg gegen SK Varel 3 hat sich die Dritte Mannschaft einen Platz in der¬† Bezirksklasse S√ľdost gesichert. Die Mannschaft konnte damit ihrer Favoritenrolle gerecht werden: Nur ein Mannschaftspunkt musste in der Saison abgegeben werden, und alle Spieler (Florian Dietl, Torsten Wollin, Sven Beer und Frank Gehre sowie Jose Teixeira und Willi Hilgendorff als Joker) konnten sich einen Score von 64% oder h√∂her erspielen. Herzlichen Gl√ľckwunsch! Abschlusstabelle Kreisliga Jade-Weser  

Vierte erreicht f√ľnften Platz in der Kreisliga Jade-Weser

Gegen den Tabellenzweiten standen unsere Kleinen von vornherein auf verlorenen Posten, aber immerhin sprang ein achtbares 0,5-3,5 heraus. Michel hatte diesmal zur Abwechslung das Gl√ľck, da√ü sein Gegner einen Figurengewinn √ľbersah und rettete sich in ein Remis. Madita w√§hlte eine scharfe Variante im Zweispringerspiel im Nachzuge, konnte aber die gr√∂√üere Bewegungsfreiheit nicht nutzen, so da√ü sich der Mehrbauer des Gegners durchsetzte. Johann war v√∂llig √ľberfordert, w√§hrend es bei Konstantin eher aufgrund mangelnder Erfahrung (und die kann man von einem Achtj√§hrigen noch nicht so erwarten) nicht zum Erfolg reichte. Immerhin gab es (und nicht nur heute) eine Menge anerkennendes Kopfnicken seitens der schon mehr oder weniger ergrauten Gegner (also etwa meine Altersklasse!). Und das haben unsere Kleinen sich redlich verdient: Der erreichte Platz 5 (von 8) ist ein Ergebnis, auf das sie stolz sein d√ľrfen. Kein Kampf ging mit "zu 0" verloren. Auch die Einzelbilanzen k√∂nnen si Gegen den Tabellenzweiten standen unsere Kleinen von vornherein auf verlorenen Posten, aber immerhin sprang ein achtbares 0,5-3,5 heraus. Michel hatte diesmal zur Abwechslung das Gl√ľck, da√ü sein Gegner einen Figurengewinn √ľbersah und rettete sich in ein Remis. Madita w√§hlte eine scharfe Variante im Zweispringerspiel im Nachzuge, konnte aber die gr√∂√üere Bewegungsfreiheit nicht nutzen, so da√ü sich der Mehrbauer des Gegners durchsetzte. Johann war v√∂llig √ľberfordert, w√§hrend es bei Konstantin eher aufgrund mangelnder Erfahrung (und die kann man von einem Achtj√§hrigen noch nicht so erwarten) nicht zum Erfolg reichte. Immerhin gab es (und nicht nur heute) eine Menge anerkennendes Kopfnicken seitens der schon mehr oder weniger ergrauten Gegner (also etwa meine Altersklasse!). Und das haben unsere Kleinen sich redlich verdient: Der erreichte Platz 5 (von 8) ist ein Ergebnis, auf das sie stolz sein d√ľrfen. Kein Kampf ging mit "zu 0" verloren. Auch die Einzelbilanzen k√∂nnen sich sehen lassen: Michel mit 3,5 aus 6 (DWZ-Verbesserung um 20), Madita mit 3,5 aus 7 (DWZ-Verbesserung um 37) und Konstantin mit 3 aus 7 (noch keine DWZ). Die beiden letzteren bekommen (von mir) noch einen Flei√üpunkt extra, weil sie alle K√§mpfe mitgespielt haben. Ich freue mich auf weitere Zusammenarbeit mit ihnen. In diesem Zusammenhang denke ich gerne an den kleinen Jungen, der fr√ľher im Verein oft zu mir kam und sagte: "Der Kleinmeister bittet den Gro√ümeister um eine Blitzpartie." Heute k√∂nnte ich das zu ihm sagen - es handelt sich um den jetzigen IM Oliver Reeh.

Erste bestätigt Aufwärtstrend mit glattem Derbysieg in Delmenhorst

Sollte das gl√ľcklich zustande gekommene 4:4 in Hannover tats√§chlich der Wendepunkt der Saison gewesen sein? Nachdem zu Beginn gar nichts lief, konnte nun der zweite ungef√§hrdete Sieg in Folge eingefahren werden. Fahrer Dirk informierte uns, dass wir uns an der "Stra√üe der Verdammnis" (Element of Crime) befanden. Diese sollte schachlich tunlichst verlass Besonders erfreulich war, dass sich zwei Spieler zur√ľckmeldeten die diese Saison noch ohne vollen Z√§hler geblieben waren. Sowohl Jan als auch Dirk spielten saubere Partien und brachten uns noch vor der Zeitkontrolle mit 2:0 in Front. Leider verschenkte Marc dann einen halben Z√§hler, als er nach positionell stark gef√ľhrter Partie etwas den Faden verlor und dann auch noch eine dreimalige Stellungswiderholung zulie√ü. Diese wurde vom Gegner sofort korrekterweise reklamiert, auch wenn es der Mannschaftsf√ľhrer der G√§ste erst nicht wahrhaben wollte. Anschlie√üend steuerte der kurzfristig eingesprungene Doc am letzten Brett e Sollte das gl√ľcklich zustande gekommene 4:4 in Hannover tats√§chlich der Wendepunkt der Saison gewesen sein? Nachdem zu Beginn gar nichts lief, konnte nun der zweite ungef√§hrdete Sieg in Folge eingefahren werden. Fahrer Dirk informierte uns, dass wir uns an der "Stra√üe der Verdammnis" (Element of Crime) befanden. Diese sollte schachlich tunlichst verlass Besonders erfreulich war, dass sich zwei Spieler zur√ľckmeldeten die diese Saison noch ohne vollen Z√§hler geblieben waren. Sowohl Jan als auch Dirk spielten saubere Partien und brachten uns noch vor der Zeitkontrolle mit 2:0 in Front. Leider verschenkte Marc dann einen halben Z√§hler, als er nach positionell stark gef√ľhrter Partie etwas den Faden verlor und dann auch noch eine dreimalige Stellungswiderholung zulie√ü. Diese wurde vom Gegner sofort korrekterweise reklamiert, auch wenn es der Mannschaftsf√ľhrer der G√§ste erst nicht wahrhaben wollte. Anschlie√üend steuerte der kurzfristig eingesprungene Doc am letzten Brett einen halben Z√§hler bei. Er war lange minimal besser gestanden, mu√üte angesichts des Mannschaftsstands aber auch nicht das letzte Risiko gehen. Denn wir verwalteten nicht nur ein komfortables 3:1, sondern auch durchweg ausgeglichene bis bessere Stellungen. Leider verlor Sebastian √ľberfl√ľssigerweise am Spitzenbrett einen Bauern und die Partie, w√§hrend Manni wie erwartet in den Remishafen schipperte. Max' und Bertholds Partien waren sehr √§hnlich verlaufen, beide hatten einen Mehrbauern gegen das L√§uferpaar und waren schlie√ülich mitsamt den Mehrbauern auf die Bauernendspiel-Zielgerade eingebogen. Max machte dann auch den Deckel drauf zum 4,5:2,5, w√§hrend Berthold letztlich im endstandenen Damendspiel den wohl m√∂glichen Sieg vergab und so den 5:3 Endstand herstellte. Die Erste machte damit einen Satz von Platz 7 auf Platz 3 (besser als die letztj√§hrige Abschlu√üplazierung!), ist aber noch nicht gerettet. Mit einem Sieg gegen die gut gestarteten aber stark nachlassenden Holl√§nder aus Esens, denen inzwischen auch das Wasser bis zum Hals steht, kann aber der Klassenerhalt endg√ľltig sichergestellt werden.

Verein

Der Schachklub Union 1949 Oldenburg e.V. hat zur Zeit 95 Mitglieder. Vom 22. März 2013 an findet freitags ab 20 Uhr der allgemeine Spielabend im Klubraum des Hotels Heinemann in der Klingenbergstraße 151 in 26133 Oldenburg statt. Die Senioren treffen sich ebendort freitags um 15 Uhr. Schachinteressierte sind herzlich eingeladen, einmal hereinzuschnuppern! Der Verein hat eine Seniorenabteilung und eine Jugendgruppe. Regelmäßig werden Turniere durchgeführt. Vier Mannschaften sind im Ligabetrieb vertreten. Formblatt "Antrag auf Mitgliedschaft im SK Union Oldenburg e.V. Kontakt: 1. Vo
Der Schachklub Union 1949 Oldenburg e.V. hat zur Zeit 95 Mitglieder. Vom 22. März 2013 an findet freitags ab 20 Uhr der allgemeine Spielabend im Klubraum des Hotels Heinemann in der Klingenbergstraße 151 in 26133 Oldenburg statt. Die Senioren treffen sich ebendort freitags um 15 Uhr. Schachinteressierte sind herzlich eingeladen, einmal hereinzuschnuppern! Der Verein hat eine Seniorenabteilung und eine Jugendgruppe. Regelmäßig werden Turniere durchgeführt. Vier Mannschaften sind im Ligabetrieb vertreten. Formblatt "Antrag auf Mitgliedschaft im SK Union Oldenburg e.V. Kontakt: 1. Vorsitzender: Jürgen Wempe info@chessorg.de

Senioren

Die Seniorengruppe trifft sich freitags ab 15 Uhr im Hotel Heinemann, Klingenbergstraße 51, 26133 Oldenburg. Buslinie 312 - Brandenburger Straße. Herzlich willkommen sind alle Schachspielerinnen und Schachspieler ab 50 Jahren. Kontakt: Gesamtleitung: Dr. Peter Till, Kirchstraße 2, 26196 Ahlhorn, Tel. 04435/3173 Turnierleiter und Presse: Alfred Pfeiffer, Großer Schwerinweg 3, 26203 Wardenburg, Tel. 04407/714272 Kontakformular

Vierte ohne Chance im Nachholspiel

Im Nachholspiel gegen Wilhelmshaven 3 standen unsere Kinder chancenlos da. Den einzigen halben Punkt holte sich Michel, der den Angriffsbem√ľhungen seines Gegners trotzte und dabei einen Bauern gewann. Aber an den gewinntr√§chtigen Gegenangriff traute er sich nicht heran (im Mittelspiel den schwarzen K√∂nig nach e4 zu treiben und dort mattzusetzen, l√§√üt sich auch nicht so leicht berechnen), so da√ü er in ein friedliches Endspiel abwickelte. Bei Madita summierten sich einige kleine Ungenauigkeiten zur systematischen Stellungsverschlechterung. Johann hat noch Probleme mit den Regeln "erst denken, dann ziehen" und "ber√ľhrt - gef√ľhrt". Konstantin ging wieder etwas zu gro√üz√ľgig mit seinem Material um. Aber der Platz 5 (von 8) mit 5 -7 Punkten vor der letzten Runde ist mehr als ich anfangs erwartet habe.

Vierte schafft Remis nach (organisatorischen) Hindernissen

Nach einem etwas turbulenten Start in die 6. Runde (wir standen vor unserem verschlossenen Vereinslokal und mu√üten uns erst einmal ein neues suchen) gl√§nzte Konstantin mit einer fehlerlosen Partie und meldete den ersten Punkt gegen Varel 3. Johann wurde ohne gro√üe Gegenwehr zusammengeschoben. Somit stand es 1-1. Madita hatte sich fr√ľh einen Bauern erobert, lie√ü sich dann aber immer weiter in die Defensive dr√§ngen, bis sie den Mehrbauern und ein paar weitere und den Punkt abgeben mu√üte. Andreas hatte sich einen Bauern erobert, dann im Angriffsbem√ľhen des Gegners einen zweiten, war dann aber eine Weile etwas von der Rolle und lie√ü einen starken Gegenangriff zu. Das f√ľhrte zum Verlust der beiden Mehrbauern. Aber statt die vielfachen M√∂glichkeiten zum Dauerschach zu nutzen, holte sich der Gegner noch einen weiteren Bauern. Daraufhin mu√üte er allerdings, um Figurenverlust zu vermeiden, den Damentausch zulassen. Und pl√∂tzlich konnte Andreas' Freibauer ungehindert durchmarschi Nach einem etwas turbulenten Start in die 6. Runde (wir standen vor unserem verschlossenen Vereinslokal und mu√üten uns erst einmal ein neues suchen) gl√§nzte Konstantin mit einer fehlerlosen Partie und meldete den ersten Punkt gegen Varel 3. Johann wurde ohne gro√üe Gegenwehr zusammengeschoben. Somit stand es 1-1. Madita hatte sich fr√ľh einen Bauern erobert, lie√ü sich dann aber immer weiter in die Defensive dr√§ngen, bis sie den Mehrbauern und ein paar weitere und den Punkt abgeben mu√üte. Andreas hatte sich einen Bauern erobert, dann im Angriffsbem√ľhen des Gegners einen zweiten, war dann aber eine Weile etwas von der Rolle und lie√ü einen starken Gegenangriff zu. Das f√ľhrte zum Verlust der beiden Mehrbauern. Aber statt die vielfachen M√∂glichkeiten zum Dauerschach zu nutzen, holte sich der Gegner noch einen weiteren Bauern. Daraufhin mu√üte er allerdings, um Figurenverlust zu vermeiden, den Damentausch zulassen. Und pl√∂tzlich konnte Andreas' Freibauer ungehindert durchmarschieren, weil sein L√§ufer den gegnerischen Springer perfekt abriegelte. Endstand 2-2.

NordWest-Cup

Mitfavorit Jean-Pierre¬†Le Roux ist Sieger des diesj√§hrigen NordWest-Cups. Der franz√∂sische Gro√ümeister erzielte als einziger Spieler 6 Punkte aus 7 Partien. Bestplatzierter Oldenburger ist - trotz ungl√ľcklicher Schlussrunden-Niederlage - Marc Sch√ľtte mit 4,5 Punkten. Dieselbe Punktzahl erreichten Sebastian M√ľer und Max Meessen. Auf der Veranstalter-Website chessorg.de gibt es die Ranglisten der drei Turniergruppen, die Paarungslisten s√§mtlicher Runden sowie - als neuer Service - Bulletins zu den Runden des A-Opens mit ausgew√§hlten Partien.

Der NordWest-Cup 2013 ist gestartet!

Vom 24.-27.1.  dreht sich in der Bad Zwischenahner Wandelhalle wieder alles um Schach: Die diesjährige Ausgabe des größten Opens im Nordwesten kann wieder mit Superlativen aufwarten. Knapp 300 Spieler starten in A-, B- und C-Gruppe. Auch mit dabei sind 11 Spieler vom SK Union, die in der Mehrzahl einen gelungenen Start hinlegten. Turnierseite auf chessorg.de

Grundsch√ľler k√ľren Oldenburger Schachmeister

Spannende Wettk√§mpfe gab es bei den Oldenburger Schachmeisterschaften der Grundsch√ľler und Grundsch√ľlerinnen im Haus der Jugend. Organisiert hatten die Meisterschaft der Schachklub Union Oldenburg und die Schachschule Wahrenberg. R√ľdiger Thom vom SK Union sagte am Mittwoch: ¬ĄDie Stimmung war sehr gut und es gab viele sch√∂ne R√ľckmeldungen.¬ď Es siegte in der Gruppe der der Erst- und Zweitkl√§ssler Erik Hillmann (GS Babenend), der alle Partien gewann (5 Punkte) vor Julian Bergert und Finn Christ. Bestes M√§dchen war Lotta Oettinger. In der Gruppe der Sch√ľler der Klassen 3 und 4 siegte Konstantin Shein (auch GS Babenend), der ebenfalls alle f√ľnf Partien gewann, vor Jorit Strempel und Leon Meinen. Bestes M√§dchen war Carolin Topel. ¬ĄDer Zulauf in den Schachkursen an den Grundschulen steigt stetig¬ď, sagte Thom. Derzeit gibt es nach seinen Angaben etwa 20 Schachkurse verschiedener freiberuflicher Schachlehrer an den Grundschulen Haarentor, Eversten, Staak Spannende Wettk√§mpfe gab es bei den Oldenburger Schachmeisterschaften der Grundsch√ľler und Grundsch√ľlerinnen im Haus der Jugend. Organisiert hatten die Meisterschaft der Schachklub Union Oldenburg und die Schachschule Wahrenberg. R√ľdiger Thom vom SK Union sagte am Mittwoch: ¬ĄDie Stimmung war sehr gut und es gab viele sch√∂ne R√ľckmeldungen.¬ď Es siegte in der Gruppe der der Erst- und Zweitkl√§ssler Erik Hillmann (GS Babenend), der alle Partien gewann (5 Punkte) vor Julian Bergert und Finn Christ. Bestes M√§dchen war Lotta Oettinger. In der Gruppe der Sch√ľler der Klassen 3 und 4 siegte Konstantin Shein (auch GS Babenend), der ebenfalls alle f√ľnf Partien gewann, vor Jorit Strempel und Leon Meinen. Bestes M√§dchen war Carolin Topel. ¬ĄDer Zulauf in den Schachkursen an den Grundschulen steigt stetig¬ď, sagte Thom. Derzeit gibt es nach seinen Angaben etwa 20 Schachkurse verschiedener freiberuflicher Schachlehrer an den Grundschulen Haarentor, Eversten, Staakenweg, Hermann-Ehlers-Schule, Wechloy, R√∂wekamp, Klingenbergstra√üe, Wallschule, Etzhorn, Babenend und Metjendorf sowie Schachkurse, die von eigenen Lehrern angeboten werden an den Grundschulen Donnerschwee, der Paul-Maar-Schule und am LBZH. Fortschrittstabelle Klasse 1 und 2 Fortschrittstabelle Klasse 3 und 4

Jahresabschluss 2013

Der Schachklub Union Oldenburg w√ľnscht allen Mitgliedern ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Der n√§chste Vereinsabend findet am 11. Januar 2013 statt. Zum Abschluss des Jahres spielten 14 Teilnehmer beim¬† Weihnachtsblitz-Turnier mit. Souver√§ner Sieger wurde Marc Sch√ľtte mit 12 Punkten aus 13 Partien! Kreuztabelle

Vierte Mannschaft ni?cht mehr steigerungs?fähig!?

Zum dritten Mal in Folge verbesserte die Vierte ihr Ergebnis, ist aber nun nach dem 4-0 nicht mehr steigerungsf√§hig. Madita an Brett 3 war diesmal die Schnellste: nach nur 13 Z√ľgen und mit schon 2 Mehrfiguren setzte sie ihren Gegner matt. Michel an Brett 2 bet√§tigte sich auch als flei√üiger Holzsammler, bis er kaum noch anders konnte, als mattzusetzen. Die Rochade-Regeln sollte er sich aber noch mal anschauen. Konstantin lie√ü sich von kleinen Verlusten, wie z. B. der eigenen Dame, nicht entmutigen und k√§mpfte auch weiter, bis er den Gegner matt hatte. Nur der Strohmann Andreas an Brett 1 tat sich etwas schwer. Zwar gewann er fr√ľh einen Bauern (oder war der geopfert?) und hielt ihn fest bis ins Mittelspiel. Dort sah er kaum Verwertungschancen und bot remis an, damit die G√§ste schnell wieder nach Hause fahren k√∂nnen. Der Gegner hat das Angebot aber nicht geh√∂rt, und so trug Andreas den Mehrbauern bis ins Damen-Endspiel, das der Wilhelmshavener dann etwas √ľberras Zum dritten Mal in Folge verbesserte die Vierte ihr Ergebnis, ist aber nun nach dem 4-0 nicht mehr steigerungsf√§hig. Madita an Brett 3 war diesmal die Schnellste: nach nur 13 Z√ľgen und mit schon 2 Mehrfiguren setzte sie ihren Gegner matt. Michel an Brett 2 bet√§tigte sich auch als flei√üiger Holzsammler, bis er kaum noch anders konnte, als mattzusetzen. Die Rochade-Regeln sollte er sich aber noch mal anschauen. Konstantin lie√ü sich von kleinen Verlusten, wie z. B. der eigenen Dame, nicht entmutigen und k√§mpfte auch weiter, bis er den Gegner matt hatte. Nur der Strohmann Andreas an Brett 1 tat sich etwas schwer. Zwar gewann er fr√ľh einen Bauern (oder war der geopfert?) und hielt ihn fest bis ins Mittelspiel. Dort sah er kaum Verwertungschancen und bot remis an, damit die G√§ste schnell wieder nach Hause fahren k√∂nnen. Der Gegner hat das Angebot aber nicht geh√∂rt, und so trug Andreas den Mehrbauern bis ins Damen-Endspiel, das der Wilhelmshavener dann etwas √ľberraschend aufgab. Die alleinige Tabellenf√ľhrung verpasst hat dagegen die Dritte, die gegen den Mitkonkurrenten Bad Zwischenahn 3 nur ein 2:2 erreichte. Leider geriet Florian am Spitzenbrett beim Spiel auf Gewinn doch noch auf die Verliererstra√üe. Somit liegen Oldenburgs und Bad Zwischenahns Dritten mannschafts- und brettpunktgleich an der Tabellenspitze.

Landesliga: Zweite Mannschaft erneut mit knapper Niederlage

Nach den ersten beiden Mannschaftsk√§mpfen ging nun auch der dritte gegen Werder Bremen 3 verloren. Dabei begann alles so vielversprechend, als in einer Kurzpartie Thomas Elbern seinen Gegner mit einer taktischen Finesse zur Aufgabe zwang und wir mit 1:0 in F√ľhrung gingen. Arno K√∂hne konnte mit den Schwarzen Steinen keinen entscheidenden Vorteil erarbeiten und die Partie endete remis. Nachdem Christoph Rauber durch eine Ungenauigkeit in der Er√∂ffnung einen Bauern verloren hatte¬†und der Gegner seinen Materialvorteil ausbauen konnte, stand es 1,5:1,5. Alfons Gudat hatte seinen Gegner¬†durch ein geschicktes Opfer an den¬†Rand einer Niederlage gebracht. Doch das zweite Figurenopfer erwies sich als ungenau und somit ging die Partie noch verloren. Anke Henschel konnte ihre Partie auch nicht gewinnen. Somit lagen wir mit zwei Punkten zur√ľck. Sascha Mader kam in Zeitnot und hatte nach der Zeitkontrolle 2 Bauern weniger und gab auf. Somit war der Mannschaftskampf bereits verlo Nach den ersten beiden Mannschaftsk√§mpfen ging nun auch der dritte gegen Werder Bremen 3 verloren. Dabei begann alles so vielversprechend, als in einer Kurzpartie Thomas Elbern seinen Gegner mit einer taktischen Finesse zur Aufgabe zwang und wir mit 1:0 in F√ľhrung gingen. Arno K√∂hne konnte mit den Schwarzen Steinen keinen entscheidenden Vorteil erarbeiten und die Partie endete remis. Nachdem Christoph Rauber durch eine Ungenauigkeit in der Er√∂ffnung einen Bauern verloren hatte¬†und der Gegner seinen Materialvorteil ausbauen konnte, stand es 1,5:1,5. Alfons Gudat hatte seinen Gegner¬†durch ein geschicktes Opfer an den¬†Rand einer Niederlage gebracht. Doch das zweite Figurenopfer erwies sich als ungenau und somit ging die Partie noch verloren. Anke Henschel konnte ihre Partie auch nicht gewinnen. Somit lagen wir mit zwei Punkten zur√ľck. Sascha Mader kam in Zeitnot und hatte nach der Zeitkontrolle 2 Bauern weniger und gab auf. Somit war der Mannschaftskampf bereits verloren, obwohl noch 2 Partien liefen. R√ľdiger Thom konnte seinen dritten Sieg in Folge verbuchen, und in der letzten Partie des Tages konnte Ernst Heinemann seinen Mehrbauern verwerten. Somit haben wir auch knapp mit 3,5 : 4,5 verloren.

Weihnachtsblitzturnier!

Liebe Schachfreunde, Am 14. Dezember um 20 Uhr findet wieder unser j√§hrliches Weihnachtsblitzturnier statt. Offen f√ľr alle Schachfreunde, Startgeld 3 Euro, Sachpreis

Heute kein Spielabend!

Liebe Schachfreunde, aufgrund von Betriebsferien im Schiefen Stiefel fällt der Spielabend heute (9.11.) leider aus. Nächste Woche geht es dann wie gewohnt weiter.

NordWest-Cup 2013

Vom 24. - 27. Januar 2013 findet in der Wandelhalle direkt am Bad Zwischenahner Meer die 15. Auflage des NordWest-Cups statt. Erstmals gibt es drei Rating-Gruppen: Neben der A-Gruppe (offen f√ľr alle Spieler) sowie der B-Gruppe (bis DWZ 1900) gibt es nun zus√§tzlich eine C-Gruppe bis DWZ 1500, womit auch verst√§rkt Hobby-Spieler angesprochen werden. Damit stehen die Chancen gut, den Teilnehmerzahl von √ľber 320 Spielern aus dem letzten Jahr zu √ľberbieten. Im Anschluss findet am 31. Januar ein Turnier der Jugendserie statt. Ausschreibung NordWest-Cup 2013 (PDF) Anmeldung online auf www.chessorg.de

Erneut knappe Niederlage in der Oberliga

Der Wurm war drin in der dritten Runde beim Ausw√§rtskampf der Ersten in Hannover. Trotz zwischenzeitlich aussichtsreicher Mannschaftssituation sprang am Ende nur ein ungl√ľckliches 3,5-4,5 heraus.¬† Die Oldenburger mussten zwar diesmal auf Manni verzichten, der in der vorherigen Begegnung noch den Ehrentreffer erzielt hatte. Dennoch war das Aufeinandertreffen mit der Mannschaft vom HSK Lister Turm mindestens ausgeglichen. Die Waagschale begann sich erstmals zugunsten der G√§ste zu neigen, als Berthold in einer taktischen Partie starken Druck auf den Punkt f2 aufbauen konnte und so den Gegner zu einem entscheidenden Fehler verleitete. Trotz knapper Zeit verwertete er seinen Materialvorteil sicher. Dass Dirk und Jan sich in ihren Wei√ü-Partien trotz zwischenzeitlicher optischer Vorteile jeweils mit einer Punkteteilung begn√ľgen mussten, passte zu diesem Zeitpunkt ebenso in den Plan wie das Remis von Heiko, der das l√§stige Druckspiel seines Gegners doch noch hatte neutralisiere Der Wurm war drin in der dritten Runde beim Ausw√§rtskampf der Ersten in Hannover. Trotz zwischenzeitlich aussichtsreicher Mannschaftssituation sprang am Ende nur ein ungl√ľckliches 3,5-4,5 heraus.¬† Die Oldenburger mussten zwar diesmal auf Manni verzichten, der in der vorherigen Begegnung noch den Ehrentreffer erzielt hatte. Dennoch war das Aufeinandertreffen mit der Mannschaft vom HSK Lister Turm mindestens ausgeglichen. Die Waagschale begann sich erstmals zugunsten der G√§ste zu neigen, als Berthold in einer taktischen Partie starken Druck auf den Punkt f2 aufbauen konnte und so den Gegner zu einem entscheidenden Fehler verleitete. Trotz knapper Zeit verwertete er seinen Materialvorteil sicher. Dass Dirk und Jan sich in ihren Wei√ü-Partien trotz zwischenzeitlicher optischer Vorteile jeweils mit einer Punkteteilung begn√ľgen mussten, passte zu diesem Zeitpunkt ebenso in den Plan wie das Remis von Heiko, der das l√§stige Druckspiel seines Gegners doch noch hatte neutralisieren k√∂nnen.¬†Zwar war Sebastians Partie, der ein positionelles Qualit√§tsopfer gebracht hatte, schwer einzusch√§tzen. Max schien jedoch ein quasi gewonnenes Turmendspiel mit Bauern auf der siebten Reihe und dominantem K√∂nig auf dem Brett zu haben. Nur f√ľr kurze Beunruhigung sorgte es, dass Hartmut in einem Endspiel mit Minusbauern landete. Denn seine aktiven Figuren vereitelten von vornherein jegliche gegnerische Gewinnabsichten. Doch dann lief in den verbleibenden Partien alles gegen die Oldenburger: Sebastian musste sich angesichts entscheidenden Material-Nachteils nach z√§hem Kampf geschlagen geben. Und Max' Partie erwies sich als unerwartet kompliziert: Nach einer kleinen Ungenauigkeit konnte sein Gegner einen eigenen Freibauern ins Rennen schicken, der sich nur unter Preisgabe des eigenen Bauern stoppen lie√ü. Anstatt des hier erhofften ganzen gab es nur einen halben Brettpunkt. So blieb f√ľr Marc in der letzten noch laufenden Partie nur noch die unangenehme Aufgabe, in einem Springerendspiel in eingeengter Stellung zumindest noch das Mannschafts-Remis zu sichern. Doch sein Gegner brachte ihn geduldig zusehends in Zugzwang, so dass das Ende absehbar war. Auch ein Springeropfer zur Bildung eines Freibauern brachte nicht mehr die erhoffte Wende.

Erster Sieg f√ľr die Schachjugend!

Im Auswärtsspiel gegen Schortens 2 erkämpfte sich unsere "Kleinen" den ersten Mannschaftssieg. Michel stand gleich zu Beginn als Sieger fest, da sein Gegner nicht kommen konnte, aber die restlichen Punkte mußten auch erst einmal hereingeholt werden.  Johann hielt sich diesmal erfreulich lange, mußte dann aber doch die Segel streichen. Bei Madita stand die Partie immer nur ausgeglichen - bis nur noch die Könige auf dem Brett standen. Da schlug Konstantins große Stunde: Durch gutes Spiel und - wie immer - großen Kampfgeist holte er noch einen vollen Punkt zum 2,5 - 1,5 Endstand. Auch die Dritte Mannschaft kam gegen den Wilhelmshavener SC zu einem 2,5-1,5-Erfolg und setzte sich damit an die Tabellenspitze. Torsten Wollin und Sven Beer steuerten die ganzen Punkte bei.

Oldenburgs Vierte mit aufsteigender Tendenz

Setzte es zum Auftakt noch eine 1-3-Niederlage, lautete das Endresultat gegen SK Jever 2 immerhin 1,5-2,5. Die Tendenz ist also unverkennbar!¬† Der Meister der Kurzpartien ist Johann v. Kirchbach an Brett 3,¬†bislang jedoch noch nicht erfolgreich. Aber das kommt noch! An Brett 4 lieferte¬†sich Konstantin Shein wieder einen packenden Kampf. Diesmal hatte er sich¬†einige gute Chancen erarbeitet, die er dann aber doch auslie√ü - eine¬†sehr lehrreiche Partie f√ľrs Nachspielen! "Der vorletzte Fehler gewinnt"¬†- und der kam diesmal leider noch¬†vom Gegner. Michel M√∂nster zeigte am¬†Spitzenbrett keine Schw√§chen und nahm dem Kontrahenten verdient einen¬†halben Punkt ab. Madita k√§mpfte wieder lange und geduldig, bis der¬†Gegner die Nerven verlor und die Dame einstellte, worauf Madita den¬†Punkt sicher nach Hause brachte.

Bezirksmeisterschaften

Spartak Grigorian vom SK Wildeshausen (Sportler des Jahres des Landkreises Oldenburg) ist neuer Meister des Schachbezirks Oldenburg-Ostfriesland. Ernst Heinemann und Max Meessen vom SK Union lagen nach drei Runden mit dem sp√§teren Sieger gleichauf, mussten dann aber gegeneinander antreten und trennten sich nach ereignishaften Kampf Remis, da es Ernst gelang, ein Damenendspiel mit Minusfigur remis zu halten. In der Abschlussrunde waren f√ľr beide ein Sieg Pflicht, um noch ein Platz auf dem Treppchen zu ergattern, durch Niederlagen (Ernst gegen den sp√§teren Vizemeister Jens Kahlenberg, Max gegen Spartak) fielen sie jedoch auf den 5. bzw. 6. Rang zur√ľck. Abschluss

Ferienpass

Auch in diesem Jahr finden wieder im Rahmen der Oldenburger Ferienpass-Aktion drei Schachkurse f√ľr interessierte¬†Jungen und M√§dchen von 6 - 14 Jahren an.¬† Schachkurs f√ľr Anf√§nger und Fortgeschrittene Veranstalter: SK Union Oldenburg - OLJUSCHA Termine: 23.7.2012¬†16:00 - 18:00 Uhr 6.8.2012¬†16:00 - 18:00 Uhr 20.8.2012¬†16:00 - 18:00 Uhr Veranstaltungsort: Haus der Jugend, von-Finckh-Str. 3

Die Hand am (Heino-Detken-)Pokal

Am 1.7. findet nicht nur das Finale der Fußball-EM statt, sondern auch - viel wichtiger! - die SBOO-Blitzmeisterschaft in Rastede. Oldenburg ist sowohl im Einzel- (Sebastian) als auch im Mannschaftswettbewerb Titelverteidiger. Wer möchte, kann seine Spielbereitschaft per Kommentar kundtun, um gegebenenfalls Mannschaften oder auch Fahrgemeinschaften zusammenzustellen. Turnierausschreibung auf der Homepage des Rasteder Schachklubs

Ferienpass-Aktion stösst auf große Resonanz

Der erste der drei Schach-Kurse im Rahmen der Ferienpass-Aktion war komplett ausgebucht. 12 Kinder nahmen an der Veranstaltung am 19. Juli teil. Am Anfang gab es einen Lehrgang, in denen Schachregeln gefestigt und diverse Schachaufgaben gestellt wurden. Die Lösungen wurden anschließend gemeinsam besprochen. Zum Abschluß gab es ein kleines Schachturnier, wo alle Kinder Preise erhielten. Die nächste Ferienpass-Aktion findet am 6. August wieder im Haus der Jugend, von-Finckh-Str. 3 statt. Der Kurs ist auch ausgebucht, aber es können sich noch Kinder zwischen 6 und 14 Jahren anmelden, die den Mini-Ferienpass besitzen. Anmeldungen bitte unter skunion@live.de mit Angabe des Namen und Alter des Kindes.

Vereinsabend am Montag, Donnerstag und/oder Freitag?

Bei der Jahreshauptversammlung am 6. Juli ist der Vorstand mit der Pr√ľfung beauftragt worden, ob eine Verlegung des Vereinsabends auf einen anderen Wochentag als Freitag die regelm√§√üige Teilnehmerzahl erh√∂hen w√ľrde. Der Link unten f√ľhrt zu einer Online-Umfrage, bei der ihr angeben k√∂nnt, an welchem Wochentag der Vereinsabend eurer Meinung nach stattfinden sollte. Als alternative (zus√§tzliche?!) Tage stehen Montag und Donnerstag zur Verf√ľgung. Es k√∂nnen auch mehrere Tage angekreuzt werden. Zus√§tzlich k√∂nnt ihr gerne eure Meinung per Kommentar abgeben. Umfrage auf doodle.com Die Umfrage steht bis Anfang September zur Verf√ľgung. Das Ergebnis wird dann hier ver√∂ffentlicht.

Jute-Cup Delmenhorst

Am 15.9. veranstaltet der Delmenhorster SK wieder den Jute-Cup. Es werden 9 Runden Schnellschach gespielt. Dabei gibt es ein ansehnliches Preisgeld zu verteilen (€ 1.350 garantiert). Online-Anmeldung und Ausschreibung auf der Homepage des Delmenhorster SK Zwecks Bildung von Fahrgemeinschaften kann unten gepostet werden.

Blitzturnier! (Vorsicht Termin-√Ąnderung)

Liebe Schachfreunde, am 12. Oktober beginnen wieder unsere monatlichen Blitzturniere! Start immer am zweiten Freitag im Monat, 20 Uhr.

Bezirksmeisterschaften in Oldenburg

Der SK Union richtet die diesjährigen Bezirkseinzelmeisterschaften des Schachbezirks Oldenburg-Ostfriesland aus!  Vom 2. bis 4.11. werden im Vereinslokal "Zum Schiefen Stiefel" 5 Runden Schweizer System gespielt. Das Hauptturnier ist offen, d.h. es ist keine Mindest-Ratingzahl oder vorherige Qualifizierung notwendig. Ausschreibung auf der SBOO-Website

Seite 1234567891011121314


Zu früheren Beiträgen - Zu Beiträge2007 - Beiträge2006 - Kontaktformular