Erneut knappe Heim-Niederlage f√ľr die Zweite

Zuhause l√§uft es f√ľr die zweite Mannschaft momentan zwar deutlich besser als ausw√§rts, dennoch sprang am dritten Spieltag gegen die SG Osnabr√ľck wieder nur eine ungl√ľckliche 3,5-4,5-Niederlage heraus. Zuerst beendet war die Partie an Brett 1: Mit einer halben Stunde weniger auf der Uhr und einer eher auf Konter angelegten Stellung konnte Jan den Remisbestrebungen seines Gegners nicht gut ausweichen, der eine dreimalige Stellungswiederholung reklamierte. [caption id="attachment_917" align="alignleft" width="300" caption="Wei√ükopf-Mader direkt nach dem Figurengewinn"][/caption] An zwei Brettern zeichneten sich fr√ľh Oldenburger Siege ab: Sascha konnte ausgangs der Er√∂ffnung eine Figur gewinnen, Arno sogar die Dame( Zuhause l√§uft es f√ľr die zweite Mannschaft momentan zwar deutlich besser als ausw√§rts, dennoch sprang am dritten Spieltag gegen die SG Osnabr√ľck wieder nur eine ungl√ľckliche 3,5-4,5-Niederlage heraus. Zuerst beendet war die Partie an Brett 1: Mit einer halben Stunde weniger auf der Uhr und einer eher auf Konter angelegten Stellung konnte Jan den Remisbestrebungen seines Gegners nicht gut ausweichen, der eine dreimalige Stellungswiederholung reklamierte. [caption id="attachment_917" align="alignleft" width="300" caption="Wei√ükopf-Mader direkt nach dem Figurengewinn"][/caption] An zwei Brettern zeichneten sich fr√ľh Oldenburger Siege ab: Sascha konnte ausgangs der Er√∂ffnung eine Figur gewinnen, Arno sogar die Dame(!) f√ľr eine Figur. Die technische Verwertung des Materialvorteils war jeweils nur Formsache. Mehr Sorgen bereiteten die Bretter sechs und sieben: Alfons hatte seinen Gegner zwar anf√§nglich einschn√ľren k√∂nnen, nach Festlegung der (Bauern-)Fronten machten sich jedoch die strukturellen Schw√§chen seiner Position zunehmend bemerkbar. F√ľr seine spektulativ geopferten Bauern konnte er keine ausreichende Kompensation nachweisen. Dagegen hatte Andreas die ganze Zeit √ľber eine sehr passive Stellung, die genaueste Verteidigung erforderte. Durch ein h√ľbsches Scheinopfer mit anschlie√üender Springergabel konnte sein Gegner die Qualit√§t gewinnen und die Verteidigungslinien entscheidend durchbrechen. Beim Zwischenstand von 2,5-2,5 brachte die Zeitnotphase weitere Entscheidungen: In einer etwas aktiveren Stellung stellte Thomas einen Bauern am Damenfl√ľgel ein, wonach er sich einem gef√§hrlichen Freibauernpaar gegen√ľbersah. Die Entscheidung brachte dann jedoch ein √ľberraschender Matt√ľberfall am anderen Fl√ľgel. Das (aus Oldenburger Sicht) sch√∂nste Finish des Mannschaftskampfs gelang Heiko an Brett 2, der seinen Gegner aus einer kritischen Stellung heraus √ľberlisten konnte: [pgn layout=horizontal initialHalfmove=0 autoplayMode=none] [Event "Landesliga Nord"] [Date "20.11.2011"] [White "Warns, Heiko"] [Black "Bennemann, Ingmar"] [Result "1-0"] [SetUp "1"] [FEN "4rrk1/1ppq1p1p/p1n2bp1/2Pp1b2/1P1P1P2/4B1NP/P2QN1PK/4RR2 b - - 0 1"] 1... Nxb4 2. Nxf5 Qxf5 3. Ng3 Qd3 4. Qxb4 Rxe3 5. Rxe3 Qxe3 6. Qxb7 Re8 7. Qxc7 Bxd4 8. c6 h5 9. h4 Bf6 10. Kh3 Kg7 11. Rf3 Qe6+ 12. f5 Qc8 13. Qd6 Rd8 14. Nxh5+ gxh5 15. Rg3+ Kh7 16. Qxf6 Rg8 17. Qxf7+ Kh6 18. Rxg8 1-0 [/pgn] Damit musste die letzte noch offene Partie die Entscheidung bringen. R√ľdiger war in einem Endspiel mit 5 Bauern gegen Turm gelandet, das aber wegen der ung√ľnstigen Positionierung seines K√∂nigs nur wenig Anlass zur Hoffnung bot. R√ľdiger wehrte sich noch bis zum 66. Zug, musste dann aber mit dem Verlust der letzten Bauern die Segel streichen. Die gute Nachricht: Trotz 0:6 Mannschaftspunkten ist die Zweite nicht Tabellen-Letzter! ;-) Am 11.12. steht dann die n√§chste Bew√§hrungsprobe gegen den Tabellenf√ľhrer Delmenhorster SK 2 an.

Marc Sch√ľtte ist neuer Schach-Stadtmeister

Der hiesige Schachklub SK Union stellt den neuen Oldenburger Stadtmeister. Bei dem vom 11. bis 13.11. ausgetragenen offenen Turnier konnte sich Marc Sch√ľtte, der in der Oberliga-Mannschaft an Brett 4 spielt, nach harten Kampf letztendlich klar durchsetzen: Er erzielte als einziger Spieler vier Punkte aus f√ľnf Partien. Dabei liess das Finale an Spannung nichts zu w√ľnschen √ľbrig: Vor der Schlussrunde lag n√§mlich noch ein anderer Oldenburger Spieler, n√§mlich Max Meesen, mit 3,5 Punkten alleine in F√ľhrung. Ihm war es gelungen, mit dem Internationalen Meister Sergej Salov vom L√ľbecker SV den nominellen Favoriten des Turniers zu besiegen und diesen damit praktisch aus dem Titelrennen zu werfen. Einen halben Punkt hinter Meessen lagen nicht weniger als vier Spieler gleichauf. F√ľr besondere Brisanz sorgte in der letzten Runde die Paarung Meessen-Sch√ľtte. Letzter musste unbedingt gewinnen und versch√§rfte das Spiel sehr fr√ľh mit einem spekulativen Turmopfer. Au Der hiesige Schachklub SK Union stellt den neuen Oldenburger Stadtmeister. Bei dem vom 11. bis 13.11. ausgetragenen offenen Turnier konnte sich Marc Sch√ľtte, der in der Oberliga-Mannschaft an Brett 4 spielt, nach harten Kampf letztendlich klar durchsetzen: Er erzielte als einziger Spieler vier Punkte aus f√ľnf Partien. Dabei liess das Finale an Spannung nichts zu w√ľnschen √ľbrig: Vor der Schlussrunde lag n√§mlich noch ein anderer Oldenburger Spieler, n√§mlich Max Meesen, mit 3,5 Punkten alleine in F√ľhrung. Ihm war es gelungen, mit dem Internationalen Meister Sergej Salov vom L√ľbecker SV den nominellen Favoriten des Turniers zu besiegen und diesen damit praktisch aus dem Titelrennen zu werfen. Einen halben Punkt hinter Meessen lagen nicht weniger als vier Spieler gleichauf. F√ľr besondere Brisanz sorgte in der letzten Runde die Paarung Meessen-Sch√ľtte. Letzter musste unbedingt gewinnen und versch√§rfte das Spiel sehr fr√ľh mit einem spekulativen Turmopfer. Auch wenn sich das Opfer im Nachhinein als inkorrekt erwies, stellte es Meessen in der Partie vor zu gro√üe praktische Probleme: Er √ľbersah ein taktische Ressource, die ein weiteres Opfer beinhaltete, und wurde im 24. Zug mattgesetzt. [pgn layout=horizontal initialHalfmove=19 autoplayMode=none] [Event "Stadtmeisterschaft OL"] [Date "2011.11.13"] [Round "5"] [White "Sch√ľtte, Marc"] [Black "Meessen, Max"] [Result "1-0"] [SetUp "1"] [FEN "r1bqk2r/pp1pbppp/2n1p3/1N6/1P1pP3/2P5/P2P1PPP/R1BQKB1R w KQkq - 0 10"] [PlyCount "29"] 10. Qg4 dxc3 11. Qxg7 Bf6 12. Qg3 Be5 13. f4 cxd2+ 14. Bxd2 Bxa1 15. Nd6+ Kf8 16. e5 Rg8 17. Qh3 Nxe5 18. Qxh7 Qf6 19. fxe5 Qg6 $4 (19... Dxe5+ 20. Le2 Dxd6 21. Lh6+ Lg7 -+) 20. Qh4 Qb1+ (20... f6 21. Ld3 +- hatte Schwarz √ľbersehen. ) 21. Kf2 Rg6 22. Qh8+ Rg8 23. Bh6+ Ke7 24. Qf6 matt¬†1-0 [/pgn] Da die Partien der weiteren Verfolger jeweils nach langem Kampf remis endeten, stand Sch√ľtte als alleiniger Turniersieger fest, gefolgt von drei weiteren Spielern vom SK Union (Heiko Warns, Sascha Mader, Max Meessen) - ein toller Erfolg f√ľr den gastgebenden Verein. Positiv hervorzuheben ist daneben der neunte Platz des elfj√§hrigen Oldenburger Nachwuchsspielers Michel M√∂nster, der sich mit 2,5 Punkten hervorragend gegen die erwachsene Konkurrenz behaupten konnte. [nggallery id=2]

Marc Sch√ľtte ist neuer Oldenburger Stadtmeister!

Favoritenst√ľrze beim Senioren-Pokalturnier 2011

In der Vorrunde ausgeschieden: Manfred Laux, Pokalsieger 2003/2009 Heino Werner, Senioren-Stadtmeister 2010 Im 1/8-Finale ausgeschieden: Peter Lakeberg, Pokalsieger 1997 Friedhelm Weller, Pokalsieger 1996/1998/1999/2010 Im 1/4-Finale ausgeschieden: Ewald Patz, Pokalsieger 2004 1/4-Finale: Alexander Bastron - Gerhard Buschmann= 1-0  Im 1/2-Finale spielen am 09.11.2011:                                           Heinrich Douwes - Thomas Bruckmann  Der Sieger spielt im FINALE am 16.11.2011 gegen Alexander Bastron.

Heute beginnt die Stadtmeisterschaft!

Heute beginnt die Offene Oldenburger Stadtmeisterschaft! Kurzfristige Anmeldungen sind von 17:15 bis 17:45 Uhr im Turniersaal möglich!

Stadtmeisterschaft gestartet

In der ersten Runde gab es folgende Ergebnisse: 1 IM Salov - Webner 1:0 2 Kobs - Groothoff 0:1 3 FM Sch√ľtte - Janzen 1:0 4 Kluin - Warns 0:1 5 Meessen - Thien 1:0 6 Madita M√∂nster - Dahmen 0:1 7 Mader - Michel M√∂nster 1:0 8 Bernwald - Gudat 1:0 9 Gehre spielfrei 1:0 Die Paarungen der 2. Runde: 1 Dahmen (1) - IM Salov (1) 2 Groothoff (1) - Meessen (1) 3 Gehre (1) - FM Sch√ľtte (1) 4 Warns (1) - Mader (1) 5 Webner (0) - Bernwald (1) 6 Gudat (0) - Kluin (0) 7 Thien (0) - Kobs (0) 8 Janzen (0) - Madita M√∂nster (0) 9 Michel M√∂nster - spielfrei

2. Tag bei der Stadtmeisterschaft beendet

Hier die aktuellen Ergebnisse sowie die Auslosung f√ľr morgen: Runde 2: 1 Dahmen (1) - IM Salov (1) 0:1 2 Groothoff (1) - Meessen (1) 0:1 3 Gehre (1) - FM Sch√ľtte (1) 0:1 4 Warns (1) - Mader (1) remis 5 Webner (0) - Bernwald (1) 1:0 6 Gudat (0) - Kluin (0) 1:0 7 Thien (0) - Kobs (0) remis 8 Janzen (0) - Madita M√∂nster (0) 1:0 9 Michel M√∂nster (0) spielfrei 1:0 Runde 3: 1 IM Salov (2) - FM Sch√ľtte (2) remis 2 Meessen (2) - Warns (2) remis 3 Mader (1,5) - Groothoff (1) 1:0 4 Bernwald (1) - Dahmen (1) 0:1 5 Janzen (1) - Gudat (1) 1:0 6 M√∂nster, Michel (1) - Webner (1) 0:1 7 Kobs (0,5) - Gehre (1) 1:0 8 Kluin (0) - Thien (0,5) 1:0 9 Madita M√∂nster (0) spielfrei 1:0 Auslosung der 4. Runde: 1 Meessen (2,5) - IM Salov (2,5) 2 FM Schuette (2,5) - Mader (2,5) 3 Warns (2) - Webner (2) 4 Dahmen (2) - Janzen (2) 5 Gudat (1) - Kobs (1,5) 6 Groothoff (1) - Michel M√∂nster (1) 7 Gehre (1) - Kluin (1) 8 Madita M√∂nster (1) - Bernwald (1) 9 Thien (0,5) spielfr Hier die aktuellen Ergebnisse sowie die Auslosung f√ľr morgen: Runde 2: 1 Dahmen (1) - IM Salov (1) 0:1 2 Groothoff (1) - Meessen (1) 0:1 3 Gehre (1) - FM Sch√ľtte (1) 0:1 4 Warns (1) - Mader (1) remis 5 Webner (0) - Bernwald (1) 1:0 6 Gudat (0) - Kluin (0) 1:0 7 Thien (0) - Kobs (0) remis 8 Janzen (0) - Madita M√∂nster (0) 1:0 9 Michel M√∂nster (0) spielfrei 1:0 Runde 3: 1 IM Salov (2) - FM Sch√ľtte (2) remis 2 Meessen (2) - Warns (2) remis 3 Mader (1,5) - Groothoff (1) 1:0 4 Bernwald (1) - Dahmen (1) 0:1 5 Janzen (1) - Gudat (1) 1:0 6 M√∂nster, Michel (1) - Webner (1) 0:1 7 Kobs (0,5) - Gehre (1) 1:0 8 Kluin (0) - Thien (0,5) 1:0 9 Madita M√∂nster (0) spielfrei 1:0 Auslosung der 4. Runde: 1 Meessen (2,5) - IM Salov (2,5) 2 FM Schuette (2,5) - Mader (2,5) 3 Warns (2) - Webner (2) 4 Dahmen (2) - Janzen (2) 5 Gudat (1) - Kobs (1,5) 6 Groothoff (1) - Michel M√∂nster (1) 7 Gehre (1) - Kluin (1) 8 Madita M√∂nster (1) - Bernwald (1) 9 Thien (0,5) spielfrei

18. Senioren-Pokalturnier 2011 erwartet neuen Namen

Im 1/2-Finale konnte sich Thomas Bruckmann am 09.11.11 gegen¬†Heinrich Douwes durchsetzen und spielt am 16.11.11 im Finale gegen Alexander Bastron.¬†Das Endspiel konnte Alexander Bastron f√ľr sich entscheiden¬†und ist¬†Senioren-Pokalsieger¬† 2011.

Grand-Prix Blitz November

Das Turnier verlief sehr spannend, am Ende teilten sich gleich 3 Spieler(J√ľrgen Wempe, Marc Sch√ľtte und Adrian Karpa, der bei seinem ersten Besuch am Spielabend gleich einen bleibenden Eindruck hinterlie√ü) den Turniersieg. GP November Gesamtwertung

Max Meessen ist SBOO-Bezirksmeister

Bei den diesj√§hriben Bezirkseinzelmeisterschaften des SBOO konnte sich Max mit 4 Punkten aus 5 Partien den Meistertitel sichern! Auf dem Weg dorthin musste er in der dritten Runde jedoch √ľberraschend einen halben Punkt gegen Ngo Minh Duc vom SK Wildeshausen abgeben: [caption id="attachment_804" align="aligncenter" width="257" caption="Ngo Minh Duc - Meessen"][/caption] Hier standen Max diverse Z√ľge zur Verf√ľgung, um klaren Vorteil zu behalten (z.B. Txc3). Er spielte jedoch nichtsahnend 1 ... Lxc3?, worauf sein 10-j√§hriger Gegner 2. Sc5! fand. Weiter gings mit ...Le6 3. Tdxc3 Txc3 4. Txc3 dxc5 5. Txc5 Txc5 6. Lxc5 Lxa2 7. Lxe7, und das Remis war schlu√üendlich unausweichlich. Abschlusstabelle auf SBOO.de< Bei den diesj√§hriben Bezirkseinzelmeisterschaften des SBOO konnte sich Max mit 4 Punkten aus 5 Partien den Meistertitel sichern! Auf dem Weg dorthin musste er in der dritten Runde jedoch √ľberraschend einen halben Punkt gegen Ngo Minh Duc vom SK Wildeshausen abgeben: [caption id="attachment_804" align="aligncenter" width="257" caption="Ngo Minh Duc - Meessen"][/caption] Hier standen Max diverse Z√ľge zur Verf√ľgung, um klaren Vorteil zu behalten (z.B. Txc3). Er spielte jedoch nichtsahnend 1 ... Lxc3?, worauf sein 10-j√§hriger Gegner 2. Sc5! fand. Weiter gings mit ...Le6 3. Tdxc3 Txc3 4. Txc3 dxc5 5. Txc5 Txc5 6. Lxc5 Lxa2 7. Lxe7, und das Remis war schlu√üendlich unausweichlich. Abschlusstabelle auf SBOO.de

Ausschreibung Senioren-Stadtmeisterschaft 2012

Unter www.schachklubunion.de/Senioren/Stadtm_2012_Ausschreibung.htm ist die Ausschreibung zu finden.

Presse: Generationenduell bei SK Union

Bericht in der Nordwest-Zeitung vom 26.10. zum Mannschaftskampf in der Bezirkskla
NWZ 26.10.2011

Knapper, aber verdienter Sieg der Ersten in Hameln

Bei traumhaftem Herbstwetter machte sich die Oberliga-Truppe des SK Union auf ins ¬ĄGebirge¬ď (Berthold) um das Punktekonto nach dem gelungenen Heimauftakt gegen Uelzen weiter auszubauen. Nachdem der Schiedsrichter im kleinen, aber gem√ľtlichen Spielsaal angepfiffen hatte, entwickelten sich Partien, die schnell von klaren Tendenzen gepr√§gt waren und auch im Lauf des Kampfes kaum umschlugen. Nach gut 2h Spielzeit gab es die ersten z√§hlbaren Resultate auf dem Spielbericht. Sowohl Marc als auch Berthold konnten ihre kleinen Vorteile ausgangs der Er√∂ffnung im Mittelspiel nicht entscheidend ausbauen und einigten sich mit ihren Gegnern in ausgeglichenen Stellungen auf Remis. Kurze Zeit sp√§ter schoss Max die G√§ste mit 2:1 in F√ľhrung. Er hatte aus der Er√∂ffnung bereits einen komfortablen Vorteil herausgeholt, als sein Gegner einen Zentrumsvorsto√ü mit Figurengewinn √ľbersah. Mit 2 Bauern f√ľr die Figur war die Partie zwar noch nicht vorbei, aber der Sieg geriet nie in Gefahr und wa Bei traumhaftem Herbstwetter machte sich die Oberliga-Truppe des SK Union auf ins ¬ĄGebirge¬ď (Berthold) um das Punktekonto nach dem gelungenen Heimauftakt gegen Uelzen weiter auszubauen. Nachdem der Schiedsrichter im kleinen, aber gem√ľtlichen Spielsaal angepfiffen hatte, entwickelten sich Partien, die schnell von klaren Tendenzen gepr√§gt waren und auch im Lauf des Kampfes kaum umschlugen. Nach gut 2h Spielzeit gab es die ersten z√§hlbaren Resultate auf dem Spielbericht. Sowohl Marc als auch Berthold konnten ihre kleinen Vorteile ausgangs der Er√∂ffnung im Mittelspiel nicht entscheidend ausbauen und einigten sich mit ihren Gegnern in ausgeglichenen Stellungen auf Remis. Kurze Zeit sp√§ter schoss Max die G√§ste mit 2:1 in F√ľhrung. Er hatte aus der Er√∂ffnung bereits einen komfortablen Vorteil herausgeholt, als sein Gegner einen Zentrumsvorsto√ü mit Figurengewinn √ľbersah. Mit 2 Bauern f√ľr die Figur war die Partie zwar noch nicht vorbei, aber der Sieg geriet nie in Gefahr und war nach 2,5h unter Dach und Fach. Leider mussten wir wenig sp√§ter den Ausgleich hinnehmen, als Torsten, der eigentlich mit mindestens Ausgleich aus der Er√∂ffnung gekommen war, an Brett 8 einen gegnerischen Angriff untersch√§tzte und mattgesetzt wurde. Kurz vor der Zeitkontrolle brachte Dirk den SK Union wieder in F√ľhrung. Ein energischer Vortrag in einer verwickelten, aber vermutlich immer besseren Stellung f√ľhrte schlie√ülich zu entscheidendem Materialgewinn. Wiederum konnten die Gastgeber aber ausgleichen. Sebastian hatte fr√ľh eine Qualit√§t geopfert, aber nie ausreichende Kompensation erhalten. Sein Gegner wickelte schlie√ülich unter R√ľckgabe des Materialvorteils clever in eine technische Gewinnstellung ab und Sebastian streckte kurz nach der Zeitkontrolle die Waffen - 3:3. Trotz dieses R√ľckschlags sah es allerdings hier schon sehr gut aus. Ernst hatte ein technisch gewonnenes Endspiel mit Mehrfigur gegen 2 Bauern und Martin die Angriffsversuche von FM Bode, der auf Gewinn spielen musste, gut im Griff. Zwar musste Martin trotz 2 Mehrbauern im Endspiel angesichts einer nicht zu brechenden Blockadestellung z√§hneknirschend ins Remis einwilligen und Ernst lie√ü ein wenig unn√∂tig Gegenspiel aufkommen, doch am Schluss gewann er sicher und nur die sehr sp√§te Aufgabe des letzten Hamelner Mohikaners strapazierte noch die Nerven der heimwehgeplagten Teamkollegen. Unter dem Strich steht damit ein zwar knappes, aber aufgrund der klaren Siege und der Remisen, die sich allesamt die Gastgeber erk√§mpfen mussten, hochverdientes 4,5:3,5 und damit momentan der zweite Tabellenplatz hinter den klaren Aufstiegsfavoriten aus Hannover.

12. Wertungsturnier 2011 in zwei Gruppen

GRUPPE A: Alle Runden Rangliste Fortschrittstabelle Kreuztabelle GRUPPE B: Alle Runden Rangliste Fortschrittstabelle Kreuztabelle

Blitz Grand Prix

Nach 2 Turnieren sieht die Gesamtwertung folgenderma√üen aus: 1. Wempe 17 Punkte / 2 Turniere 2. Meessen 14 / 2 3. Elbern 10 / 2 4. Thom 9 / 1 5. K√∂hne 8,5 / 2 6. Mader 5,5 / 1 7. Wagner 5 / 1 8. Gudat 3 / 1 9. M√∂nster 2 / 2 Dietl 2 / 1 Bernwald 2 / 1 Kuhnert 2 / 1 Punktvergabe: Der Sieger bekommt 10 Punkte, der letzte Platz 1 Punkt. Die restlichen Punkte richten sich nach der Teilnehmerzahl, bei Punktgleichheit im Turnier werden die GP-Punkte geteilt. Die 3 schw√§chsten Resultate oder Nichtteilnahmen werden gestrichen. Das n√§chste Grand-Prix-Blitzturnier findet am 4.11. statt. Start ist p√ľnktlich um 20 Uhr!

18. Senioren-Pokalturnier 2011 mit 20 Teilnehmern gestartet

Manfred Laux (Pokalsieger 2003 und 2009) scheitert bereits in der Vorrunde, ebenso der Senioren-Stadtmeister 2010, Heino Werner.¬†Ergebnisse: Werner, Heino¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†-¬†Lakeberg, Peter¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† = 0-1 Domschke, Arnold¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†- Blanket, Josef¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† = 0-1 Weller, Friedhelm¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†- Kredel, Horst¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† = 1-0 Laux, Manfred¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†- Buschmann, Gerhard = 0-1 Bastron, Alexander¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†- M√ľller, Anneliese¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† = 1-0 Douwes, Heinrich¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†- Douwes, Fritz¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† = 1-0 Till, Dr. Peter¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†- Patz, Ewald¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† = 0-1 Christophers, Reinhard¬†- Gr√∂nnert, Walter¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† = 1-0 Bruckmann, Thomas¬†¬†¬†¬†¬†¬†-¬†Breust, Helmut¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† = 1-0 Elfers, Christa¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†- Pfeiffer, Alfred¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† = 0-1 Manfred Laux (Pokalsieger 2003 und 2009) scheitert bereits in der Vorrunde, ebenso der Senioren-Stadtmeister 2010, Heino Werner.¬†Ergebnisse: Werner, Heino¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†-¬†Lakeberg, Peter¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† = 0-1 Domschke, Arnold¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†- Blanket, Josef¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† = 0-1 Weller, Friedhelm¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†- Kredel, Horst¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† = 1-0 Laux, Manfred¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†- Buschmann, Gerhard = 0-1 Bastron, Alexander¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†- M√ľller, Anneliese¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† = 1-0 Douwes, Heinrich¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†- Douwes, Fritz¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† = 1-0 Till, Dr. Peter¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†- Patz, Ewald¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† = 0-1 Christophers, Reinhard¬†- Gr√∂nnert, Walter¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† = 1-0 Bruckmann, Thomas¬†¬†¬†¬†¬†¬†-¬†Breust, Helmut¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† = 1-0 Elfers, Christa¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†- Pfeiffer, Alfred¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† = 0-1 1/8 - Finale: 26.10.2011 Bruckmann, Thomas¬†¬†- Weller, Friedhelm Pfeiffer, Alfred¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†- Buschmann, Gerhard Blanket, Josef¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†- Douwes, Heinrich Christophers, Gerhard- Bastron, Alexander Lakeberg, Peter¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†- Patz, Ewald  

Weihnachtsfeier bei den Schachsenioren

Liebe Schachfreunde, schon bald¬†ist das Jahr 2011 vor√ľber. R√ľckblickend darf ich feststellen, /da√ü wir in gewohnter Harmonie die verschiedenen Turniere ohne "Blessuren" gemeistert haben. Am 19.10.2011 beginnen wir das Pokalturnier¬†nach dem K.-O.-System als letzte Meisterschaft dieses Jahres.¬† Zur Siegerehrung -am 07.12.2011- f√ľr das Wertungsturnier, das Pokalturnier und das ganzj√§hrige Schnellturnier lade ich alle Schachfreunde herzlich ein. Zur anschlie√üenden Weihnachtsfeier m√∂chte ich auch mal wieder alle Frauen unserer Schachsenioren einladen. Bitte besprecht dies zu Hause und macht auf der aush√§ngenden Teilnehmerliste die entsprechende Eintragung. Die diesj√§hrige Weihnachtsfeier ist anders als sonst. Wir h√∂ren eine Weihnachtsgeschichte und das von uns gesungene Weihnachtslied wird von einem Schachfreund mit der Gitarre begleitet. La√üt uns versuchen, zu unserer liebgewordenen Tradition "die Geburtstagsrunde" eine weitere Idee zur Tr Liebe Schachfreunde, schon bald¬†ist das Jahr 2011 vor√ľber. R√ľckblickend darf ich feststellen, /da√ü wir in gewohnter Harmonie die verschiedenen Turniere ohne "Blessuren" gemeistert haben. Am 19.10.2011 beginnen wir das Pokalturnier¬†nach dem K.-O.-System als letzte Meisterschaft dieses Jahres.¬† Zur Siegerehrung -am 07.12.2011- f√ľr das Wertungsturnier, das Pokalturnier und das ganzj√§hrige Schnellturnier lade ich alle Schachfreunde herzlich ein. Zur anschlie√üenden Weihnachtsfeier m√∂chte ich auch mal wieder alle Frauen unserer Schachsenioren einladen. Bitte besprecht dies zu Hause und macht auf der aush√§ngenden Teilnehmerliste die entsprechende Eintragung. Die diesj√§hrige Weihnachtsfeier ist anders als sonst. Wir h√∂ren eine Weihnachtsgeschichte und das von uns gesungene Weihnachtslied wird von einem Schachfreund mit der Gitarre begleitet. La√üt uns versuchen, zu unserer liebgewordenen Tradition "die Geburtstagsrunde" eine weitere Idee zur Tradition werden zu lassen, n√§mlich eine sch√∂ne Weihnachtsfeier f√ľr alle Schachsenioren "mit Anhang". In der Hoffnung auf Eure wohlwollende Zustimmung f√ľr obige Worte und Ideen verbleibe ich mit freundlichen Schachgr√ľssen -FRIEDHELM-    

Tabelle Blitz Grand Prix Oktober

Kreuztabelle des Blitz Grand Prix Oktober am 7.10. (öffnet sich in einem neuen Fenster)

Max hat's!

Max hat's mal wieder geschafft und gewann das Grand-Prix-Blitzturnier anläßlich des ersten Freitags im Monat. Blitz_Grand_Prix_September-2011

Partieanalyse

Am kommenden Freitag, den 14.10. ist beim Vereinsabend eine Analyse ausgewählter Partien der Mannschaftskämpfe unter Leitung von Thomas "Akiba Elbowitsch" Elbern geplant. Wer seine eigene Partie beisteuern möchte: Partie-Notation nicht vergessen! Beginn: 20 Uhr. Gäste sind herzlich willkommen.

Umkämpftes 3:3 im Oldenburger Derby

Bereits beim ersten Spieltag der Bezirksklasse S√ľd-Ost am 9.10.2011 gab es das ebenso interessante wie brisante Derby zwischen der neu aufgestellten Dritten und der Vierten Mannschaft. Wenn auch leicht ersatzgeschw√§cht und mit zwei Spielern ohne Liga-Erfahrung (und ohne DWZ) antretend, war die Dritte dennoch favorisiert: Krumwiede,Karsten (1965) - Wollin,Torsten (1632) Dietl,Florian (1792) - Skorin,Leonid (1549) Kluin,Benjamin (1752) - Bruckmann,Thomas (1494) Weller,Friedhelm (1753) - Hilgendorff,Willi (1484) Schenk,Arian - Ruchay,Joachim (1479) Bernwald,Sascha - Beer,Sven (1445) [caption id="attachment_682" align="alignleft" width="300" caption="Schach an 14 Brettern im "Schiefen Stiefel" (Landesliga und Bezirksklasse)"] Bereits beim ersten Spieltag der Bezirksklasse S√ľd-Ost am 9.10.2011 gab es das ebenso interessante wie brisante Derby zwischen der neu aufgestellten Dritten und der Vierten Mannschaft. Wenn auch leicht ersatzgeschw√§cht und mit zwei Spielern ohne Liga-Erfahrung (und ohne DWZ) antretend, war die Dritte dennoch favorisiert: Krumwiede,Karsten (1965) - Wollin,Torsten (1632) Dietl,Florian (1792) - Skorin,Leonid (1549) Kluin,Benjamin (1752) - Bruckmann,Thomas (1494) Weller,Friedhelm (1753) - Hilgendorff,Willi (1484) Schenk,Arian - Ruchay,Joachim (1479) Bernwald,Sascha - Beer,Sven (1445) [caption id="attachment_682" align="alignleft" width="300" caption="Schach an 14 Brettern im "Schiefen Stiefel" (Landesliga und Bezirksklasse)"][/caption] Schon in der Anfangsphase zeichnete sich ein hart umk√§mpfter Mannschaftskampf ab: An Brett 1 kam Torsten Wollin mit Wei√ü schnell in Vorteil gegen Karsten, dem die zehnj√§hrige Abstinenz vom Turnierschach deutlich anzumerken war. An Brett 2 konnte sich Florian bei seinem Deb√ľt f√ľr Oldenburg einen leichten Vorteil als Wei√üer herausspielen, aber durch die heterogenen Rochaden war die Lage dennoch unklar. An Brett 3 gab es das Duell der beiden Mannschaftsf√ľhrer. Benjamin erhielt schnell Ausgleich als Schwarzer und versch√§rfte die Lage durch ein Bauernopfer. Am vierten Brett baute Friedhelm schnell eine Angriffstellung auf und es schien nur noch eine Frage der Zeit bis Willi Hilgendorff, der seine Stellung selbst schon sehr kritisch sah, das Handtuch wirft. Am f√ľnften Brett gab der Youngster Arian Schenk sein Deb√ľt gegen Joachim Ruchay. Mit Schwarz geriet Arian schon sehr fr√ľh unter Druck, verteidigte sich noch wacker, konnte aber letztlich die nahende Niederlage nicht mehr verhindern. Zwischenstand: Dritte 0, Vierte 1. Trotzdem Lob an Arian, der seine Punkte noch machen wird. Am sechsten Brett gab der n√§chste Nachwuchsspieler sein Deb√ľt. Sascha Bernwald spielte mit Wei√ü gegen Sven Beer. Schon aus der Er√∂ffnung heraus entwickelte sich eine taktische Partie, in der drei Ergebnisse m√∂glich waren. Nach etwa drei Stunden ging die Dritte durch einen Doppelschlag von Florian und Benjamin mit 2:1 in F√ľhrung. Florian behielt in komplizierter Stellung den √úberblick, konnte den Angriff von Leonid Skorin abwehren und verwandelte dann seinen Vorteil in einen vollen Punkt. Benjamin erlangte nach seinen Bauernopfer schnell gro√üen positionellen Vorteil, woraufhin die wei√üe Stellung schnell zusammenbrach. Das 3:1 f√ľr die Dritte machte dann Sascha. Gratulation! In einer sehr k√§mpferischen und taktischen Partie behielt er die √úbersicht und sicherte der Dritten schon mal den ersten Mannschaftspunkt. Dann folgte ein Doppelschlag, der die √úberraschung des ersten Spieltages darstellte. Karsten gab sein klar verlorenes Endspiel gegen Torsten Wollin auf, und nun lag es an Friedhelm, den noch f√§lligen halben Punkt f√ľr die Dritte einzufahren. Willi Hilgendorff nutzte jedoch ein taktisches √úbersehen von Friedhelm, um eine Figur und damit auch die Partie zu gewinnen. Damit lautete der Endstand: Dritte 3, Vierte 3 Benni (MF Dritte) "Gratulation an die Vierte und wir hoffen mal, dass der Punkt am Ende der entscheidene f√ľr den Klassenerhalt ist. Die Dritte hat selbst noch alles in der Hand, um den angepeilten Aufstieg zu schaffen. Also eigentlich alles Richtig gemacht!" Thomas (MF Vierte): "Die 4. Mannschaft zeigte sich zum Saisonstart in einer 'Super-Kampf-Laune'. Ein sensatotionelles 3:3 gegen einen √ľberm√§chtigen Gegner."

Knappe Auftakt-Niederlage in der Landesliga

Im ersten Heimspiel im neuen Spiellokal empfing die Zweite Mannschaft den Aufsteiger von der SG Esens/Wittmund. Nominell waren die "Holl√§nder" (Sechs Spieler waren niederl√§ndischer Nationalit√§t) zwar favorisiert, dennoch entwickelte sich ein spannender Kampf auf Augenh√∂he. Nach einem soliden Schwarzremis von J√ľrgen am dritten Brett zeichneten sich an zwei Brettern fr√ľh Vorteile f√ľr die G√§ste ab: In einer scharfen Stellung mit entgegengesetzten Rochaden sah sich Thomas' K√∂nig durch eine Bauernwalze mit anschlie√üender Linien√∂ffnung stark gef√§hrdet, woran auch ein spekulatives Figurenopfer gegen zwei Bauern nichts √§nderte - trotz z√§her Verteidigung war die Niederlage unabwendbar. An Brett vier sah sich Sascha aufgrund einer taktischen Ungenauigkeit in der Er√∂ffnung gezwungen, in ein nachteiliges Turmendspiel mit Minusauern √ľberzugehen. An den weiteren Brettern waren die Chancen jedoch verteilt, wobei es - wie z.B. am achten Brett - mitunter hoch her ging: [caption id Im ersten Heimspiel im neuen Spiellokal empfing die Zweite Mannschaft den Aufsteiger von der SG Esens/Wittmund. Nominell waren die "Holl√§nder" (Sechs Spieler waren niederl√§ndischer Nationalit√§t) zwar favorisiert, dennoch entwickelte sich ein spannender Kampf auf Augenh√∂he. Nach einem soliden Schwarzremis von J√ľrgen am dritten Brett zeichneten sich an zwei Brettern fr√ľh Vorteile f√ľr die G√§ste ab: In einer scharfen Stellung mit entgegengesetzten Rochaden sah sich Thomas' K√∂nig durch eine Bauernwalze mit anschlie√üender Linien√∂ffnung stark gef√§hrdet, woran auch ein spekulatives Figurenopfer gegen zwei Bauern nichts √§nderte - trotz z√§her Verteidigung war die Niederlage unabwendbar. An Brett vier sah sich Sascha aufgrund einer taktischen Ungenauigkeit in der Er√∂ffnung gezwungen, in ein nachteiliges Turmendspiel mit Minusauern √ľberzugehen. An den weiteren Brettern waren die Chancen jedoch verteilt, wobei es - wie z.B. am achten Brett - mitunter hoch her ging: [caption id="attachment_665" align="aligncenter" width="328" caption="Teixeira - J. Mostermann nach 22. ... Sd4:"][/caption] Schwarz hat sich gerade auf d4 einen Bauern geschnappt, doch nun setzt Wei√ü seinen c-Bauern in Bewegung: 22.c4! Sb6 23.c5 Lxe4 24.cxb6 Lxd3 25.bxc7 Se2+ 26.Kh1 Sg3+ 27.hxg3 Lxf1 28.cxd8=D+ Txd8 [caption id="attachment_669" align="aligncenter" width="328" caption="Teixeira - J. Mostermann nach 28. ... Txd8"][/caption] Der schwarze L√§ufer hat sich bis nach f1 durchgefressen, nun h√§tte Wei√ü ihm jedoch¬†mit 29.b3! den R√ľckweg erschweren k√∂nnen, z.B.b4 30.Sc2 Lb5 (30... h4!? 31.Kg1 Lb5 32.a4) 31.a4 Lc6 32.Sxb4 mit wei√üer Initiative. In der Partie folgte dagegen 29.Sc2 Lc4, und nach weiteren Verwicklungen einigten sich die Kontrahenten in unklarer Stellung im 50. Zug auf Remis. Unterdessen hatte Alfons es in einer weitgehend ausgeglichenen Stellung vers√§umt, rechtzeitig auf Verteidigung umzuschalten und liess seinen K√∂nig angesichts des heraufziehenden gegnerischen Rochadeangriffs Harakiri begehen. Der erste volle Punkt gelang am Spitzenbrett. Jan hatte die ganze Partie √ľber die etwas bequemere Stellung gehabt und konnte kurz vor der Zeitkontrolle einen vorentscheidenden Bauerngewinn verbuchen (auch wenn sein Gegner wohl noch l√§nger h√§tte Widerstand leisten k√∂nnen). Danach hatten die Oldenburger (neben Sascha, der sich weiterhin im Turmendspiel qu√§len musste) noch zwei heisse Eisen im Feuer: R√ľdiger war an Brett sechs im Mehrbesitz einer Qualit√§t und schien mit dem Freibauern auf d6 schon auf die Siegerstra√üe eingebogen zu sein: [caption id="attachment_670" align="aligncenter" width="328" caption="Thom - X. Mostermann nach 30. ... Kg7"][/caption] Der schwarze L√§ufer war zuvor √§u√üerst l√§stig gewesen, so dass Wei√ü die Gelegenheit ergreift, ihn loszuwerden. Jedoch harmonieren die schwarzen Figuren danach ausgezeichnet: 31.Sxf6 Dxf6 32.Te3 Sf5 33.Td3 Td8 34.Tc4 De5 35.Td5 De3+ 36.Kh1 Sg3+ 37.Kh2 Df2 38.Tg4 Sf1+ 39.Kh1 Se3 40.Dd2 Dxd2 41.Txd2 Sxg4 42.hxg4 Kf6 43.Td5 Ke6 44.Txc5 Txd6 45.Kh2 Td3 46.g5 Kd6 47.Tc8 Td5 48.Td8+ Kc6 49.Txd5 Kxd5 50.Kg3 Kc4 51.Kf4 Kxc3 52.Ke5 Kd3 53.Kf6 Ke4 54.Kxf7 Kf5 55.Kg7 Kxg5 56.Kxh7 Kf4 1/2-1/2 Post mortem wurde der R√ľckzug 31.Te3! mit erzwungenem Sh5 als m√∂gliche Verst√§rkung angeregt. Wer hat Vorschl√§ge f√ľr¬†das √ľberzeugendste wei√üe Vorgehen? Eine durchweg starke Partie bot Heiko, der bereits in der Er√∂ffnung einen Bauern f√ľr Initiative gab. Im weiteren Verlauf sah sich sein Gegner durch den aufgebauten positionellen Druck zu einem Qualit√§tsopfer gezwungen. Den materiellen Vorteil m√ľnzte Heiko jedoch im Endspiel technisch blitzsauber zum Sieg um. In der letzten noch offenen Partie verteidigte Sascha sein Endspiel bis zum allerletzten Bauern, musste sich aber kurz vor Ablauf der siebten Spielstunde dennoch geschlagen geben, womit die - angesichts der Chancen - etwas ungl√ľckliche 3,5-4.5-Niederlage besiegelt war. Insgesamt bot die Oldenburger Mannschaft aber bereits zum Auftakt eine gute k√§mpferische Leistung, die optimistisch auf die weitere Saison blicken l√§sst.

Oldenburger "Derby"

In der ersten Runde der Bezirksklasse treten am 9.10. ab 10 Uhr im "Schiefen Stiefel" die Dritte und Vierte Mannschaft gegeneinander an! Parallel spielt die Zweite Mannschaft in der Landesliga gegen den Aufsteiger aus Esens. Am darauffolgenden Freitag ist beim Vereinsabend eine Analyse ausgewählter Partien der Mannschaftskämpfe unter Leitung von Thomas "Akiba Elbowitsch" Elbern geplant. Auch hierzu sind Gäste herzlich willkommen.

Mannschaften

In drei Ligen spielen Mannschaften des SK Union: 1. Mannschaft: Oberliga Nordwest Aktuelle Ergebnis√ľbersicht auf schachbund.de 2. Mannschaft: Landesliga Nord Aktuelle Ergebnis√ľbersicht auf nsv-online.de 3. Mannschaft: Bezirksklasse S√ľd-Ost Aktuelle Ergebnis√ľbersicht auf sboo.de 4. Mannschaft: Bezirksklasse S√ľd-Ost Aktuelle Ergebnis√ľbersicht auf sboo.de

Teilnehmer der Stadtmeisterschaft

Bislang gemeldet zur Oldenburger Stadtmeisterschaft 2011 vom 11.-13.11.11 sind Thomas Elbern

Oldenburger Stadtmeisterschaft

Offene Oldenburger Stadmeisterschaft

Der SK Union tr√§gt auch in diesem Jahr die Oldenburger Stadtmeisterschaft aus. Vom 11. bis 13. November werden 5 Runden im Modus 2 Std./40 Z√ľge + 30 Min./Rest gespielt. Das Turnier ist f√ľr alle Schachfreunde offen und wird DWZ-ausgewertet. Ausschreibung Stadtmeisterschaft 2011

Aus demSenioren-Schach-Damentrio wurde heute ein Damenquartet.

Liebe Schachfreunde, das Wertungsturnier 2011 in zwei Gruppen ist beendet, bis auf eine¬†nachzuholende Partie in der Gruppe B. Das Ergebnis ist ohne Bedeutung f√ľr die Platzierungen. In der Gruppe A hat sich Alexander Bastron mit 9,0 Pkt. (nur eine Verlustpartie und¬†zwei Remis) an die Spitze gesetzt, gefolgt von Friedhelm Weller und Ewald Patz (beide 7,5 Pkt.) In der Gruppe B hat¬†Frau Dr. Elstein nach der heutigen Remispartie gegen Thomas Bruckmann die F√ľhrung √ľbernommen. Beide haben 9,5 Pkt. und beide hatten keine Partie verloren, lediglich je 3 Remispartien. Den 3. und 4. Platz belegen hier¬†punktgleich mit je 8,0 Pkt. Gerhard Buschmann und Helmut K√ľpker. Weitere Platzierungen sind den Ranglisten zu¬†in der Sen.-Abt. zu entnehmen. Aufsteiger aus der aus der Gruppe B in die Gruppe A sind: Frau Dr. Alla Elstein und Thomas Bruckmann. Absteiger¬†aus der Gruppe A in die Gruppe B sind: Dr. Peter Till und Horst Steinbach. Mit der Neuaufnahme Liebe Schachfreunde, das Wertungsturnier 2011 in zwei Gruppen ist beendet, bis auf eine¬†nachzuholende Partie in der Gruppe B. Das Ergebnis ist ohne Bedeutung f√ľr die Platzierungen. In der Gruppe A hat sich Alexander Bastron mit 9,0 Pkt. (nur eine Verlustpartie und¬†zwei Remis) an die Spitze gesetzt, gefolgt von Friedhelm Weller und Ewald Patz (beide 7,5 Pkt.) In der Gruppe B hat¬†Frau Dr. Elstein nach der heutigen Remispartie gegen Thomas Bruckmann die F√ľhrung √ľbernommen. Beide haben 9,5 Pkt. und beide hatten keine Partie verloren, lediglich je 3 Remispartien. Den 3. und 4. Platz belegen hier¬†punktgleich mit je 8,0 Pkt. Gerhard Buschmann und Helmut K√ľpker. Weitere Platzierungen sind den Ranglisten zu¬†in der Sen.-Abt. zu entnehmen. Aufsteiger aus der aus der Gruppe B in die Gruppe A sind: Frau Dr. Alla Elstein und Thomas Bruckmann. Absteiger¬†aus der Gruppe A in die Gruppe B sind: Dr. Peter Till und Horst Steinbach. Mit der Neuaufnahme von Anneliese M√ľller wurde das Damen- trio zum Damenquartet. Friedhelm Weller hie√ü Anneliese M√ľller herzlich willkommen im Klub. ACHTUNG: Ab sofort beginnen wir eine 1/2 Stunde sp√§ter, also um 14.30 Uhr. Nach Erl√§uterung durch Friedhelm Weller, da√ü wir √ľber eine Verlegung der Uhrzeit diskutieren sollten, da wir in den letzten 4 Wochen schon sehr fr√ľh alle "fertig" waren, kam der Vorschlag von Fritz Douwes auf die neue Uhrzeit, was mehrheitlich gebilligt wurde.

Aufstellung der 2. Mannschaft

1 Jan Wagner 2 Torsten Thimm 3 Heiko Warns 4 J√ľrgen Wempe 5 Sascha Mader 6 Thomas Elbern 7 R√ľdiger Thom 8 Alfons Gudat 9 Andreas Wetjen 10 Arno K√∂hne 11 Jos√© Teixeira 12 Florian Dietl 13 Benni Kluin 14 Karsten Krumwiede MF Jan Wagner

Bei den Senioren geht das 12. Wertungsturnier 2011 in die letzte Runde

Liebe Schachfreunde, bei unserem Wertungsturnier wird am 05.10.2011 die letzte Runde gespielt. In der Gruppe A sind folgende Partien nachzuholen:/ Manfred Laux - Arnold Domschke und Heinrich Douwes - Ewald Patz. In der Gruppe B sind noch folgende Partien offen: Alfred Pfeiffer - Walter Gr√∂nnert, Helmut Breust - Christa Elfers und Fritz Douwes - Gerhard Buschmann. Der letzte Nachholtermin ist am 12.10.2011. Am 19.10.2011 beginnt¬†die 1. Runde zum 18. Pokalturnier 2011 nach dem K.-O.-System. Ab kommenden Mittwoch (28.09.11) h√§ngt eine Anmeldeliste aus. Anmeldeschlu√ü ist der 12.10.2011. Titeltr√§ger ist Friedhelm Weller.    

Blitz-Mannschaftsmeisterschaft

Bei der Nieders√§chsischen Blitz-Mannschaftsmeisterschaft am 18. September erzielte Marc Sch√ľtte mit 15,5 Punkten aus 22 Partien ein ausgezeichnetes Einzelergebnis. Leider hatte die lange Anfahrt nach Braunschweig den weiteren Oldenburger Spielern (Jan Wagner, Arno K√∂hne, Heiko Warns) offenbar so zugesetzt, dass¬†sie allesamt unter Ihren M√∂glichkeiten spielten.¬†Im Endplacement landete die Oldenburger Mannschaft auf dem 9 Rang.

2 neue Mitglieder beim SKU

Wir d√ľrfen 2 neue Mitglieder im Klub begr√ľ√üen! Sascha Bernwald wird die 3.Mannschaft verst√§rken, seinen Einstand gab der Jugendspieler beim Grand-Prix-Blitz am 2.September. Noch nachmelden k√∂nnen wir f√ľr die 2.Mannschaft auch Adrian Karpa (DWZ 1920, bisher SK Landau), der ab Mitte Oktober in den NordWesten ziehen wird.

Seite 123456789101112131415


Zu früheren Beiträgen - Zu Beiträge2007 - Beiträge2006 - Kontaktformular