Dritte Mannschaft siegt souverän in Cloppenburg

Fünf "eiserne Schachritter" (O-Ton MF Bruckmann) stürmten beim Auswärtskampf in der Bezirksklasse Süd-Ost am 6.2.2011 die "Cloppenburger Burg".

Dabei hatte die Oldenburger Mannschaft durch den kurzfristigen Ausfall von Willi Hilgendorff ein schlechte Ausgangsposition: Bereits beim Anpfiff stand es kampflos 0:1 für die Cloppenburger. Mannschaftsführer Thomas Bruckmann sorgte jedoch (endlich einmal ohne in Zeitnot zu kommen) schnell für den Ausgleich.

Top Scorer Torsten Wollin, bisher ungeschlagen, erledigte dann wie immer präzise und zuverlässig seinen Job und erhöhte auf 2:1 für Oldenburg. Dem stand auch Thomas Fromm an Brett 2 in nichts nach und legte, nachdem er wieder mal "an allen Schrauben gedreht hatte", um den Sieg zu realisieren, zum 3:1 nach.

Spitzenbrett Alfred Klingenberg hatte es mit einem "harten Brocken" zu tun und musste sich leider geschlagen geben, wodurch Cloppenburg noch einmal auf 2:3 verkürzte.

Nun lag es an Leonid Skorin, mit einem Remis den Mannschaftssieg sicherzustellen. Als echter Kämpfer mit dem nötigen Instinkt zum Siegen war Leonid jedoch nicht mit Remis zufrieden und setzte seinen Gegner zunehmend unter Druck, unter dem dieser bald zusammenbrach, so dass Punkt 14 Uhr mit 4:2 Brettpunkten ein grandioser Auswärtssieg eingefahren war.




Schachklub Union in der Presse

Bericht zur Pokalmannschaftsmeisterschaft

Bericht zum Abschluss des Opens in Bad Zwischenahn in der NWZ




Souveräner Pflichtsieg 

Im Achtelfinale der Pokalmannschaftsmeisterschaft Niedersachsen Bremen mussten wir am 30.1 in Spelle antreten. Aufgrund des Spielklassenunterschieds war ein Sieg Pflicht, aber wir hatten hier vor ein paar Jahren nur einen sehr mageren Sieg errungen, und Spelle hatte in der letzten Runde gegen Wildeshausen gewonnen.

Diesmal lief es problemlos. Benjamin Kluin spielte zunächst am dritten Brett remis und Jose Teixeira brachte uns durch einen Sieg am vierten Brett in Führung, nachdem er die ungestümen Angriffe seines Gegners sicher abwehrte. Die Entscheidung fiel dann am zweiten Brett, wo Sascha Mader nach einer Qualität auch noch eine Figur gewann und der Gegner entnervt aufgab. Den dritten ganzen Punkt holte dann Berthold Wittje am ersten Brett, dessen Gegner mit dem wachsenden Druck nicht zurecht kam und eine Figur einstellte.
(Berthold)




NordWest-Cup 2011

Ergebnisse des Opens in Bad Zwischenahn vom 27.01. bis 30.01.2011 unter www.chessorg.de/nwcup.php.




Großer Pokalerfolg für den SK Union Oldenburg

Am Wochenende konnte der SK Union Oldenburg seiner Erfolgsgeschichte ein neues Lorbeerblatt  hinzufügen: Überraschend gelang es gegen starke Konkurrenz insbesondere aus Lübeck sich für die Endrunde der Deutschen Pokalmannschaftsmeisterschaften auf Bundesebene zu qualifizieren.
Vier Mannschaften mit je vier Spielern kämpften im Vereinslokal „Zum alten Sandberg“ nach dem K.o.-System um den Einzug in die Runde der letzen 16 Mannschaften auf Bundesebene.

Bereits am Samstag gab es mit dem Zweitligisten Lübecker SV eine hohe Hürde zu überwinden. Den Grundstein zum Erfolg legte mit den schwarzen Steinen unser Spitzenspieler Martin Breutigam am ersten Brett durch einen überzeugenden Sieg gegen den starken Harald Schmidt. Diesen Vorsprung egalisierten die Lübecker, als Marc Schütte seine Angriffchancen gegen den schwarzen König nicht realisieren konnte und schließlich einer guten Verteidigungsleistung U. Krauses erlag.

Am dritten Brett stand Berthold Wittje ständig etwas besser, konnte seinen Vorteil aber nicht entscheidend vergrößern und musste sich schließlich mit Remis begnügen. Entscheidend war somit die Partie am vierten Brett, bei der Max Meessen wegen der günstigen Berliner Wertung ein Remis zum Gesamtsieg reichte. Nachdem der Gegner einen gefährlichen Freibauern gebildet hatte, musste Max einige bange Momente überstehen. Max drohte im Damenendspiel aber immer Dauerschach. Im Bestreben dieses  zu verhindern, überzog sein jugendlicher Gegner Rasmus Svane und musste schließlich froh sein, dass Max sich noch mit einem Remis begnügte.

Damit hatte Union das Endspiel am Sonntag gegen SK Nordhorn erreicht. Die Nordhorner hatten sich knapp (ein Blitzwettkampf entschied) gegen den Barmbeker SK durchgesetzt.

Der Kampf am Sonntag gegen Nordhorn entwickelte sich überraschend schnell sehr günstig für die Oldenburger. Am Spitzenbrett gewann Martin gegen IM Kroeze einen Bauern und war dem Gewinn sehr nahe, konnte seinen Vorteil aber letztlich nicht verwerten und musste sich mit Remis begnügen. Berthold gelang es dem diesjährigen Sieger des Niedersachsen-Opens in Verden, A. Baisakow, nach stark gespielter Eröffnung eine Qualität abzunehmen und aufgrund einer taktischen Finesse problemlos zu gewinnen.

Heiko Warns sorgte für die endgültige Entscheidung, als er vorteilhaft aus der Eröffnung kam und  schließlich in einem Endspiel mit 2 Damen eine ein Dauerschach des Gegners vermeiden konnte. Damit hatte er das „golden goal“ geschossen und der Kampf war entschieden. Marc konnte deshalb am zweiten Brett gegen Jens Schulz sein schwieriges Turmendspiel mit 2 Minusbauern ohne zusätzlichen Druck weiter verteidigen, was ihm auch unter Mithilfe des Gegners schließlich gelang.
Somit endete der Kampf 3:1 für Oldenburg und wir konnten zum gemütlichen Teil übergehen.
(Marc und Manni)




Traueranzeige




Pokalmannschaftsmeisterschaft

In der Gaststätte "Zum alten Sandberg" finden am 22.1 und 23.1. Kämpfe zur deutschen Pokalmannschaftsmeisterschaft statt. Der SK Union Oldenburg empfängt als Pokalsieger Niedersachsen Bremen die Mannschaften vom Barmbeker SK, Lübecker SV und vom SK Nordhorn-Blanke. Die Paarungen am Samstag werden vor Ort ausgelost, und die beiden Sieger spielen am Sonntag um den Einzug ins Achtelfinale. Spielbeginn ist am Samstag um 14.00 Uhr und am Sonntag um 10.00 Uhr.




Landesliga: Hohe Schlappe in Lüneburg

Leider konnte die Zweite dieses Mal nicht wie gewohnt die Punkte aus Lüneburg mitnehmen. Dabei sah es nach 2h gar nicht schlecht aus, aber dann wurden die halben Punkte reihenweise weggeworfen.

Zuerst verlor Benni, der eine mindestens ausgeglichene Stellung zu sorglos behandelt hatte und sich plötzlich einem unaufhaltbaren Freibauern gegenüber sah. José spielte ein solides Remis, wo für beide Seiten kaum mehr drin war.
Max hatte sich aus der Eröffnung eine sehr gute Stellung erarbeitet, dann den Gegner aber in ein remisliches Endspiel entkommen lassen. Ein ziemlich unnötiges Bauernopfer des Lüneburgers machte die Partie wieder spannend, Max verpasste aber den Gewinn durch falsche Ausführung der richtigen Idee.

Wenig später mußte Sascha aufgeben, der gut aus der Eröffnung kam, aber irgendwo eine Figur eingebüßt hatte. Thomas schaffte dann noch ein Remis, nachdem es zwischendurch trotz Mehrqualität nicht mehr wirklich gut ausgesehen hatte. Als dann auch noch Heiko aufgeben mußte, weil er gegen die 2 Türme des Gegners bei eigener Dame das Matt nicht mehr verhindern konnte, war der Kampf gelaufen.

Schließlich stellte Jan seine Gewinnbemühungen in verrammelter Stellung endgültig ein, und Andreas verlor ein remisliches Endspiel, in dem er als Ersatz für die Minusqualität eigentlich genügend Bauern hatte.

Damit steht unter dem Strich eine 2:6 Niederlage, die allerdings lang nicht so hoch hätte ausfallen müssen. An diesem Tag machten die Gastgeber einfach mehr aus ihren Stellungen. Somit bleibt Union II im Tabellenkeller, da man nach dem hart erkämpften Sieg im Kellerderby gegen Emden nicht nachlegen konnte.
(Max)




Oberliga: SK Union 1 behält Anschluss an die Tabellenspitze

Nachdem wir in der in der letzten Runde dem Favoriten Göttingen einen Punkt abgenommen hatten, galt es heute durch einen Sieg gegen Melle Anschluss an die Spitze zu halten. Der Kampf begann mit zwei Remispartieen von Berthold Wittje am vierten und Manfred Hermann am dritten Brett. Danach musste sich leider Sebastian Müer geschlagen geben, der die gegnerischen Angriffschancen unterschätzt hatte. Der Rückstand wurde aber durch einen überzeugenden Angriffssieg von Marc Schütte am zweiten Brett ausgeglichen. Sein Gegner verließ nach der Aufgabe fluchtartig das Spiellokal. Damit hat Marc nach seinem Sieg gegen GM Gutmann in der Niedersachsenmeisterschaft auch den zweiten Meller Spitzenspieler geschlagen.

Somit stand es 2:2. Nun kam aber unsere Überlegenheit an den hinteren Brettern zum Tragen. Hartmut Bürkner verwertete am achten Brett sicher seinen Mehrbauern. Nachdem Ernst Heinemann am sechsten Brett seinen Gegner im Endspiel bezwang, hatten wir vier Punkte und der Sieg schien klar. Die Stellung von Torsten Thimm am siebten Brett war so gut, dass das Getrickste von seinem Gegner zwar etwas Erstaunen hervorrief, aber am Ende nichts an Torstens Sieg änderte.  Am ersten Brett hatte Martin Breutigam bis kurz vor Schluss eine ausgeglichene Stellung. Leider hielt er dann bei knapper werdender Bedenkzeit dem groß meisterlichen Druck nicht stand, so dass der Kampf mit 5:3 ausging. Nach fünf Runden haben wir nun 8:2 Punkte.
(Berthold)




Dähne-Pokal beginnt am kommenden Freitag!

Die Möglichkeit sich für die niedersächsische Ebene und später vielleicht auf Bundesebene zu qualifizieren besteht am 14.Januar. Teilnehmer melden sich am besten kurz bei Max Meessen oder kommen sonst direkt zum Stadthotel bis 19.30 Uhr.
Die Ausschreibung vom SBOO hier

 




Grand-Prix-Blitz Januar

Marc Schuette hat den Grand-Prix vom 7.Januar gewonnen. Glatteis-bedingt war die Zahl der Teilnehmer etwas geringer, es wurde aber nicht minder um jeden Punkt gekämoft. Die Tabelle ist hier

 




Niedersächsische Landesmeisterschaften 2011

Die diesjährigen Landesmeisterschaften, die vom 2. bis 5. Januar in Verden fanden unter maßgeblicher Oldenburger Beteiligung statt:

Im Open gewann Heiko Warns die ersten fünf Partien und führte die Tabelle bis zur Schlussrunde an. In der Spitzenbegnung in der letzten Partie hätte ein Remis zum Turniersieg genügt, letztendlich musste Heiko sich aber Alexander Baisakow (SK Nordhorn-Blanke) geschlagen geben, der damit als Turniersieger feststand. Durch die Niederlage fiel Heiko noch auf den dritten Platz zurück - nichtsdestotrotz ein tolles Ergebnis!

Im Meisterturnier spielten mit Marc Schütte und Sebastian Müer gleich zwei Oldenburger mit. Marc, der im Vorjahr das Open gewonnen hatte, schlug in der Auftaktrunde immerhin Großmeister Lev Gutman! Danach gelang im jedoch kein weiterer Sieg, so dass er am Ende mit drei Punkten den 13. Platz belegte. Etwas besser lief es für Sebastian, der mit vier Punkten auf den 6. Platz kam.

Ergebnisdienst auf nsv-online.de




Start des Schachjahrs 2011

Der SK Union wünscht allen Mitgliedern und deren Angehörigen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2011!

Obwohl das das (Schach-)Jahr gerade erst begonnen hat, läuft bereits das erste attraktive Turnier in der Region: Die Niedersächsische Landesmeisterschaft 2011 findet vom 2. bis 5.Januar wie gewohnt in Verden/Aller statt - auch in diesem Jahr mit Oldenburger Beteiligung, nachdem Marc Schütte im Vorjahr das parallel stattfindende Open gewinnen konnte.
Ergebnisse auf nsv-online.de

Ein absolutes Highlight ist natürlich wieder der vom 27. bis 30.Januar in Bad Zwischenahn stattfindende Nordwest-Cup, der von Jahr zu Jahr mehr Schachbegeisterte anlockt (im Vorjahr über 220 Spieler, darunter viele Titelträger).
Ausschreibung
auf chessorg.de

Perfekt kombinierbar mit diesen Turnieren ist das 24. Fehntjer Open 2011, das ab dem 10.Januar an sieben Montagen  vom Fehntjer Schach-Klub Rhauderfehn ausgetragen wird.
Auschreibung
auf fehntjer-schach-klub.de




Knappe Niederlage für Oldenburgs Dritte

Beim 4.Spieltag der Bezirksklasse Süd-West am 12.12. scheiterte die 3. Mannschaft mit 2,5-3,5 nur knapp gegen den starken Aufsteiger Wildeshausen. Angesichts des gegnerischen nominellen Übergewichts von etwa 200 DWZ-Punkten an fast jedem Brett stellt dies jedoch durchaus ein respektables Ergebnis dar.

MF Thomas Bruckmann freute sich besonders über den Sieg von Sven Beer bei dessem ersten Einsatz an Brett 6. Bereits nach 90 Minuten brachte Sven seine Mannschaft in Führung. An Brett 5 war der nominelle Spielstärke-Unterschied am größten - Joachim Ruchay kämpfte zwar wacker, musste sich am Ende dennoch der DWZ-Übermacht geschlagen geben.

Thomas Fromm spielte an Brett 2 nur anfänglich seinem Namen entsprechend "fromm", denn er schüttelte im weiteren Spielverlauf eine Reihe sehenswerter Tricks aus dem Ärmel - inklusive Läufer- und Turmopfer. Thomas hatte alles richtig berechnet und setzte seinen Gegner am Ende matt!

Torsten Wollin zeigt weiterhin eine stabile Leistung und große Einsatzwillen. Er lieferte seinem nominell übermächtigen Gegner einen tollen Kampf, der am Ende remis ausging. So reichte es bei Niederlagen von Alfred Klingenberg an Brett 1 und von Leonid Skorin an Brett 4 leider nicht ganz, um den Mannschaftskampf unentschieden zu gestalten.




Oberliga: 1. Mannschaft erreicht beim Tabellenführer ein 4 zu 4

Am dritten Advent hatte die erste Mannschaft die schwierige Aufgabe, sich auswärts beim Tabellenführer und Aufstiegsfavoriten Göttingen zu beweisen.
Obwohl auch dieses Mal die Gastgeber auf dem Papier stärker besetzt waren, konnten wir uns gut verkaufen und hatten sogar die Chance, für eine Überraschung zu sorgen.

Zunächst jedoch musste “Union” an den vorderen Brettern Niederlagen hinnehmen. Marc schaffte es an Brett 2, seinem etwa 300 Punkte höher eingestuften Gegner eine unklare Stellung mit jeder Menge Gegenspiel zu bescheren. Marc hatte ansprechende Spielmöglichkeiten am Damenflügel, ließ jedoch im späteren Spielverlauf auf Grund einer Fehlkalkulation zu, dass diese Bretthälfte geschlossen wurde und konnte somit die langsame strategische Zerstörung seines eigenen Königsflügels nicht mehr vermeiden.

In der Spitzenpaarung opferte Martin in der Eröffnung seinen Bauern auf b2. Als Gegenwert erreichte er, dass sein Gegner viele Tempi investieren musste, um die gefräßige Königin in Sicherheit zu bringen. Nachdem diese als einzige entwickelte Figur auf g7 Unterschlupf fand, erzielte unser IM großen Entwicklungsvorsprung und zwang zudem den gegnerischen König dazu, im Zentrum zu verharren. Martin griff energisch an und erzielte eine vorteilhafte Stellung. Als es danach aussah, dass unser Mann sein Angriffspiel mit einem Schlussakt krönen sollte, verrechnete er sich und konnte Materialnachteil und gar den damit verbundenen Partieverlust nicht mehr verhindern.

Der bittere Matchbeginn wurde mit fortschreitendem anschließend nach wettgemacht. Berthold erhielt an Brett 3 ihm recht vertraute Strukturen und massierte den gegnerischen isolierten Damenbauern. Sein Gegner musste viel Zeit investieren, um die Stellung im wohl theoretischen Remisbereich zu halten. In einer etwa ausgeglichenen Position musste er letztlich doch seinem Zeitaufwand Tribut zollen und schaffte die 40 Züge nicht mehr rechtzeitig.

Sebastians Partie (Brett 5) wurde nach einem ruhigen und strategischen Beginn immer taktischer. Nachdem er Raumvorteil erzielte und die gegnerische Dame auf a5 zu weit vom Zentrum entfernt platziert wurde, konnte er durch einen Springereinschlag auf e7 eine Kombination starten, die einen Bauern gewann. Die Stellung wurde daraufhin für den Göttinger sehr schwierig und nach anfänglicher genauer Verteidigung konnte Sebastian mehrmals auf der Stelle gewinnen, liess diese Möglichkeiten jedoch in eigener hochgradiger Zeitnot aus. Kurz vor der Zeitkontrolle gab er dann seinen Mehrbauern auch noch ab und drückte dafür mit seinem Läufer auf die gegnerische Königsstellung. Das Ergebnis dessen war ein erneuter Bauerngewinn, der im Endspiel Dame und Läufer gegen Dame und Springer verwertet wurde.

Am 8. Brett glänzte Hartmut erneut mit starken Nerven: Nach ruhigem Verlauf nahm er seinem Gegner erst einen Bauern ab, wehrte dessen Angriff ab und nutzte schließlich einen Zeitnotfehler zu entscheidendem Materialgewinn.

Für Ernst am 6. Brett sah es anfangs auch nicht so schlecht aus. Zwar konnte der Göttinger Spieler mit seinen Schwerfiguren die D-Linie besetzen, Eindringchancen in sein eigenes Lager wahren vielleicht objektiv recht unwahrscheinlich, doch war die Stellung nicht so einfach zu spielen. Nach Abtausch eines Turmpaares lehnte Ernsts Gegner remis ab und stellte unangenehme Drohungen mit seiner Dame auf. Nachdem sich die letzten Türme tauschten, konnte der mit Weiß spielende Göttinger durch geschickte Drohungen einen Bauern nach dem anderen erobern und die Partie für sich entscheiden.

Dirk geriet nach ungenauer Eröffnungsbehandlung unter Druck, fand aber eine noch spielbare Abwicklung. Nachdem sein Gegner dann - enttäuscht von dem scheinbar vergebenen Vorteil - schlampig fortsetzte, erhielt Dirk noch Gewinnchancen, die er jedoch etwas leichtfertig vergab, so dass ein Remisendspiel folgte.

Beim Stand von 3,5:3,5 musste sich nun letztendlich Thorsten (Brett 8) der undankbaren Aufgabe annehmen, mit seiner Partie den Spieltag zu entscheiden. Nach einer recht passiven Spielweise in der Eröffnung schaffe er es, den gegnerischen Druck aufzulösen und hatte Raumvorteil. Im Gegenzug hierzu besaß sein Gegner das Läuferpaar. Als sich die Stellung bis zu einem Leichtfigurenendspiel vereinfachte, wurde es schwierig die sehr ausgeglichene Lage auf Gewinn zu strecken. Aus diesem Grund wurde remis vereinbart und das Unentschieden gesichert.

Alles in allem ein beachtenswerter Tageserfolg, der mit etwas Glück sogar zum Sieg herangewachsen wäre. Leider muss die erste Mannschaft nun trotzdem auf Fehler von Göttingen hoffen, das seine Tabellenführung, wenn auch unter Schweiß und Kraftaufwand, gesichert hat.
(Sebastian)




Turnierplan 2011

7.1. Blitz-GP
14.1. Dähne-Pokal
21.1. Dähne-Pokal
4.2. Blitz-GP
11.2. Vereinsmeisterschaft R.1
25.2. Vereinsmeisterschaft R.2
4.3. Blitz-GP

18.3. Vereinsmeisterschaft R.3
25.3. Chess-960 Stadtmeisterschaft
1.4. Blitz-GP
8.4. Vereinsmeisterschaft R.4
29.4. Vereinsmeisterschaft R.5
6.5. Blitz-GP
20.5. Vereinsmeisterschaft R.6
27.5. Schnellschach-Stadtmeisterschaft
3.6. Blitz-GP

10.6. Vereinsmeisterschaft R.7




SK Union steht in der 3. Runde des Niedersachsenpokals!

Am Sonntag gewann die Pokalmannschaft ihr Spiel in Hollage gegen den Bezirksligisten Rochade Hollage mit 3:1.

Die Gastgeber hatten ihre stärksten Spieler mit Weiß an 2 und 3 aufgeboten, um ein 2:2 zu erreichen was ihnen zum Weiterkommen gereicht hätte. Dementsprechend gewannen sowohl Max als auch Marc an 4 und 1 ihre Partien relativ problemlos. Daß der Plan der Gastgeber scheitern würde, wurde relativ schnell klar als Heiko an Brett 3 einen Bauern gewann und den Punkt im Endspiel souverän nach Hause fuhr. Da fiel auch die ärgerliche Niederlage von Berthold, der zur Abwehr eines Angriffs unnötigerweise die Dame gegeben hatte, nicht mehr ins Gewicht.




SF Martin Breutigam stellt sein neues Buch vor

Unter dem Link http://www.werkstatt-verlag.de/?q=node/335
könnt ihr die Verlagsseite mit der Buchbeschreibung sehen.




Oberliga: Souveräner Sieg gegen Braunschweig

Nachdem wir bereits drei Punkte aus den ersten beiden Runden hatten, konnten wir uns nun durch einen Sieg gegen Braunschweig im oberen Tabellenbereich festsetzen. Dieser Sieg kam dann auch relativ problemlos zustande. Nachdem Manfred Hermann am dritten, Martin Breutigam am ersten und Berthold Wittje am vierten Brett jeweils remis spielten, gewannen Sebastian Müer am sechsten und Ernst Heinemann am siebten Brett. Damit hatten wir bereits dreieinhalb Punkte und beste Chancen auf den Gesamtsieg. Dieser wurde dann auch erzielt, als der Gegner von Marc Schütte eine Figur einstellte. Nach einem weiteren remis von Dirk Bredemeier am fünften Brett verlor Torsten Thimm  am achten Brett etwas überraschend, denn er stand vorher deutlich besser. Wie schon Hameln verloren verloren wir also die letzte noch laufende Partie und ließen dadurch das Ergebnis knapper aussehen, als es war.

Der nächste Kampf führt uns nach Göttingen zum Tabellenführer und Favoriten auf den Aufstieg. Im Interesse eines spannenden Aufstiegskampfes sollten wir dort punkten
(Berthold)




Dritte verliert in Bad Zwischenahn

Eine Niederlage musste die Dritte Mannschaft im Auswärtskampf am 14.11. gegen Bad Zwischenahn 2 hinnehmen. So gönnte der sonst sichere Punktelieferant Thomas Fromm zur Abwechselung der "dynamischen Jugend" in Gestalt seines Gegners einen Punkt. Gleichzeitig musste sich auch Joachim Ruchay geschlagen geben, wobei er es allerdings mit dem unbestritten stärksten Gegner zu tun hatte. Dieser meinte nach der Partie, Joachim sei ja wohl ein "harter Brocken" gewesen und habe immer die stärksten Antworten gefunden. Nur eben einmal nicht ... Trotz der Niederlage ein toller Einstand für Joachim!

Damit stand es plötzlich 0:2 gegen die Oldenburger. Torsten Wollin kämpfte wie immer vorbildlich und konnte seinem Gegner post mortem glaubhaft versichern, dass er nicht nur nach Zeit verloren habe, sondern auch sonst "platt" gestanden habe. Eine gute Stellung hatte sich zwischenzeitlich auch Friedel Weller am Spitzenbrett erarbeitet. Zeitweilig mit einer Leichtfigur im Vorteil, geriet er im weiteren Spielverlauf unter Druck und musste die Figur wieder zurückgeben, wonach er sich allerdings einen Mehrbauern behielt. In einem schweren Turmendspiel zeichneten sich aber Remistendenzen ab.

Da noch alles in der Schwebe war und der MF Bruckmann erkannte, dass er wohl in seiner Stellung über ein Remis nicht hinauskommen würde, bat er Leonid Skorin, ein Remis-Angebot abzulehnen. Danach "fummelten die 2 Strategen Bruckmann und Skorin" (O-Ton Bruckmann) jedoch so lange herum, bis beide Ihr Endspiel verloren hatten.

Friedhelm Weller sicherte in seiner Partie letztendlich ein Remis, wonach das 1,5:4,5 besiegelt war.




2.Mannschaft muss sich Delmenhorst II 3:5 geschlagen geben

Trotz Fehlen der stärksten Spieler von Delmenhorst und von Jan Wagner auf Oldenburger Seite gelangen nur Max Meessen und Jose Teixeira zum Partien gewinn. Alfred Klingenberg konnte recht schnell ausgleichen und Remis machen, was auch Sascha Mader nach längerem Kampf gelang. Die Partien von Heiko Warns, Jürgen Wempe, Thomas Elbern und Benjamin Kluin nahmen dagegen kein gutes Ende, wenn auch alle Partien umkämpft waren und Union II durchaus Chancen auf einen Mannschaftspunkt oder evtl. sogar mehr hatte. Ein Trost war dann doch, dass bereits nach der Zeitkontrolle alle Partien passiert waren und es ja kein weiter Weg nach Delmenhorst war. Beim nächsten Mannschaftskampf werden wir bestimmt punkten.




Oldenburger Schach-Stadtmeisterschaft 2010

An der Ende Oktober durchgeführten Stadtmeisterschaft beteiligten sich 14 Schachfreunde aus Oldenburg und umzu, einige waren auch aus Bremen angereist. Als Favoriten wurden Marc Schütte und Sebastian Müer aus der Oberliga-Mannschaft des ausrichtenden Schachklubs Union Oldenburg gehandelt. Aber auch andere machten sich Hoffnung auf einen der Geldpreise oder gar den Titel.

Nach 3 von 5 Runden bildeten mit je 2,5 Punkten Sebastian Müer, Heiko Warns aus der 2. Oldenburger Mannschaft sowie der erst 13-jährige Wildeshausener Spartak Grigorian die Tabellenspitze. Dieser konnte sich in der 4. Runde überraschend in einer scharfen Partie mit Schwarz gegen Müer durchsezten. Warns kam trotz besserer Stellung  über ein Remis gegen Stephan Kobs (Salzdetfurth) nicht hinaus. So lag Grigorian vor der lezten Runde allein in Führung, einen halben Punkt dahinter Warns und Schütte.

In der Schlußrunde hätte Grigorian dank guter Zweitwertung ein Remis mit den weißen Steinen gegen Warns genügt, um auch bei einem Sieg Schüttes sicher Stadtmeister zu werden. Warns dagegen musste mit Schwarz auf Sieg spielen, und auch Schütte war im Oldenburger Duell gegen Müer zum Siegen verdammt, um noch Chancen auf den ersten Platz zu haben.

Obwohl er auf Sieg spielen mußte, legte Warns seine Partie betont ruhig an. Wie sich herausstellte eine gute Strategie, denn der junge Überraschungsmann Grigorian mußte dem Druck Tribut zollen und geriet langsam in ein schlechtes Endspiel, das er später nicht mehr remis halten konnte. Als dann auch Schütte gegen Müer verlor, stand Heiko Warns mit 4 Punkten aus 5 Partien als verdienter Stadtmeister fest. Auf Platz 2 kam - wie schon im Vorjahr - Sebastian Müer, den dritten Platz teilten sich Grigorian und Kobs (alle 3,5 Punkte). Der sympathische Spartak Grigorian, der so kurz vor dem Turniersieg gestanden hatte, nahm trotz seiner Jugend die Niederlage nicht so schwer und analysierte die entscheidende Partie freundschaftlich mit den Gastgebern.

Der Schachklub Union Oldenburg blickt auf ein reibungslos verlaufenes Turnier ohne jeden Streitfall zurück. Ein Dank geht an die auswärtigen Teilnehmer und an das Stadthotel Oldenburg für die Bereitstellung des Turniersaals. Wünschenswert wäre im nächsten Jahr eine stärkere Beteiligung von Spielern aus Oldenburg.




3. Runde Oberliga

Der Heimkampf der 1. Mannschaft gegen den SC Braunschweig-Gliesmarode am 14.11. um 11 Uhr findet im ehemaligen Spiellokal "Zum alten Sandberg", Sandberg 27 statt!




Nichts zu holen für die Zweite in Stade

Bereits ersatzgeschwächt, mußten wir am Sonntagmorgen auch noch den krankheitsbedingten Ausfall von José und Saschas Nichterscheinen am Treffpunkt zur Kenntnis nehmen und reisten daher nur mit 6 Mann nach Stade an. Gegen einen an jedem Brett favorisierten Gegner 2 Weißbretter kampflos abzugeben ist nicht gerade ein Erfolgsrezept, und so verlief der Kampf dann auch absolut einseitig zugunsten der Gastgeber.

Bereits nach knapp 3 Stunden war der Kampf entschieden. Weder Alfons noch Andreas konnten ihren Gegnern viel Gegenwehr liefern und somit schraubten die Stader den Stand schnell auf 4:0. An den restlichen Brettern standen wir zwar ordentlich bis sehr gut, aber an ein Wunder war nicht zu denken.

Benjamin hatte die Eröffnung seines Gegners genau ausgeguckt und im Elbernschen Schachlabor eine mit einem Qualitätsopfer verbundene Neuerung ausgetüftelt. Prompt kam die Variante aufs Brett und Benjamin erhielt großen Vorteil. Leider ließ eine Ungenauigkeit die weißen Figuren zu aktiv werden und die Partie endete dann durch Dauerschach.

Thomas, der lange besser stand aber dann durch eine überraschende Riposte des Gegners kalt erwischt wurde, gab seine Partie nun auch Remis. Heiko hatte seinen starken jungen Gegner geschickt von den theoretischen Gleisen weggeleitet und eine klar bessere Stellung erhalten, patzte aber kurz vor der Zeitkontrolle und mußte aufgeben.

Somit blieb noch Max übrig, der wie in der Vorsaison bei längst verlorenem Mannschaftskampf ein Endspiel mit Minusbauern verteidigen mußte, nachdem er in guter Stellung ein Springeropfer des Gegners übersehen hatte und die Figur nachteilhaft zurückgeben mußte. Nach einigen ausgelassenen Gewinnfortsetzungen des Weißen endete diese Partie schließlich auch remis, und der Endstand lautete 6,5:1,5 für Stade.




1. Mannschaft siegt knapp in Hameln

Nach dem Unentschieden zum Saisonauftakt in Uelzen musste unsere 1. auch in der zweiten Runde einen langen Weg auf sich nehmen, um gegen Hameln anzutreten.

Zum Auftakt des Matches trennte sich Dirk nach 15 Zügen mit einem Unentschieden von seinem Gegner und nahm Hameln damit einen Aufschlag ab. Kurze Zeit später gesellte sich Martin dazu, der nach eigener Auskunft 11 Züge brauchte, um gegen Wilfried Bode wieder einmal festzustellen, dass Schach doch remis ist. Danach erwischte es uns an Brett 2, wo Marc die Eröffnung wohl etwas zu ergeizig behandelt hatte und bald gegen den FM-Kollegen Adrian David aufgeben musste. Unser Neuzugang Sebastian Mueer spielte an Brett 5 aus einer guten Postion heraus remis, so dass wir nach 4 beendeten Partien mit einem Punkt hinten lagen.

Der Rest sah zwischenzeitlich ungefährt so aus: Berthold hatte am 3. Brett deutlichen Zeitvorteil in einer komplexen Stellung, Ernst spielte ein Endspiel mit Turm, Springer und Bauern auf jeder Seite mit einem, zeitweise zwei Mehrbauern, Torsten hatte Zeitvorteil und die Iniative, nur Hartmut am 8. Brett machte mit Zeitnachteil in strategisch verdächtiger, wenn auch verwickelter Stellung Sorgen.

Torsten brach schließlich energisch in die gegnerische Stellung ein, zwang seinen Gegner zuerst dazu die Dame zu geben und dann noch dazu, die Zeit zu überschreiten. Ausgleich! Bertholds Gegner überschritt in einer schon deutlich schlechteren Stellung ebenfalls die Zeit. Führung! Käpt´n Hartmut stand immer noch bedenklich, spielte aber ungerührt und findig weiter, bis... auch sein Gegner in Zeitnot geriet, die Übersicht und dann noch viel Holz (ein ganzer Turm soll es gewesen sein) verlor! Das war mit 4,5 Punkten der Sieg und Hartmut der Matchwinner! Leider musste dann Ernst in der letzten Spielstunde den vorherigen Anstrengungen Tribut zollen und verlor sein ursprünglich klar besseres Endspiel noch durch einen tückischen Abzugsangriff der gegnerischen Turm-Springer-Truppe.

Mit 3 Mannschaftspunkten aus zwei "weiten" Auswärtskämpfen kann die 1. Mannschaft die weitere Saison frohen Mutes angehen.




Heiko Warns ist neuer Oldenburger Stadtmeister!

Mit einem Schwarzsieg in der letzten Runde gegen Spartak Grigorian konnte Heiko Warns den Pokal für sich holen. Hier einige Fotos vom Turnier Bild1 Bild2 Bild3 Bild4




Letzte Runde ist gestartet

Ergebnisse und die Tabelle ist unter www.free-swiss.com/tournaments/sw8000329606/home.php zu sehen




Die Stadtmeisterschaft hat begonnen

Resultate und Auslosung:

Runde 1:

Brett 1 Schuette - Lasarsch 0.5
2 Finke - Müer 0:1
3 Warns - Röhl, M. 1:0
4 Wurdig - Zaiss 0,5
5 Grigorian - Röhl, B. 0,5
6 Hans - Wetjen 0:1
7 Kobs - Schulze 1:0

Runde 2:

Müer-Kobs 1:0

Wetjen-Warns 0:1

Röhl, B. - Schütte 1/2

Zaiss - Grigorian 0:1

Lasarsch - Wurdig 1:0

Schulze - Finke 1:0

Röhl, M. - Hans 1:0

 

Runde 3:

Warns - Müer 1/2

Grigorian - Lasarsch 1:0

Schütte - Röhl, M. 1:0

Schulze - Wetjen 1:0

Kobs - Röhl, B. 1:0

Finke - Zaiss 1:0

Wurdig - Hans 0:1 kampflos

 

Runde 4:

Müer (2,5)- Grigorian (2,5)

Kobs (2) - Warns (2,5)

Schütte (2)- Schulze (2)

Lasarsch (1,5)- Wetjen (1)

Hans (1)- Finke (1)

Röhl, M. (1)- Zaiss (0,5)

Röhl, B. (1)- Wurdig (0,5)

 




Oberliga: Unentschieden in Uelzen

Ihren ersten Kampf bestritt die 1. Mannschaft am 10. Oktober in Uelzen. Dort hatten wir bereits zweimal unglücklich verloren, was sicher auch an der anstrengenden Fahrt lag. Allerdings hatten die Uelzener letzte Saison in Oldenburg eine Niederlage bezogen.

Zunächst besiegte Martin Breutigam am ersten Brett seinen Gegner im Königsangriff und Jürgen Wempe widerlegte am achten Brett das Figurenopfer seines Gegners. Unsere  2:0 Führung glichen die Uelzener aber aus, nachdem Torsten Thimm am siebten Brett die Zeit überschritt und Berthold Wittje dem Würgegriff seines Gegners unterlag. Die Oldenburger Führung stellte Ernst Heinemann am sechsten Brett wieder her. Leider fehlte bei Dirk Bredemeier am fünften Brett nach kompliziertem Kampf am Ende Zeit und Kraft, so dass die Uelzener erneut ausgleichen konnten. So stand es nach der Zeitkontrolle also 3:3. In den beiden verbliebenen Partien hatte Manfred Hermann am dritten Brett seinen Gegner in der Zeitnotphase überspielt, während  Marc Schütte am zweiten Brett ein schlechteres Läuferendspiel hatte. Manfred brachte uns erneut in Führung und sicherte uns einen Mannschaftspunkt. Das war auch nötig, da Marc sein Endspiel nicht halten konnte.
Insgesamt waren wir einem Gesamtsieg näher als die Uelzener, doch im Gegensatz zu den letzten Jahren stehen wir nach der ersten Runde auch nicht mit null Punkten da.

Die Ergebnisse der Oberliga sind unter http://schachbund.de/SchachBL/bedh.php?liga=olnw zu finden.




Oldenburger Stadtmeisterschaft

Vom 15. bis 17. Oktober trägt der SK Union die Oldenburger Stadtmeisterschaft 2010 aus. Gespielt werden 5 Runden mit einer Bedenkzeit von 2 Stunden/40 Züge sowie 30 min für den Rest der Partie. Das Turnier ist für alle Schachfreunde offen!

Auschreibung als PDF




Verbandsblitzmannschaftsmeisterschaft

Bei der Verbandsblitzmannschaftsmeisterschaft am 19. September in Ashausen belegte die Oldenburger Mannschaft (Martin Breutigam, Sebastian Müer, Marc Schütte, Manfred Hermann und Berthold Wittje) einen hervorragenden dritten Platz!

Kreuztabelle (PDF, auf nsv-online.de)
Einzelergebnisse (PDF, auf nsv-online.de)




Hart umkämpftes Auftaktremis gegen SV Osnabrück

Zum Start der Landesligasaison ging es für Union II gegen die starken Aufsteiger aus Osnabrück. Nominell hatten wir an den ersten Brettern ein Plus, dahinter waren die Mannschaften ziemlich gleichstark.

Nach etwa 3 Stunden erzielte Max das 1:0. Sein Gegner hatte nach 45-minütigem Nachdenken in der Eröffnung ein Bauernopfer angenommen, dann allerdings ungenau fortgesetzt. Bereits nach 12 Zügen war Weiß völlig paralysiert (siehe Diagramm) und das Eingreifen der schwarzen Reserve (12. ...h5!) führte schnell zum Matt.

Wenig später erhöhte Thomas auf 2:0. Durch einen ungenauen Bauernvorstoß in der Eröffnung konnte er zwar keinen Vorteil herausholen, jedoch behandelte er die Stellung in der Folge positionell erheblich besser als sein Gegner und gewann ungefährdet durch einen starken Freibauern.

Noch vor der Zeitkontrolle mußten wir allerdings den Anschlußtreffer hinnehmen. Jose hatte die Möglichkeit einen Bauern einzuheimsen und bei Wiedergewinn des Bauerns durch den Gegner zum Königsangriff überzugehen. Stattdessen stellte er seinen Bauern ein und konnte in der Folge das Endspiel knapp nicht halten. Auch Sascha stand lange sehr aussichtsreich, nachdem sein Gegner einen in der Eröffnung gewonnenen Bauern zurückgeben mußte, ohne dadurch den Druck loszuwerden. Leider verteidigte sich sein Gegner sehr gut und Sascha verpaßte seine Chance, sodaß ein ausgeglichenes Bauernendspiel entstand, das auch bald remis gegeben wurde.

Wenig später gab auch Andreas seine Gewinnversuche auf, sein Mehrbauer wurde durch die aktiveren Figuren des Gegners kompensiert und so waren keine entscheidenden Fortschritte zu erzielen. Auch hier war Andreas eigentlich am Drücker, nachdem Weiß keinen richtigen Plan gefunden hatte den Druck zu verstärken. Auch bei Benjamin hatten die Kiebitze lange auf einen Sieg gehofft. Den direkten Ausheber gab es im Königsangriff zwar nicht, auch wenn ein Großteil der Oldenburger ihn gesehen haben wollte. Aber auch so kam Benjamin zu einem bequemen Endspiel, das nach einem groben Schnitzer seines Gegners gewonnen war. Leider ließ er den direkten taktischen Gewinn aus, und später war es trotz eines Mehrbauern sehr schwer zu gewinnen und endete dann auch remis. Gegen einen über 250 DWZ-Punkte schwereren Gegner trotzdem eine starke Partie!

Damit stand es 3,5:2,5, aber die Stellungen an den ersten beiden Brettern boten wenig Anlaß zur Hoffnung. Jan stand eigentlich aussichtsreich, mußte aber mit ansehen wie ein Qualitätsopfer in Zeitnot seine Stellung zertrümmerte. Erstaunlicherweise schien er sich aber wieder zu berappeln, doch in der zweiten Zeitnotphase erwies es sich daß seine Figuren zu weit vom König entfernt waren und diesmal ließ sich der Osnabrücker Spitzenmann nicht mehr verwirren und gewann im Königsangriff.

Auf Heiko hatten die Zuschauer zwischendurch nicht mehr viel gesetzt, zu stark schienen die von Läufer und Dame unterstützten schwarzen Freibauern, während Heikos Dame und Turm keinen Zugang zum schwarzen König fanden. Schließlich ergab sich aber doch noch eine Lücke, und Heiko nutzte die Schachs um einen der Bauern zu gewinnen. Nun spielte plötzlich Heiko auf Gewinn, ließ dabei aber die schwarze Dame zu aktiv werden. Der Gegenangriff führte schon zu neuerlichen Osnabrücker  Siegeshoffnungen, aber es erwies sich bald daß niemand mehr seine Stellung verstärken konnte und das Remis sowohl in der Partie als auch im Mannschaftskampf unausweichlich war.

Insgesamt ein hochspannender und nervenaufreibender Kampf, den wir bei besserer Chancenverwertung eigentlich hätten gewinnen müssen. So konnten wir am Schluß mit dem 4:4, um das wir lange zittern mußten, nicht ganz zufrieden sein. Positiv war in jedem Fall die moralische Unterstützung aus der ersten Mannschaft die mit 4 Spielern zum Zuschauen gekommen war. Laut Marc wurde ihnen dabei aber auch beste Unterhaltung geboten!




SK Union 3 mit gelungenem Start in der Bezirksklasse

Mit einer Überraschung hatte die dritte Mannschaft am 1. Spieltag in Quakenbrück zu tun: Es ging nämlich nicht wie angekündigt gegen QUA 2, sondern gegen QUA 1. Mit der nötigen Spielfreude und nach dem Motto "Jetzt erst recht" erzielten die Oldenburger dennoch einen 4:2-Sieg.

Zuverlässig agierten dabei die Spitzenbretter Alfred Klingenberg (Sieg an Brett 1) und Thomas Fromm (Remis an Brett 2). Torsten Wollin (Remis an Brett 3) und der beste Spieler der letzten Saison, Leonid Skorin (Sieg an Brett 4) bauten den Vorteil weiter aus. Zum Schluss konnte der MF Thomas Bruckmann durch einen Sieg alles klarmachen. Willi Hilgendorff kämpfte an Brett 5 tapfer gegen einen über 200 DWZ stärkeren Gegner.
Es sah lange nach remis aus, doch am Ende konnte sich sein Gegner doch noch durchsetzen.

Nach diesem Auswärtserfolg steht für die 3. Mannschaft ein "Ruhetag" an. Denn Brake hat seine Mannschaft zurückgezogen und steht damit als 1. Absteiger fest. Das für den 31.10.2010 angesetzte Heimspiel gegen Brake findet also nicht statt.




Schachtraining am Freitag

Am Freitag, den 24.9. um 16 Uhr findet wieder das Schachtraining mit Thomas Elbern im Stadthotel statt. Themen: Partieanalyse, Vorbereitung auf einen Gegner.




Niedersächsische Blitz-Einzelmeisterschaft

Mit 5 Spielern war der SK Union als ausrichtender Verein bei der niedersächsischen Blitz-Einzelmeisterschaft zahlenmäßig stark vertreten. Sebastian Müer schnitt dabei am erfolgreichsten ab: Mit 17 Punkten aus 25 Partien belegte er in der Endabrechnung des geteilten 4. Platz. In einem dramatischen Stichkampf um den letzten Qualifikationsplatz für die Norddeutsche Blitz-Einzelmeisterschaft setzte sich Sebastian dann in der entscheidenden Armageddon-Partie gegen Sebastian Kaphle (Post SV Uelzen) durch.
Manfred Hermann belegte mit 15,5 Punkten einen respektablen 9. Platz, dicht gefolgt von Marc Schütte mit 15 Punkten. Berthold Wittje holte genau 50 Prozent und wurde damit 16., Arno Köhne belegte mit 5,5 Punkten den 23. Platz.
Laut nsv-online bescheinigte der Turnierleiter dem SK Union eine gute Vorbereitung des Turniers.

Abschlusstabelle.




Schachklub-Kalender

Ein Klubkalender ist im Aufbau, erste Einblicke hier.




Niedersächsische Blitz-Einzelmeisterschaft

Mit 5 Spielern war der SK Union als ausrichtender Verein bei der niedersächsischen Blitz-Einzelmeisterschaft zahlenmäßig stark vertreten. Sebastian Müer schnitt dabei am erfolgreichsten ab: Mit 17 Punkten aus 25 Partien belegte er in der Endabrechnung des geteilten 4. Platz. In einem dramatischen Stichkampf um den letzten Qualifikationsplatz für die Norddeutsche Blitz-Einzelmeisterschaft setzte sich Sebastian dann in der entscheidenden Armageddon-Partie gegen Sebastian Kaphle (Post SV Uelzen) durch.
Manfred Hermann belegte mit 15,5 Punkten einen respektablen 9. Platz, dicht gefolgt von Marc Schütte mit 15 Punkten. Berthold Wittje holte genau 50 Prozent und wurde damit 16., Arno Köhne belegte mit 5,5 Punkten den 23. Platz.
Laut nsv-online bescheinigte der Turnierleiter dem SK Union eine gute Vorbereitung des Turniers.

Abschlusstabelle.




Blitz Grand-Prix

Am Freitag, den 3. September startet wieder die monatliche Blitz Grand-Prix-Serie! Anmeldung ab 19.30 Uhr, Start um 20 Uhr im Stadthotel. Eine ähnlich rege Beteiligung wie beim Einweihungs-Blitzturnier wäre toll! (Und für die Oldenburger Spieler, die sich für die Niedersachsen-Blitz-Einzelmeisterschaft qualifiziert haben, ist es eine gute Vorbereitung. Wink)




Deutsche Senioren-Einzelmeisterschaft

Mit Frau Dr. Elstein, Friedhelm Weller, Dr. Manfred Dornieden und Alfons Gudat haben vier Mitglieder des SK Union an der diesjährigen Deutschen Senioren-Einzelmeisterschaft in Berlin teilgenommen. Alfons Gudat belegte bei 300 Teilnehmern einen beachtlichen 54. Platz (5,5 Punkte aus 9 Partien), Friedhelm Weller ergatterte bei gleicher Punktzahl einen Ratingpreis. Frau Dr. Elstein erreichte in der Damenwertung den 7. Platz.

Turnier-Bericht von Friedhelm Weller

Paarungen Runde 9 und Rangliste auf der Turnier-Homepage




Training am Freitag nun alle 14 Tage!

Weiter viel Spass macht es beim Schachtraining mit Thomas, am 27.8. um 16 Uhr ist der nächste Termin mit dem Thema Partieanalysetechniken.
Trainingsnachmittag im Stadthotel Oldenburg schachtaining201008




Doppelsieg für Union bei den SBOO-Blitzmeisterschaften in Aurich!

In der Mannschaftskonkurrenz setzte sich die Mannschaft von Union (Sebastian Müer, Manfred Hermann, Marc Schütte und Max Meessen) knapp gegen die Konkurrenz aus Wildeshausen und 6 weitere Mannschaften durch. Die beiden Kämpfe gegen Wildeshausen wurden geteilt (3,5:0,5 und 1:3), danach bewies Union aber die größere Standfestigkeit, gab nur noch ein 2:2 gegen Esens ab und holte den Titel und damit auch die Qualifikation für die niedersächsische Mannschaftsmeisterschaft, da Wildeshausen einen Kampf gegen Papenburg verlor. Insbesondere die vorderen Bretter überzeugten hier (Manfred ungeschlagen mit 13/14 und Sebastian mit 12/14).

In der anschließenden Einzelkonkurrenz, die 11-rundig im Schweizer System ausgetragen wurde, gab es ein echtes Fotofinish. Vor der letzten Runde hatte Stefan Brandes aus Wildeshausen die beste Ausgangsposition, unterlag aber dem entfesselnd aufspielenden Oldenburger Thomas Elbern und mußte zusehen wie die Meute an ihm vorbeizog. Sebastian Müer nutzte die Schützenhilfe und holte sich mit 8/11 den Titel vor den punktgleichen Uwe Feldmann (SV Norden) und Manfred Herrmann. Alle drei sicherten sich damit auch die Teilnahme an der niedersächsischen Blitzmeisterschaft in Oldenburg. Max Meessen als 5., Thomas Elbern als 6. und Marc Schütte als 7. komplettierten das starke Ergebnis der Unioner.

Hier der Link zu den Tabellen aus Aurich




Gelungener Einstand im Stadthotel Oldenburg

Mit einem gut besetzten Blitzturnier startete der Spielbetrieb am 20. August im neuen Vereinslokal in der Hauptstraße 38. Berthold Wittje holte 11,5 Punkte aus 13 Partien und sicherte sich damit nicht nur den Turniersieg, sondern auch den Ausrichter-Freiplatz für die Landes-Blitz-Einzelmeisterschaft, die am 5.9. stattfindet. Jeweils 10,5 Punkte erzielten Marc Schütte und Jan Wagner, wobei sich ersterer im Stichkampf durchsetzen konnte und somit der erste "Nachrücker" für einen Ausrichter-Freiplatz ist.

1. Berthold Wittje 11,5 P.
2. Marc Schütte 10,5 P.
3. Jan Wagner 10,5 P.
4. Jürgen Wempe 10 P.
5. Thomas Elbern 9 P.
6. Manfred Hermann 8 P.
7. Arno Köhne 7,5 P.
8. Max Meessen 6,5 P.
9. Sascha Mader 6 P.
10. Peter Havighorst 4 P.
11. Thorsten Wollin 3 P.
12. Ulrich Kuhnert 3 P.
13. Alexander Bastron 1 P.
14. Arnold Domschke 0,5 P.




SBOO-Jubiläums-CD

Ein historischer Streifzug wurde vom SBOO zu seinem Jubiläum veröffentlicht, hier zum Inhaltsverzeichnis




Der Schachklub zieht um / Qualifikation zur Landes-Blitzmeisterschaft

Der Schachklub bekommt ein neues Spiellokal: Am Freitag, den 13.8.2010 gibt der SK Union in der Gaststätte "Zum alten Sandberg" seine Abschiedsvorstellung. Ab dem 20.8. finden dann der allgemeine Vereinsabend am Freitag sowie Mannschaftskämpfe und sonstige Turniere im "Stadthotel Oldenburg" in der Hauptstraße 38-40, 26122 Oldenburg statt.

Das neue Spiellokal wird am 20.8. um 20 Uhr mit einem Blitzturnier eingeweiht (Anmeldung ab 19:30 Uhr), zu dem alle Vereinsmitglieder, aber auch sonst alle Schach-Interessierten herzlich eingeladen sind. Mitglieder des SK Union spielen bei dem Turnier außerdem um einen Ausrichter-Freiplatz für die Landes-Blitz-Einzelmeisterschaft, die am 5.9. ebenfalls im Stadthotel Oldenburg ausgetragen wird.




Freitags-Training

Der nächste Termin der "von der russischen Schachschule inspirierten"Wink Trainingsreihe mit Thomas Elbern findet am Freitag, den 13.8. um 17 Uhr im Stadthotel Oldenburg (Hauptstr. 38-40) statt. Auf dem Programm steht diesmal die Endspielanalyse. Gerne können aber auch eigene Partien für die Analyse mitgebracht werden. Zur Voranmeldung sowie für Fragen und Themenvorschläge ist Thomas telefonisch erreichbar unter 0151-58780248.




SBOO-Blitzmeisterschaften

Am Sonntag, den 8.8. finden in Aurich die Blitzmeisterschaften des Schachbezirks Oldenburg-Ostfriesland statt. Um 9.45 Uhr startet das Mannschaftsturnier, um 13.45 das Einzelturnier. Bei letzterem werden 3 Plätze für die Landes-Blitz-Einzelmeisterschaft vergeben, die am 5.9. in Oldenburg stattfindet. Wer Interesse an der Bildung einer Mannschaft und/oder Fahrgemeinschaft hat, kann gerne eine Mail an presse_skunion@web.de schreiben.

Turnierausschreibung auf der SBOO-Homepage




Schachtraining

Das nächste Schachtraining wird am 30.Juni um 17 Uhr im Stadthotel (Hauptstr.38) mit Thomas Elbern stattfinden. Es ist an alle Mitglieder des SK Union gerichtet.




Gelungener Auftakt der Trainingsserie mit Thomas Elbern im Stadthotel.

Mit Beamer und Demobrett an die Angriffspartie




Schachtraining

Ein Trainingsnachmittag wird am Freitag 16.7. 2010 um 16 Uhr im Stadthotel durchgeführt! Wir sehen ein Lehr-Video und analysieren danach zusammen am Demobrett - sicher für alle Klubmitglieder interessant! Bitte meldet euch kurz an wenn ihr mit dabeisein wollt per Email bei wempe@skunion.de, die Teilnahme ist natürlich kostenlos!




Jahreshauptversammlung

Zur Erinnerung: Am Freitag, den 25. Juni findet ab 19.30 Uhr die Jahreshauptversammlung statt! Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten.




Der Spielplan der Oberliga Nord ist online - alle Termine und Spielorte




Klubmeisterschaft

In der Klubmeisterschaft 2010 konnte sich Max Meessen mit einem halben Punkt Vorsprung den Titel sichern. Das Turnier war leider recht selektiv besetzt und hatte zudem im Turnierverlauf diverse Ausfälle zu verzeichnen, weshalb letztendlich nur 4 Runden in die Wertung eingingen. Max gab dabei nur ein Remis ab, auf den weiteren Plätzen folgten Jan Wagner, Arno Köhne, Andreas Wetjen und Alfons Gudat.

Einzelergebnisse auf der Turnierseite




Heino-Detken-Pokal

Am Sonntag, den 20. Juni findet in Rastede mit dem Heino-Detken-Pokal mal wieder ein attraktives Blitzturnier statt, und zwar morgens für Einzelkämpfer, nachmittags für Vierer-Mannschaften.

Im letzten Jahr war der SK Union stark vertreten - nicht nur, was die Zahl der Anmeldungen betrifft, sondern auch bei den Platzierungen. Ziel sollte diesmal sein, im Einzel-Turnier nicht (nur) die Plätze 2 bis 6, sondern auch den ersten Platz zu belegen und den Pokal nach Oldenburg zu holen ... Wink

Ausschreibung auf der Homepage des Schachklubs Weisser Springer Rastede




Delme-Open

Manfred Herrmann hat beim traditionellen Delmenhorster Schnellschach-Turnier den 2. Platz erreicht!

Tabelle auf der Homepage des Delmenhorster Schachklubs




Pokal-Einzelmeisterschaft

Das Finale des Dähnepokals auf Bezirksebene war eine rein Oldenburger Angelegeneheit: Hier konnte sich Marc Schütte gegen Andreas Wetjen durchsetzen und für die Pokalrunde auf Landesebene qualifizieren. Marc konnte sich damit für seine vorhergehende Niederlage gegen Andreas im selben Wettbewerb auf Vereinsebene revanchieren. Dank eines Freiplatzes hatte Marc Gelegenheit, noch einmal ins Geschehen einzugreifen.




Siegerehrung bei den Senioren des SK Union Oldenburg unter Mithilfe des Bürgermeisters eine gelungene Veranstaltung. Mehr dazu auch auf der Seniorenseite
Siegerehrung 2010 Senioren SK Union




Saisonfazit 1. Mannschaft

Die 1. Mannschaft des SK Union kann (wie die 2. und 3. Mannschaft auch) auf eine insgesamt erfolgreiche Saison zurückblicken und hat in der Oberliga NordWest den dritten Platz erreicht. Dass der Abstieg kein Thema war, lag wohl nicht zuletzt an der stablisierenden Wirkung des erneuten Einsatzes von Martin Breutigam am Spitzenbrett, der solide 50% gegen stärkste Gegnerschaft erspielte. Der Vorteil für die anderen Spieler, ein Brett tiefer zu spielen, zeigt sich unter anderem an der Punktausbeute von Marc, der am dritten Brett 0,5 aus 3 holte, am vierten Brett dagegen 5,5 aus 6.

Leider war der Aufstieg für die Oldenburger genauso wenig ein Thema, da bereits die ersten beiden Kämpfe gegen Werder Bremen und Melle verloren gingen. Diese Mannschaften belegten am Ende auch Platz 1 bzw. 2 im Endklassement. Um so erfreulicher ist, das dies der Motivation keinen Abbruch tat, sondern danach fast alle Begegnungen gewonnen wurden. Zu den Top-Scorern zählen Enno mit 5,5 aus 7 Partien sowie Marc und Dirk mit jeweils 6 aus 9.

Den Einzelleistungen zuträglich ist Marc zufolge auch die herzlich-kollegiale Atmosphäre in der Mannschaft, zu der auch das anschließende Zusammensitzen und gemeinsame Analysieren der Partien gehört. Dabei geben die Kommentare von Martin, Manni und anderen nicht nur Anregungen zur schachlichen Verbesserung, sondern sorgen regelmäßig auch für gute Laune. Zum Beispiel kommentierte Martin Marcs beste Partie, in der er nach 45-minütigem Nachdenken seine Dame für drei Figuren geopfert hatte, so: "Hey, Marc, dein Opfer war toll. Hätt ich auch so gespielt, allerdings ne Stunde früher."

Trotz des Weggangs von Enno besteht die Aussicht, dass sich die 1. Mannschaft in der nächsten Saison durch den Zugang zweier junger, spielstarker Spieler weiter verstärkt. Wenn die anderen Spieler in ähnlicher Form sind wie in der abgelaufenen Spielzeit, dann könnte man bei intaktem Teamgeist und und mit dem nötigen Quentchen Glück im Titelrennen tatsächlich ein Wörtchen mitreden. Und solange zumindest theoretische Aufstiegschancen bestehen, ist noch mehr Feuer in den Mannschaftskämpfen. Somit geht ein optimistischer Blick in Richtung Saison 2010/2011.




Saisonfazit 2. Mannschaft

Die 2. Mannschaft des SK Union Oldenburg blickt auf eine durchaus erfolgreiche Saison zurück. Auf die äußerst unglückliche Niederlage zum Auftakt gegen Wilhelmshaven, in der eine glatt gewonnene Partie durch ZÜ verloren ging und daraufhin auch der Kampf mit 3,5:4,5, folgte ein in der Höhe nie erwarteter 6,5:1,5 Sieg gegen Bremen-Nord. Nach der verdienten Niederlage gegen den Landesliga-Meister aus Schinkel wurde mit 3 Siegen en suite der Klassenerhalt frühzeitig gesichert. Dann war auch durch Aufstellungsprobleme die Luft raus und wir gingen schlußendlich mit 9:9 MP als 4. durchs Ziel.

Bemerkenswert ist, daß wir gegen die vorne platzierten Mannschaften deutlich besser abgeschnitten haben als gegen die Abstiegskandidaten, neben dem 3. Bremen Nord konnte auch der Vizemeister Lüneburg besiegt werden.

In den Einzelergebnissen fällt auf, daß die Ergebnisse an den vorderen Brettern sich deutlich von denen an den hinteren Brettern unterschieden. An den ersten vier Brettern wurden im Saisonverlauf gerade mal 4 Partien verloren, davon alleine 3 gegen Wilhelmshaven in Runde 1! Jan (5,5/9) und Heiko (6/8) glänzten hier mit exzellenten Scores und können sich beide über saftige DWZ-Gewinne freuen. Jürgen merkte man ein wenig die mangelnde Spielpraxis an, und Sascha (+1=5-1) und Max (+1=8) fielen durch ihre exorbitante Remisquote auf. Sascha gab seine Partien oft recht frühzeitig remis, während Max einerseits oft seine Chancen nicht nutzte, andererseits aber auch einige Male in schwierige Stellungen geriet und diese mit Glück und Geschick zu verteidigen wußte.

An den hinteren Brettern konnte Thomas Elbern nach seiner schwachen Vorsaison diesmal durchweg überzeugen (5,5/7, Turnierleistung 2138!). Die anderen Spieler hier konnten leider nicht konstant punkten. Trotzdem ein großes Lob insbesondere an die Ergänzungsspieler, die sich auch zum großen Teil nicht zu schade waren bei unangenehmen Auswärtskämpfen einzuspringen. Das ist nun einmal, neben Turnierresultaten, der steinige Weg sich für höhere Aufgaben zu empfehlen!

Zur Statistik: Am Brett wurden 21 Partien gewonnen und 18 verloren. 29 Partien gingen remis aus. Dazu kamen 2 kampflose Siege und 2 kampflose Niederlagen. Jan, Heiko und Thomas schafften es unter die Top 10 Scorer der Liga! Da Ingo Schulze (+0=8-0) aus Uelzen zur letzten Runde nicht antrat, teilte sich Max den Titel "Remiskönig der Liga" mit ihm. Insgesamt wurden nach inoffizieller Auswertung 88 DWZ-Punkte gewonnen.

Ein besonderer Dank geht noch an die fleißigen Fahrer Andreas, Jürgen und Thomas. Aus eigener Erfahrung am letzten Spieltag weiß ich jetzt, dass die Fahrerei eine nicht zu unterschätzende Extra-Anstrengung bedeutet. Da Niederelbe und Uelzen durch die Aufsteiger aus Oesede und Delmenhorst ersetzt werden, und sich Schinkel und Hellern nicht viel nehmen, können wir nächste Saison mit ein paar Kilometern Anfahrt weniger rechnen.




Zweite verpasst den Sprung aufs Treppchen

In der letzten Runde der Landesliga hatte die zweite Mannschaft noch einmal Gelegenheit zu einer ausgedehnten Landpartie. Bei schönstem Frühlingswetter ging es (wie schon in den letzten beiden Jahren!) nach Stade. Leider fanden sich hierzu nur 7 reiselustige Spieler zusammen, so dass es bereits beim Anpfiff 1:0 für die Gastgeber stand. Diese nahmen das Geschenk gerne an, denn Stade brauchte mindestens ein Unentschieden, um sicher in der Liga zu bleiben.

Das war es dann aber auch vorerst mit den Oldenburger Gefälligkeiten: Thomas konnte elegant einen Bauern bei überlegener Stellung gewinnen, Heiko und Max waren jeweils im Besitz einer druckvollen Initiative, Benny öffnete (trotz striktem "Opferverbot") unter Aufgabe eines Bauern eine verheißungsvolle Angriffs-Linie gegen den gegnerischen König, und auch an den weiteren Brettern schienen die Oldenburger Spieler solide zu stehen.

Tatsächlich konnte Thomas, der zwischenzeitlich seinen Vorteil leichtfertig vergeben zu haben schien, nach einem überraschenden Damenopfer den gegnerischen König mit seinem Turmpaar auf der Grundreihe einklemmen und so seinen Score weiter hochschrauben. Mit fortschreitender Spieldauer wendete sich das Blatt jedoch zusehends zugunsten der Gastgeber: Bennys mangelnde Spielpraxis machte sich in hohem Zeitverbrauch bemerkbar, so dass es ihm in der entscheidenen Phase nicht gelang, den gegnerischen König zu stellen und danach spielentscheidenden Materialnachteil hatte.

Wie in der vorherigen Runde hatte Ali eine beengte Pirc-Stellung zu verteidigen. Doch diesmal gelang es ihm nicht, ausreichend dynamisches Gegenspiel zu erzeugen. Ein spekulatives Qualitätsopfer nahm sein Gegner erst mit Verzögerung an und konnte es auf diese Weise entscheidend entschärfen. Andreas hatte lange eine optisch ansehnliche Stellung, jedoch fand sein Gegner ausgerechnet in Zeitnot eine Reihe starker Züge, so dass Andreas nach der Zeitkontrolle einen Trümmerhaufen zu verteidigen hatte (ungeschützter König, schlechter Verteidigungs-Läufer gegen guten Angriffs-Springer, Minusbauer), in dem die Niederlage nur eine Frage der Zeit war. Jan hatte derweil wenig bis nichts aus der Eröffnung herausgeholt, da aber auch sein Gegner kein volles Risiko ging, ergab sich nach überstandener Zeitnotphase eine verbarrikadierte Stellung, in der keine Seite mehr irgend etwas im Gewinnsinne unternehmen konnte: Remis.

Blieben noch die Partien von Heiko und Max. Auch hier hatten sich in den Wirren vor der Zeitkontrolle die Stellungen gedreht: Max hatte die undankbare Aufgabe, ein Leichtfigurenendspiel mit 3 gegen 4 Bauern auf einem Flügel zu verteidigen, während Heiko sogar mit zwei Bauern im Rückstand war und sich mit einem gefährlichen gegnerischen Freibauern konfrontiert sah. Er behielt jedoch die Nerven und attackierte konsequent mit Dame und Läufer den gegnerischen König. Sein Gegner, dessen Springer sich vergaloppiert hatte und somit nicht zu Verteidigung zur Verfügung stand, konnte seine Königsstellung gerade noch mit der Dame zusammenhalten und musste sich in eine Zugwiederholung fügen.

Somit war noch gut zwei Stunden Zeit, die heroische Verteidigungsleistung des Mannschaftsführers zu würdigen. Max Gegner versuchte zwar alles inklusiver Hinterwanderung der feindlichen Linien mit dem König und Mattangriff mit zwei Leichtfiguren, am Ende musste er bei fast abgelaufener Zeit aber ebenfalls das Remis per Zugwiederholung forcieren.

Mit dieser 2,5-5,5-Niederlage hat es die Zweite leider versäumt, mit der Ersten und der Dritten Mannschaft gleichzuziehen und sich ebenfalls den dritten Platz in ihrer Liga zu sichern.
(Jan)




Pokalmannschaftsmeisterschaft

Der SK Union Oldenburg ist Pokalmannschaftsmeister von Niedersachsen-Bremen.
 
Nach dem Einzug ins Finale und der Qualifikation zur deutschen Pokalmannschaftsmeisterschaft spielten wir am 18.4 in Nordhorn um den Titel. Da der letzte Titelgewinn schon acht Jahre zurückliegt, wurde es auch Zeit für einen Sieg.
 
Die Grundlage für unseren Erfolg legte Martin Breutigam am ersten Brett. Er erhielt eine gute Stellung aus der Eröffnung, die er souverän in einen Sieg umsetzte. Danach kam Ernst Heinemann am vierten Brett in verheißungsvoller Stellung vom rechten Weg ab, und verlor. Somit stand es 1:1, wobei uns aufgrund der besseren Brettwertung ein weiterer Punkt zum Sieg reichte. Diesen erzielten wir am dritten Brett, wo er Berthold Wittje nach zwischenzeitlichen Problemen gelang, seinen Gegner im Endspiel zu überspielen. Nachdem somit der Gesamtsieg bereits erzielt war, verlor Marc Schütte am zweiten Brett eine bis dahin ausgeglichene Partie.
 
Nach dem dritten Platz in der Oberliga haben wir hiermit erneut gezeigt, dass wir zu den absoluten Spitzenmannschaften in Niedersachsen gehören. In den fünf Kämpfen des Wettbewerbs haben für uns gespielt: Martin Breutigam, Ernst Heinemann, Benjamin Kluin, Max Meessen, Marc Schütte, Heiko Warns und Berthold Wittje.
(Berthold)




Zweite erkämpft Punkt in Bremen

Bedingt durch mehrere Ausfälle von Stammkräften reisten wir am Sonntag verstärkt durch Spieler der dritten Mannschaft, deren Saison bereits beendet ist, nach Bremen zum Auswärtskampf bei Werder 3. An sich pünktlich angekommen, wurden wir davon überrascht, dass der Bremer MF als erster seit Jahren beschloss, die meines Erachtens in der Landesliga unsinnige Regel durchzusetzen, dass die Aufstellung eine Viertelstunde vor Spielbeginn abzugeben ist. Somit starteten wir alle mit 15 Minuten Zeitnachteil, was sich in einigen Fällen noch auswirken sollte. Dazu ist anzumerken, dass ich jetzt in der 3. Saison MF bin und mir diese Regel zwar bewusst war, ich mich aber auf das stillschweigende Einverständnis verlassen hatte, dass sie keiner einfordert. Nun ja, die Gastgeber wollten offensichtlich im Abstiegskampf alle Register ziehen.

Wie so oft tat sich im Kampf bis zur Zeitkontrolle erstmal wenig. Sascha hatte ein Endspiel, in dem sich die gegenseitigen Schwächen etwa die Waage hielten, remis gegeben. Auch der andere Remisexperte Max zeigte, dass er es mit Weiß ebenfalls beherrscht. Die anfänglichen Aussichten auf Vorteil verflüchtigten sich nach einer Ungenauigkeit, und auch beiderseitig scharfes Spiel in der Zeitnotphase führte nur zu einem totremisen Turmendspiel mit je 3 Bauern auf einem Flügel.
Wenig später verlor Ersatzmann Willi nach starker Leistung leider in Remisstellung auf Zeit. Auch Thomas Bruckmann hatte eine gute Stellung am Brett, aber in Zeitnot eine Figur eingebüßt und mußte aufgeben.

Nach uninspirierter Eröffnungsbehandlung wickelte Jan in ein Turmendspiel ab, in dem ein starker Turm auf der siebten Reihe einen Minusbauern kompensierte, so dass die Partie kurz vor der Zeitkontrolle Remis gegeben wurde. Heiko hingegen unterstrich seine gute Form und doste Regelexperte Jung nach Strich und Faden mit Schwarz ein. Im Damenendspiel gewann er ungefähr einen Bauern pro Zug, so dass Weiß nur die Aufgabe blieb.

Schließlich konnte mit Ali auch ein Spieler der Dritten (halb) punkten, so dass es bei noch einer laufenden Partie 3:4 gegen uns stand. Hier kämpfte Thomas Elbern, der ebenfalls in guter Stellung in Zeitnot eine Figur verloren hatte, auf völlig verlorenem Posten. Jeder besaß 4 symmetrisch stehende Bauern, eine Dame und einen Turm, Thomas Gegner hingegen noch einen Läufer mehr! Im Bewusstsein der sicheren Niederlage gönnte sich der MF eine Frustzigarette, als Thomas mit einem nicht strahlenschutzkonformen Gesichtsausdruck berichtete, seinen Gegner mattgesetzt zu haben. Auch der Einwand des Gegners, Thomas hätte seine Stellung fairerweise aufgeben sollen, half nichts mehr. Mangelnder Sportsgeist zahlte sich in diesem Fall nicht aus, und der Kampf endete schließlich leistungsgerecht 4:4.

Ich möchte mich noch bei all jenen entschuldigen, die aufgrund meiner falschen Einschätzung der Regelsituation in Zeitnot geraten sind, und hoffe, dass wir trotz der eigentlich gelaufenen Saison (es geht nur noch um Platz 3-4) mit einer vollständigen Mannschaft nach Stade fahren um den Abstiegskampf nicht zu beeinflussen. Im Prinzip streiten sich noch alle Mannschaften von Platz 5-9 um den vorletzten Platz! Für Spannung ist also gesorgt.
(Max)

Photos vom Mannschaftskampf auf der Werder-Homepage




Pokalmannschaftsmeisterschaft

Der SK Union Oldenburg steht im Finale der Pokalmannschaftsmeisterschaft Niedersachsen-Bremen! Den Pokalkampf gegen Bad Salzdetfurth haben wir deutlich mit 3,5 : 0,5 gewonnen. Die Grundlage für den Sieg legten die hinteren Bretter. Am dritten Brett erhielt Marc Schütte starken Angriff auf den gegnerischen König, den der Gegner nur durch Aufgabe einer Qualität abwenden konnte. Damit war sein Schicksal besiegelt. Am vierten Brett erhielt Heiko Warns durch bessere Eröffnungsbehandlung Vorteil, den er zum Sieg verwertete. So stand es schon vor der Zeitkontrolle 2:0 für uns. Am zweiten Brett erhielt Berthold Wittje für einen Bauern starken Königsangriff. Durch ein Turmopfer gelang es ihm, in eine vorteilhafte Stellung abzuwickeln, die nach der Zeitkontrolle einfach gewonnen war. Damit war der Kampf gewonnen. Den stärksten Gegner hatte Ernst Heinemann am ersten Brett. Er mußte mehr als sechseinhalb Stunden kämpfen, bis er das Remis erreichte.
 
Damit stehen wir nun im Finale, wo wir gegen Nordhorn Blanke spielen müssen. Das Heimrecht zu diesem Kampf, der am 18.4 stattfindet, wird noch ausgelost.
(Berthold)




Landesliag: Nordhorn Blanke – SKU Oldenburg 2,5-5,5

Vorne halten, hinten spalten: 3 Remis an den ersten drei Brettern, 3 Siege an den hinteren drei, zuzüglich 1 Punkt aus der ‚goldenen’ Mitte. Diese bewährte Taktik hat uns auch am 7.Spieltag einen überzeugenden  Sieg gebracht.

Erstaunlich an diesem Mannschaftskampf war, dass wir an fast allen Brettern (gerade auch mit Schwarz) mit Vorteilen aus der Eröffnung herauskamen. Die Vorbereitung hat also gestimmt.

Zum Verlauf: An Brett 7 und 8 hatten Hartmut und Torsten ihre Gegner von Anfang an im Griff und zeigten auch im Verlauf der Partien bei einigen taktischen Scharmützeln  ihre Überlegenheit und so führten wir bald mit 2 Punkten. Nach deutlichem Eröffnungsvorteil an Brett 4 gelang es Dirk einen doch sehr ungestüm vorgetragenen Angriff seines Gegners abzuwehren und den daraus erzielten Materialvorteil gekonnt ins Ziel zu bringen.

An Brett 3 hatte Marc die Möglichkeit verpasst, seine etwas bessere Stellung in einen deutlicheren Vorteil auszubauen, so dass er sich letztendlich mit einem Remis begnügen musste. Auch Berthold hatte leichte Vorteile an Brett 2, ging aber aufgrund des aktuellen Ergebnisstandes kein Risiko mehr ein, nahm das Remisangebot seines Gegners an und erhöhte damit unser Konto auf 4 Punkte.

Auch der Verlust an Brett 5 konnte unseren Sieg nicht mehr gefährden. Ernst hatte in ausgeglichener Stellung etwas zu sorglos gespielt, musste einen Bauern geben und verlor schließlich gegen den starken Jugendlichen Jens Schulz, der in Bad Zwischenahn mit 5 Punkten einen hervorragenden 12 Platz belegt hatte.

Am Spitzenbrett hatte Martin mit 1.d4 und 2.Lf4 eine für Weiß sichere Variante gespielt. Der holländisch IM Frank Kroeze  versuchte alles, gab aber letztendlich  in einer ausgeglichenen  Stellung seine Gewinnversuche auf, da auch die letzte verbliebene Partie keinen Punkt und damit eventuellen Gleichstand für Nordhorn versprach.

An Brett 6 hatte ich auch mit oben genannter Eröffnungsvariante zu tun (allerdings mit Schwarz). Nach der Eröffnung und dem folgenden Mittelspiel konnte ich gegen das Nordhorner „Urgestein“ Ludger Hoellmann einen Vorteil erspielen. In Zeitnot verlor Weiß erst einen dann den 2.ten Bauern. Nachdem ich mich schließlich erfolgreich gegen die  Dauerschachversuche meines Gegners wehren konnte, war der letzte Punkt zum 5,5-2,5 Sieg perfekt.

Mit diesem Sieg haben wir uns auf den 4.ten Platz vorgearbeitet und können am folgenden
Spieltag im direkten Vergleich gegen Braunschweig noch die Bronzemedaille erkämpfen. Wobei ich nicht umhin kann zu erwähnen, dass das Zustandekommen des folgenden Heimspiels in nicht unerheblichen Maße von den regelkonformen Partieformularen abhängt. (Der Schiedsrichter hatte mich am Sonntag wieder darauf angesprochen.)

Die regnerische und stürmische Rückfahrt haben wir noch gut überstanden. Leider musste ich dann an diesem sonst so erfolgreichen Tag noch die Niederlage des HSV gegen die Bayern erleben! 
(Enno)




Oldenburgs Dritte mit erfolgreichem Saison-Abschluss

MF Thomas Bruckmann zieht für die abgelaufene Saison in der Bezirksklasse eine positive Schlussbilanz und bedankt sich bei seinen Teamkollegen aus der 3. Mannschaft für Einsatz und Zuverlässigkeit. Der dritte Platz hinter Aufsteiger SC Rastede und SF Quackenbrück 1 bietet durchaus Anlass zur Zufriedenheit!

Zu den Einzelergebnissen der Stammspieler:
Brett 1: Jose Teixeira hat eine tolle Saison gespielt: 3 Siege, 2 Remis = 80 % Trefferquote!
Brett 2: Alfred Klingenberg hat der Mannschaft oft den Rücken freigehalten und es mit "harten Brocken" zu tun gehabt: 33% Trefferquote
Brett 3: Thomas Fromm: 57%
Brett 4: Willi Hilgendorff 33%
Brett 5: Thomas Bruckmann 57%
Brett 6: Leonid Skorin 67%

Der Kampf in der letzten Runde gegen SF Quackenbrück 1 verlief vergleichsweise unspektakulär - bis auf eine kleine Schrecksekunde ganz zum Schluss ...

Die Gastgeber traten mit nur vier Spielern an, so dass es nach Remisen von Willi und Alfred 3:1 stand. Leonid (nach Jose der Topscorer der Mannschaft) erhöhte mit überzeugenden Kampfpartie auf 4:1. Angesichts des damit feststehenden Mannschaftssiegs und einer ausgeglichenen Stellung auf dem eigenen Brett bot Jose remis an. Unglücklicherweise liess er im Zuge des Remisangebots eine Figur einstehen. Seine Gegnerin Maja Becker nahm das Remis jedoch trotzdem an und zollte damit, wie MF Thomas es formuliert, der Leistung von Jose den entsprechenden Respekt.




Siegesserie der Zweiten gestoppt - 3,5:4,5 Heimniederlage gegen Niederelbe

Am Sonntag gab es nach 3 Siegen in Folge wieder einmal eine Niederlage für die zweite Mannschaft des SK Union. Der Spielverlauf ist schnell beschrieben: Von Anfang an sah es schlecht aus für die Gastgeber.

Schon nach knapp 3 Stunden hatten Benni und Alfons die Segel gestrichen. Ersterer stand mit einem Minusbauern bei weit offener Königsstellung auf verlorenem Posten, Alfons behandelte ein kompliziertes Endspiel zu oberflächlich. Dazu hatte Max die Eröffnung völlig vergeigt und kämpfte bei schlechter Stellung und halbem Minusbauern schon ab dem 8. Zug nur ums Remis.

Wenig später machten Sascha gegen die Anordnung des MF sowie Heiko ohne Nachfrage Remis, was bei anderem Tabellenstand zu freitäglichem Straftraining geführt hätte. MF Max sollte sich vielleicht einmal bei Schachfreund Magath entsprechende Tipps holen. Merke: Auch wenn der MF schlecht spielt, macht nicht einfach jeder was er will! :-)
Zugegebenermaßen sah Saschas Stellung mit ungleichen Läufern ziemlich remislich aus und Heikos Gegner wollte wohl in besserer Stellung den Mannschaftsstand absichern.

Beim Stand von 1:3 kam wieder Hoffnung auf, als Thomas bei reduziertem Material die Remishoffnungen des Gegners, die sich auf ungleichfarbige Läufer stützten, durch eine taktische Kombination zunichte machte und mit den Damenflügelbauern gewann. Dieser Hoffnungsschimmer wurde allerdings jäh zerstört, als Andreas in ordentlicher Stellung eine Figur einstellte und aufgeben musste.

Damit stand es zur Zeitkontrolle bereits 2:4. Max hatte sich zwar inzwischen durch zähe Verteidigung und dank der Mithilfe des Gegners, der seinen Mehrbauern zurückgeben musste, in ein (trotz gewisser weißer Initiative) remisliches Springerendspiel gerettet. Allerdings waren hier für Max mit Schwarz keinerlei Gewinnaussichten zu sehen. Jan hingegen freute sich am Spitzenbrett mit einem Mehrbauern im Endspiel darauf, wieder einmal seine Knettechnik vorführen zu können.

In der Partie von Max kam dann noch eine Kontroverse auf, als er korrekt dreimalige Stellungswiederholung reklamierte, sich vom souveränen Auftreten seines verbissen auf Gewinn spielenden Gegners ("Wo soll hier eine Stellungswiederholung sein?") allerdings verwirren ließ und sich daher nicht genug Zeit für die Überprüfung nahm. Die Partie lief daher weiter, schipperte allerdings einige Züge später trotzdem sicher in den Remishafen. Damit war die Niederlage auch besiegelt. Jan sorgte schließlich noch für Ergebniskosmetik, indem er seinen Mehrbauern im Leichtfigurenendspiel sicher verwertete und seiner starken Saisonleistung einen Schwarzsieg gegen einen starken Gegner (FM Hertel) hinzufügte.
(Max)




Oldenburger in Bad Zwischenahn

Wie bereits berichtet, fand am Wochenende der 13. Nordwestcup statt. Naturgemäß waren auch einige Oldenburger am Start. Das Endresultat gestaltete sich aber eher durchwachsen aus Union-Sicht. Die Plazierungen im Einzelnen:

Max Meessen (28.), Torsten Thimm (35.) und Ernst Heinemann (42.) erreichten jeweils 4,5/7. Torsten fuhr auch das beste Einzelresultat eines SKU-Spielers ein, als er in Runde 5 mit den schwarzen Steinen gegen FM Zimmermann (DWZ 2256) gewinnen konnte.
Marc Schütte (51.) und Jan Wagner (56.) konnten je 4 Punkte auf der Habenseite verbuchen. Sascha Mader (104.) und Alfons Gudat (107.) kamen auf 3 Zähler. Benjamin Kluin als 134. erreichte 2,5 Punkte, Hartmut Kumeth (150.) 2 und Willi Hilgendorff (166.) kämpfte tapfer, aber leider sprang nur ein Remis heraus.

Zwei Ex-Unionler machten dagegen auf sich aufmerksam: Mikhail Tchetchelnitski kam einem Sieg gegen IM Gerlef Meins sehr nahe (am Schluß remis) und erreichte am Ende Platz 17 mit 5 Punkten, und Franz Groothoff sorgte für den Paukenschlag in Runde 2 als er GM Wladimir Jepischin unerwartet einen halben Punkt abknöpfte.

Thomas Bruckmann (3,5/7, Platz 32) sowie Karl-Friedrich Douwes (2/7, Platz 64) spielten im B-Turnier mit.

Alles in allem ein schönes Turnier, das wie gewohnt hervorragend von Jürgen Wempe und seinem Team organisiert wurde!
(Max)




Pokal-Mannschaftsmeisterschaft in Dortmund


Im Pokal-Wettbewerb auf Bundesebene ist die Mannschaft des SK Union am 20.2. nach Dortmund gefahren, um mit Solingen, Trier und Dortmund einen Viertelfinalisten der deutschen Pokal-Mannschaftsmeisterschaft auszuspielen. Das Los bescherte uns Dortmund, die mit einem Großmeister, zwei internationalen Meistern und einem Fidemeister uns nominell deutlich überlegen waren. Dies zeigte sich dann auch im Spielverlauf an den ersten drei Brettern. Martin Breutigam verlor gegen GM Steingrimsson, Berthold Wittje nahm in einer ausgeglichenen Stellung gegen IM Kohlweyer das Remisangebot an und Heiko Warns verlor gegen IM Heinzel. Der einzige von uns, der sich berechtigte Gewinnhoffnungen machen konnte, war Hartmut Bürckner. Er hatte gegen FM Ackermann einen starken Freibauern, verlor aber durch eine taktische Wendung. So war die Niederlage mit 0,5 : 3,5 etwas zu hoch. Unser Gegner gewann dann am 21.2. gegen Solingen. Wir müssen uns nun mit der Pokalmannschaftsmeisterschaft Niedersachsen-Bremen begnügen, wo Bad Salzdetfurth der nächste Gegner ist.
(Berthold)




Nordwest-Cup

Vom 18.2. bis zum 21.2.2010 findet wieder der Nordwest-Cup in Bad Zwischenahn statt. Unter den bislang angemeldeten 214 Teilnehmern sind auch 10 Spieler vom SK Union Oldenburg. Ilja Schneider ist auch schon voller Vorfreude!

Turnierseite




Bezirksklasse: Oldenburg spielt unentschieden

Jose Teixeira ist der überragende Spieler der 3. Mannschaft: Nachdem er in der 5. Runde die Siegesserie von Wolfram Peperle (SC Hümmling) beendet hatte, gewann er am 6. Spieltag durch ein sehenswertes Turmopfer.

Ansonsten schwächelte die Oldenburger Mannschaft gegen den Abstiegskandidaten Quakenbrück 2 etwas: Frühzeitig lagen die Gastgeber nämlich 2:0 in Front, nachdem sich Sven Beer und Thomas Fromm ihren Gegner beizeiten hatten geschlagen geben müssen. In dieser Sitation musste Thomas Bruckmann ein taktisches Remisangebot in gänzlich unklarer Stellung natürlich ablehnen!

Alfred Klingenberg verkürzte daraufhin mit einer zuverlässigen Leistung auf 1:2 aus Oldenburger Sicht. Leider unterlief Willi Hilgendorff in einer remislichen Stellung ein kleiner Fehler, der zum 1:3 führte.

In den verbleibenden Partien konnten jedoch die Oldenburger auftrumpfen: Mannschaftsführer Thomas Bruckmann konnte einen Sieg verbuchen, so dass es Jose am Spitzenbrett überlassen blieb, mit einer tollen Partie zum Endstand von 3:3 auszugleichen.




Mannschaftspokal

Oldenburg ist im Halbfinale der Pokalmannschaftsmeisterschaft Niedersachsen-Bremen: Der Pokalkampf SF Hannover - SK Union Oldenburg endete mit einem souveränen 1:3. Nach einem Remis von Marc Schütte und einem Sieg von Berthold Wittje verzichtete Benjamin Kluin auf gute Gewinnchancen, indem er eine Stellungswiederholung forcierte. Damit hatten wir den Kampf aufgrund der Berliner Wertung schon gewonnen, und Heiko Warns konnte seine Stellung in aller Ruhe gewinnen. Die Ergebnisse sind auf der Seite http://nsv-online.de/ligen/pokal/ zu finden.




Regionalliga: SKU Oldenburg – Post Hannover 6,5-1,5

Ohne Manni geht es nicht! Das dritte Spiel mit Manni und der dritte Sieg. Beim ersten Kampf spielte er Remis, zweiten gewann er, dritten verlor er – egal was er macht, wenn er dabei ist, läuft es für uns gut.

Zum 6.Spieltag: Wie beim jedem Heimspiel haben wir erst einmal ein Rüffel vom Schiedsrichter bekommen, da die Partieformulare nicht den Regeln entsprechen. Bei uns sind 75 Züge auf dem Formular, gefordert sind  aber 60 bzw. 40. Netterweise hat er korrekte Partieformulare mitgebracht und uns zur Verfügung gestellt. Er hätte aber auch 8:0 für unsere Gegner werten können. Ein peinliches Kapitel …

Nun aber zu den Partien: Manni sah sich an Brett 3 einer scharfen Eröffnung ausgesetzt, die sein Gegner intensiv vorbereitet hatte. Diese Vorbereitung gab schließlich den Ausschlag für den Verlust, so dass wir 0:1 zurücklagen. Dann ging es aber Schlag auf Schlag: An den Brettern 5 bis 8 konnten Dirk, Ernst, Enno und Hartmut ihre vorteilhaften Stellungen souverän – noch vor der ersten Zeitkontrolle – ausnutzen, so dass es bald 4:1 für uns stand.

An Brett 4 hatte Marc nach reiflicher und langer Überlegung seine Dame gegen drei Figuren eingetauscht. Auf Grund der Stellungsvorteile war es schließlich „ein Spiel auf ein Tor (bzw. König)“, so dass es Marc vorbehalten war, den Mannschaftssieg einzufahren. Kommentar von unserem IM Martin zu dieser Partie: „ Den Zug (Dame gegen 3 Figuren) hätte ich auch gespielt, nur eine halbe Stunde früher!“.  Der Konter von Marc: „Nur unsere IMs haben heute versagt!“. Wobei wir nun zum Spitzenbrett kommen. Diese Partie hatte eigentlich nie einen nennenswerten Vorteil für einen der beiden Kontrahenten gebracht, so dass das Remis ein logisches Ergebnis war.

An Brett 2 kam es zu einem interessanten Turmendspiel mit 2 Freibauern auf jeder Seite. Berthold behielt die Nerven und hatte schließlich  das bessere Ende für sich.

Nach dem schwachen Start haben wir nun mit dem dritten Sieg in Folge einen gefestigten Platz im Mittelfeld und sollten mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben.
(Enno)




Zweite gewinnt überraschend in Lüneburg

Am Sonntag ging es trotz Verkehrswarnung des Landes Niedersachsen ins kalte Lüneburg zum Kampf beim Tabellenzweiten Turm Lüneburg. Da die Lüneburger aus der Vorsaison wussten, daß Union für eine Überraschung gut sein kann, traten sie abgesehen vom Spitzenbrett in Bestbesetzung an und waren mit Ausnahme von Brett 8 durchweg DWZ-Favorit.

Aufgrund der freien Strassen und der sadistischen Treffpunktzeit überpünktlich eingetroffen, kühlten wir uns erstmal bei gefühlten -15 Grad vor dem Spiellokal ein wenig ab. Entsprechend verliefen auch die Partien erstmal, Jürgen vereinbarte nach relativ kurzer Spielzeit ein achtbares Schwarzremis gegen seinen deutlich DWZ-stärkeren Gegner, und nach knapp 4h zogen auch Heiko und Max nach. Heikos scharfe Stellung war in ein remisliches Endspiel mit ausgeglichenem Material und ungleichfarbigen Läufern verflacht, während der Gegner von Max seine Gewinnchancen in einem ursprünglich sicher etwas besseren Turmendspiel wohl auch nicht mehr allzu optimistisch beurteilte.

Kurz nach der Zeitkontrolle gerieten wir dennoch in Rückstand, als Andreas sich dem Mehrbauern seines Gegners im Endspiel geschlagen geben mußte, den sich dieser in besserer Stellung durch eine kleine Kombination erspielt hatte. Jan hingegen hatte die verdächtige Strategie seines Gegners, der sich selber erheblich geschwächt hatte, sehenswert durch Kombination von Drohungen gegen einen gefesselten Läufer und den schwarzen König widerlegt und entscheidendes Material gewonnen. Damit war der Ausgleich erzielt und der Kampf völlig offen:

Beim Stand von 2,5:2,5 sah die Stellung von Thomas mit Mehrbauer vielversprechend aus, Benni hatte einen Minusbauern, aber dank beiderseitig vorgerückten Freibauern mindestens noch gute Schwindelchancen. Sascha besaß ebenfalls einen starken Freibauern auf der 7. Reihe, auch wenn das Turmendspiel mit 2 verbundenen Freibauern für den Lüneburger durchaus unklar war.

Plötzlich kam jedoch Benni unerwartet zum vollen Punkt: Sein Gegner packte in abgebildeter Stellung den kapitalen Bock 1...Kg6?? aus und fesselte damit selber den Torhüter des d-Bauern! Auf 2. d8=D gab er dann konsterniert und kopfschüttelnd zum Schrecken der Lüneburger Kiebitze die Partie auf. Der Einwand, die Partie sei mit 2. ...a1=D durchaus noch erfolgversprechend fortzuführen, wurde wenig später allerdings durch die hübsche Variante 3. Dg8+ Dg7 4. Txe6+! fxe6 5. Dxe6+ Kh5 (Kh7 6. Sf6+ führt auch zu Matt oder Damenverlust) 6. De8+ Dg6 7. Sf6 matt entkräftet. Daraufhin gaben Sascha und Thomas ihre Partien remis und der Mannschaftssieg war gesichert. Ob in den beiden Partien reelle Gewinnchancen ausgelassen wurden, muß wohl eine genauere Analyse zeigen, zumindest Thomas haderte ein wenig mit dem Schicksal.

Kuriosum am Rande: Im letzten Jahr hatte ebenfalls Benni mit der letzten entschiedenen Partie den 4,5:3,5 Auswärtssieg an derselben Stelle, demselben Brett und gegen denselben Gegner durch Umwandlung seines d-Bauern gesichert!

Mit dem 3. Sieg in Folge orientiert sich Union II nun endgültig nach oben in der Tabelle, auch wenn die Meisterschaft sich der souveräne Tabellenführer Schinkel wohl kaum mehr nehmen lassen wird, insbesondere nachdem ihr Sieg gegen Emden am grünen Tisch auf 8:0 erhöht wurde.




Blitz Grand Prix Februar

Abschlusstabelle




Klubmeisterschaft 2010

Die diesjährige Klubmeisterschaft wird als Rundenturnier ausgetragen.

Paarungen und erste Ergebnisse auf der Turnierseite




Landesliga: Klarer Sieg im Nordwestderby gegen dezimierte Emdener

Am Sonntag ging es für die Zweite gegen das bisherige Überraschungsteam der Landesliga, den SK Königsspringer Emden. Diese überraschten aber eher damit, nur zu 6. anzutreten. Wir hatten aufgrund des bisherigen Saisonverlaufs dagegen mit hochmotivierten Emdenern gerechnet. So wurden die eigentlich kampfeslustigen Oldenburger Thomas und Sascha leider frühzeitig ausgebremst, dafür stand es vor Anpfiff schon 2:0.

Im Kampf selbst tat sich lange nichts, die meisten Partien wurden eher positionell angelegt. Die Ausnahme war Benni, der sich mit einem scharfen Königsangriff schnell großen Vorteil verschafft hatte. Alfons hingegen hatte eine positionelle Ruine und wenig später einen Minusbauern zu verwalten. Die anderen Partien erschienen relativ ausgeglichen.

Wie so oft dauerte es bis kurz vor der Zeitkontrolle, bevor sich etwas tat. Max und sein Gegner einigten sich in einem totremisen Läuferendspiel auf das unvermeidliche Ergebnis, nachdem zuerst Max am Drücker schien und später der Emdener etwas die Initiative auf seiner Seite hatte, diese aber auch nicht entscheidend verdichten konnte.

Nachdem Max somit auch die 5. Schwarzpartie unbeschadet überstanden hatte, konnte sein Weißpendant Heiko an Brett 2 wieder zuschlagen. Er schien aufgrund der gegnerischen Schwächen die ganze Partie etwas besser zu stehen, und in der Zeitnotphase kam dann das Aus für den Emdener per Königsangriff FigureneinstellerWink. Heiko baute damit seine Serie auf 3,5/4 aus.

Ebenfalls in der Zeitnotphase musste sich Benni leider doch noch geschlagen geben. Mit etwas Arbeit am Zeitmanagement wären aus seinen oft gut herausgespielten Partien noch deutlich mehr Punkte möglich. Der Partieverlust schmerzte aus Mannschaftssicht aber kaum, denn kurze Zeit später stellte der Gegner von Andreas mit Minusbauer und Krückenläufer gegen Monsterspringer frustriert den Widerstand etwas vorzeitig ein, auch wenn der Sieg für einen formstarken Andreas (jetzt 3/3) wohl nur noch eine Frage der Zeit gewesen wäre. Damit war beim Stand von 4,5:1,5 der Mannschaftssieg gesichert.

Alfons hatte sich zwischenzeitlich von seinem Eröffnungsfiasko gut erholt und durch zähe Verteidigung ein unklares Turmendspiel herbeigeführt, das angesichts des entschiedenen Mannschaftskampfes keiner mehr gewinnen wollte und remis gegeben wurde. Somit spielte zuletzt (wieder einmal) Jan, der die ganze Partie über angenehmer mit Schwarz stand, dann allerdings in Zeitnot etwas ungenau abwickelte. Am Schluß befürchteten die Kiebitze einen Vorteil im Turmendspiel für den Emdener, aber auch dieser hatte genug gesehen und die Partie wurde zum Endstand von 5,5:2,5 remis gegeben. Damit steht Union II überraschend auf Platz 3 der Tabelle und dürfte zumindest den Klassenerhalt praktisch sicher haben, bevor es in 2 Wochen zum Auswärtsspiel beim Aufstiegsaspiranten aus Lüneburg geht.
(Max)




Landeseinzelmeisterschaften 2010

Auch wenn die Meldung nicht mehr ganz aktuell ist (sondern von Anfang Januar): Nachdem FM Marc Schütte keinen Freiplatz im Meisterturnier der Landesmeisterschaften erhalten hatte, gewann er kurzerhand das Open mit 6/7 Punkten vor 159 Teilnehmern! Bei gleicher Punktzahl und gleicher Buchholz hatte er in der Buchholzsumme 7 Punkte mehr als der Zweitplatzierte.

Abschlusstabelle (nsv-online)

 




Bei der stark besetzten Offenen Bremer Blitzeinzelmeisterschaft 2010 hat Arno Köhne einen hervorragenden 8. Platz erzielt (u.a. Sieg gegen FM Joachim Asendorf)!

Rangliste (www.landesschachbundbremen.de)

 




Klubmeisterschaft

Die Klubmeisterschaft 2010 startet am Freitag, den 22. Januar um 20.00 Uhr! Bis Ende Mai werden 7 Runden gespielt. Anmeldungen sind bis unmittelbar vor der 1. Runde am Spielort möglich!

Ausschreibung als PDF




Pokalerfolge Oldenburger Mannschaften

Auf ein erfolgreiches Pokalwochenende kann der SK Union Oldenburg zurückblicken. Am Samstag, den 16. Januar ging es in der Vorrunde der Pokal-Mannschaftsmeisterschaft nach Hamburg zum Kampf gegen den SC Diogenes. Die erste Mannschaft des Gastgebers spielt in der Oberliga Nord Nord und trat nominell in leicht stärkerer Besetzung an. Dennoch konnten sich die Oldenburger durchsetzen: Martin Bräutigam, Ernst Heinemann und Max Meessen erzielten jeweils sichere halbe Punkte, während Berthold Wittje am 2. Brett trotz zwischenzeitlich kritischer Stellung den Siegtreffer erzielte, indem er das Verteidigungspotential einer zum Schutze der Königsstellung nach h8 berufenen Dame demonstrierte.

Am darauffolgenden Sonntag empfingen die Oldenburger in der 3. Runde der Pokal-Mannschaftsmeisterschaft Niedersachsen/Bremen die Mannschaft der SF Leherheide im Sandberg. Hier setzte Max mit der zweitschnellsten Gewinnpartie seiner Karriere (10. Züge!) schnell einen wegweisenden Akzent. Nachdem Ernst seine Partie hatte Remis halten können, war es wiederum Berthold, der den Mannschaftssieg sicherstellte. In einer strategisch sauber vorgetragenen Partie eroberte er zuerst einen Bauern und erhielt in der Folge ein unwiderstehliches Freibauernpaar. So spielte der Partieverlust von Marc, der eine Qualität für letztendlich unzureichende Angriffschancen geopfert hatte, keine Rolle mehr.

Ergebnisse Pokalmannschaftsmeisterschaft 2009/2010




Blitz Grand Prix

Tabelle der Januar-Runde




Weihnachtsblitzturnier

Mit 14 Punkten aus 14 Partien (!) hat Dirk Bredemeier mehr als souverän das traditionelle Weihnachts-Blitzturnier für sich entschieden!

Kreuztabelle  Rangliste




SK Union Oldenburg III: Dramatik im "Beerkrog"

Hart umkämpfte Partien und einen bis zum Schluss offenen Ausgang bot der Mannschaftskampf SK Brake - SK Union 3 in der Bezirksklasse.  Eine zügige Niederlage von MF Thomas Bruckmann konnte Jose an Brett 1 umgehend ausgleichen, indem er seinen starken Gegner in einer sehenswerten Partie bezwang (siehe in der Partieauswahl auf der rechten Seite!).

Alfred Klingenberg musste ein Turmendspiel mit einem Minusbauern verteidigen, zeigte jedoch die gewohnte Sicherheit und rang seinem Gegner ein Remis ab: Zwischenstand 1,5 - 1,5.

Nachdem sich Willi Hilgendorf nach hartem Kampf seinem jungen Gegenspieler hatte geschlagen geben müssen, lag es an Leonid Skorin und Thomas Fromm, doch noch eine Wende zugunsten von Oldenburg herbeizuführen. Leonid konnte tatsächlich in der Endphase der Partie sehr viel Druck aufbauen und diesen Vorteil zu einem Sieg verwerten.

Bei erneut ausgeglichenem Punktestand musste nun also die letzte Partie über Mannschaftssieg, Unentschieden oder gar Niederlage entscheiden. Das entstandene Endspiel sah zeitweilig zwar stark remislich aus, Thomas Fromm zog jedoch alle Register und konnte tatsächlich nach 80 Zügen den Sieg realisieren. Endstand 3,5 - 2,5!




Oldenburg - Uelzen, die Erste: Gelungene Revanche

Ob es am Eingreifen des genesenen Manfred Herrmann lag? Jedenfalls konnte die 1. Mannschaft am vergangenen Spieltag endlich die ersten Punkte in der Regionalliga einfahren! Manfred legte dafür die Basis mit einem sicheren Remis (mit Schwarz aus einer Position der Stärke heraus).

Einen nicht ganz so guten Tag hatte dagegen "Doc" Dornieden erwischt, der früh einen Bauern verlor, danach nicht mehr ins Spiel kam und sich früh geschlagen geben musste. Aber noch vor der Zeitkontrolle konnte Marc das Punktekonto ausgleichen: In einer theorielastigen Sizilianisch-Variante zwang er seinen Gegner in eine schwer zu verteidigende Stellung, bis dieser in Zeitnot nicht mehr den richtigen Weg durch das Stellungslabyrinth fand.

Die danach noch offenen Partien stimmten überwiegend optimistisch. So überspielte Martin an Brett 1 mit Schwarz seinen Gegner ähnlich souverän Dirk an Brett 5. Ums Remis kämpfen musste Berthold, konnte aber ein Endspiel mit Minusbauern umsichtig verteidigen. Der Kampf wurde noch einmal spannend durch die Niederlage von Torsten, der in einer bis dahin stark gespielten Partie für die Qualität 3 Freibauern am Königsflügel erhalten hatte, dann aber den Faden verlor.

In der letzten noch offenen Partie musste Ernst also mindestens Remis halten, um den Mannschaftssieg festzuhalten. In einer komplizierten Partie mit Schwerfiguren und verschiedenfarbigen Läufer hatte er zwar zwei Mehrbauern, wichtiger als der Materialvorteil waren aber die auf die Läufer gestützten wechselseitigen Angriffschancen. Ernst behielt dabei bis zum Ende einen kühlen Kopf und sicherte mit seinem Partiegewinn das Endergebnis von 5:3.

Der Mannschaftssieg ist nicht nur wichtig, um sich vom Tabellenende abzusetzen, sondern auch eine gelungene Revanche für die beiden unglücklichen Niederlagen in den vorhergehenden Begegnungen zwischen den beiden Mannschaften.




Uelzen – Oldenburg, die Zweite: Hart erkämpfter Auswärtssieg

Am Sonntag stand für die Zweite des SK Union die längste Auswärtsfahrt der Saison an, ins malerisch in der westsibirischen Steppe gelegene Uelzen. Leider erwies sich der Treffpunkt als zu früh für einen Oldenburger, so dass das Spiel mit nur 7 Mann bestritten werden musste.

Zunächst machte der Kampfverlauf auch wenig Hoffnung, es passierte erst einmal nicht viel, aber die Stellungen der Gastgeber machten insgesamt den besseren Eindruck, und wir lagen ja auch 0:1 zurück. Nach ca. 3 Stunden begann der Kampf aber zusehends zugunsten der Oldenburger zu kippen. Zunächst hatte Alfons gegen einen stark aufspielenden Uelzener Jugendspieler den Druck geschickt durch ein Bauernopfer mit Übergang in ein remisliches Turmendspiel abgeschüttelt. Sascha gab in scharfer Stellung mit beiderseitigen Möglichkeiten die Qualität für zusätzliche Angriffschancen. Diese genügten dann aber nur zu Dauerschach und einem leistungsgerechten Remis in einer von beiden Seiten mit offenem Visier geführten Partie.

Den Ausgleich besorgte dann nach 4h Max, dem die Eröffnung gründlich missraten war und der sich schon nach ca. 15 Zügen mit verschiedenen Mattplänen konfrontiert sah. Ein Damenausfall, der vom Gegner unterschätzt wurde und die Schwächen der weißen Stellung aufdeckte, führte dann aber zu Gegenspiel, das der konsternierte Weiße nicht mehr in den Griff bekam und schnell in einer Gewinnstellung für Schwarz resultierte.

Uelzen ging noch einmal in Führung, als Jürgen trotz Mehrqualität die Überlegenheit des gegnerischen Läuferpaars in Kombination mit einem Freibauern anerkennen musste, aber angesichts dreier Gewinnstellungen an den verbleibenden Brettern war das zu verschmerzen. Zwar konnte Jan seinen Mehrbauern im Turmendspiel gegen seinen schweren Gegner nicht verwerten, dafür fuhr der wieder stark aufspielende Andreas seine Mehrqualität im Endspiel technisch sicher per Mattangriff nach Hause und behielt somit seine weiße Weste an.

Beim Stand von 3,5:3,5 war es nun an Heiko, den Mannschaftssieg perfekt zu machen. Er hatte sich bereits aus der Eröffnung heraus ein vorteilhaftes Endspiel verschafft mit mehr Raum und einem typischen besseren Läufer. Nun stand er vor der Aufgabe, ein nicht einfaches Turmendspiel mit Mehrbauer zu gewinnen. Er löste diese aber souverän und so stand nach gut 6 Stunden ein hart erkämpftes  4,5:3,5 zu Buche.

Durch den enorm wichtigen Sieg setzt sich Union 2 im Mittelfeld fest, während die Gastgeber weiterhin sieglos sind. Nach der Winterpause kann dann am 24.1. mit einem Sieg im Heimspiel gegen das Überraschungsteam aus Emden der Klassenerhalt bereits praktisch gesichert werden.
(Max)




1. Runde Dähnepokal: Andreas Wetjen - Marc Schütte 1:0




Alfons Gudat hat bei den bei den offenen Seniorenmeisterschaften von Mecklenburg-Vorpommern mit 6 Punkten aus 9 Partien einen hervorragenden 13. Platz erreicht!

Rangliste




Blitz Grand Prix

Tabelle der Dezember-Runde




Kreisklasse: Union Oldenburg III - Weißer Turm Rastede 1.5 - 4.5


Trotz der eindeutigen Niederlage zieht Mannschaftsführer Thomas Bruckmann eine positive Bilanz. Denn obwohl diesmal sogar zwei Leistungsträger - Jose und Alfred - an die zweite Mannschaft abgeben werden mussten, stimmte der Teamgeist: Reinhard Christophers und Sven Beer sprangen in die Bresche und sorgten dafür, dass die Mannschaft vollzählig antreten konnte. Dabei gelang Sven sogar ein "Schnellsieg": Nach einer Stunde Spielzeit hatte er bereits den gegnerischen König mit fataler Wirkung eingeklemmt!

Willi Hilgendorff konnte diesmal ein Remis herausspielen. Das war es dann allerdings auch mit zählbaren Erfolgen für die Oldenburger, denn Leonid Skorin und Reinhard standen zwar zwischenzeitlich recht gut, mussten sich jedoch am Ende ebenso geschlagen geben wie Thomas Fromm, der an Brett 1 diesmal vor einer (zu) schweren Aufgabe stand. Und der Mannschaftsführer hatte sich durch den Gewinn von 2 Bauern in ein positionelles Desaster begeben.

Am 13.12. geht es gegen den SK Brake, der in der Tabelle momentan gleichauf mit Oldenburg liegt.




Landesliga: Union Oldenburg II - SG Schinkel 3-5


Es war zu erwarten gewesen, dass es gegen den Fast-Aufsteiger der letzten Saison (damals ging die Begegnung nach großem Kampf 4:4 aus) nicht einfach werden würde, zumal Oldenburg erneut auf zwei Stammkräfte (diesmal Jürgen und Andreas) verzichten musste.

Dabei war der Ausgang des Mannschaftskampfs lange offen; lediglich Benny hatte aus der Eröffnung heraus Probleme, die erst die Qualität und trotz zäher Gegenwehr später die Partie kosteten. Von den Ersatzspielern konnte Jose diesmal nicht an die sicheren Leistungen seiner vorherigen Einsätze anknüpfen und verlor nach wechselvollem Kampf. Dagegen münzte Alfred "Ali" Klingenberg seinen DWZ-Vorteil an Brett 8 in einen technisch sauberen Sieg um. Thomas hatte an Brett 6 erneut eine scharfe Stellung auf dem Brett, sein Angriff drang jedoch nicht entscheidend zum schwarzen König durch, wonach der gegnerische Materialvorteil zur Geltung kam.

Die Partien an den Brettern 1 bis 4 gingen allesamt Remis aus - jeweils nach hartem Kampf. So konnte Sascha an Brett 4 seinen Gegner lange Zeit einschnüren, liess am Ende aber doch noch Gegenspiel zu. Dem allgemeinen Eindruck, dass in dieser Begegnung für Oldenburg mehr drin war als eine 3:5-Niederlage, entspricht auch das Ende der Partie Botschek - Wagner an Brett 1:

Der weiße König fühlt sich unwohl, zumal der Bauer d3 nicht zu halten ist. 27... Sb4! 28.Txa7? Der Turm e1 musste vor der Springergabel flüchten. 28... Sxd3? Eigentlich war der Knockout 28... Txc3! auch bei knapper Zeit nicht schwierig zu finden. Schwarz war jedoch der Halluzination erlegen, Weiß habe den Zwischenzug Te8+ zur Verfügung. 29. bxc3 Sxd3+ und nach 30. Kd2 (oder Kd1) holt Schwarz zuerst den Lf4 und dann den Te1 ab: 30... Sxf4+ 31. Ke3 (31.Kc1 Sd3+) 31... Sg2+.

Nach der Partiefortsetzung verflüchtigt sich der schwarze Vorteil schnell: 29. Kb1 Sxf4 (29... Sxe1 30. Sxd5 Td8) 30. gxf4 Td2 31. Tb7 Txf2 32. Txb3 mit Remis im 37. Zug.




Max Meessen hat souverän das erste Fischerschach(Schach 960)-Turnier am 27.11.2009 gewonnen!  Kreuztabelle




Oldenburgs Erste unterliegt Werder Bremen 2


Der Mannschaftskampf von Union Oldenburg 1 stand unter dem Vorzeichen "David gegen Goliath": Angeführt von Bundesliga-erfahrenen Spielern wie GM Fish, IM Meins und Sven Joachim, konnte die gegnerische Mannschaft von Werder Bremen ein deutliches Elo-Übergewicht in die Waagschale werfen - an einigen Bretter bis zu 200 Punkte. Der Endstand von 2,5 - 5,5 erschien insofern standesgemäß - allerdings haben sich die Oldenburger besser geschlagen, als es das bloße Ergebnis aussagt:

Am Spitzenbrett hätte Martin Breutigam im frühen Mittelspiel Ausgleich, evtl. sogar leichten Vorteil erhalten können. Das stattdessen entstandene Endspiel mit Springer und drei Bauern (auf Martins Seite) gegen Turm und zwei Bauern war zwar theoretisch immer noch zu halten; der Großmeister knetete die Stellung jedoch solange weiter, bis Martin im Zeitbonus-Modus der entscheidene Fehler unterlief.

An Brett 5 hätte Enno ebenfalls eine leicht vorteilhafte Stellung erreichen können, leistete sich jedoch ein taktisches Übersehen und verlor unglücklich. Dagegen konnte Dirk an Brett 4 gegen Peter Lichmann, den deutschen A-Jugendmeister von 2008, nach langem, zermürbendem Kampf verdient Remis halten.

Erfolgreich war Oldenburg vor allem an den hinteren Brettern: "Doc" Manfred Dornieden gewann an Brett 7 bereits in der Eröffnung einen Bauern und verwertete diesen souverän in einem Turmendspiel. Und auch Torsten Thimm zeigte eine saubere technische Leistung: Nachdem er eine Figur gegen 2 Bauern gewonnen hatte, münzte diesen Vorteil zu einem Sieg um, ohne dem Gegner noch eine Chance zu geben.

Angesichts der Klasse der gegnerischen Mannschaft, die von der Spielstärke her im oberen Drittel der 2. Liga anzusiedeln ist, hat sich die Oldenburgs Erste ungeachtet der Niederlage eine achtbare Leistung gezeigt, was für die nächsten Mannschaftskämpfe hoffen lässt.




Überraschend klarer, aber auch in der Höhe verdienter Auswärtssieg der Zweiten!


Nach der unglücklichen Auftaktniederlage gegen Aufsteiger Wilhelmshaven ging es diesmal nach Bremen-Nord zum Oberligaabsteiger.  Nominell  waren die Gastgeber zwar klar favorisiert, jedoch konnte Union fast in Bestbesetzung auflaufen, während die Bremer leicht ersatzgeschwächt antraten.

Der Kampf selber lief dann erstaunlich glatt ab. Als erster  beendete MF Max seine Partie. Er hatte mit Schwarz durch solides Spiel gegen den etwas eindimensionalen Plan des Weißen leicht ausgeglichen und sich sogar einen gewissen Vorteil verschafft. Weiß musste sich bereits Gedanken um das Remis machen und startete eine Remisabwicklung, auf die sich Max aufgrund des nach knapp 3 Stunden schon sehr positiven Gesamtverlaufs des Kampfes einließ. Objektiv gesehen hätte man die Stellung aber weiterspielen können.

Wenig später konnte Jürgen an Brett 2 seinen ersten halben Zähler der Saison verbuchen. Scharfes Eröffnungsspiel  hatte  zu  einem Endspiel mit jeweils 2 Türmen und einem Läufer geführt, das aufgrund eines entfernten Freibauern etwas besser für den mit Weiß spielenden Gastgeber aussah. Jürgen verschaffte sich dann aber ausreichend Gegenspiel am Königsflügel und ein Remis war die logische Folge.

Als Nächstes endete die Partie von Sascha, unserem Pechvogel aus dem ersten Kampf. Er zeigte sich keinesfalls entmutigt und bestrafte die Eröffnungs-Ungenauigkeiten des deutlich DWZ-schwereren Gegners mit einem schneidig vorgetragenen Königsangriff. Bereits nach 24 Zügen musste Schwarz angesichts unvermeidbaren Matts (und diesmal genügender weißer Zeitreserven) die Waffen strecken. Ganz starke Leistung!

An Brett 7 boten sowohl Benjamin als auch sein Gegner eher uninspiriertes Schach, so dass eine eher ereignislose Punkteteilung die Folge war. In Anbetracht des Gesamtstandes aber zu verschmerzen. Denn damit hatten die Gastgeber ihr Pulver auch verschossen, beim Stand von 2,5:1,5 hatten nur die Oldenburger noch Grund zum Optimismus. Außer bei Thomas, dessen Partie zwischenzeitlich eher unklar aussah, waren alle Stellungen mindestens deutlich besser für die Gäste.

Den nächsten vollen Punkt holte in seinem ersten Saisoneinsatz Heiko, der  einen starken Springer auf d4 installiert hatte und die gefährlich aussehenden Versuche des Schwarzen, Gegenspiel zu erzeugen, letztlich souverän abwehrte. Ein starker Mehrfreibauer auf der e-Linie brachte schließlich die Entscheidung. Als dann auch Thomas am 8. Brett den auf Angriff spielenden Bremer sehenswert mit Turmopfer und forciertem Matt auskonterte, war der Mannschaftssieg bereits gesichert.

Andreas, der ebenfalls sein Saisondebüt gab, hatte mit Schwarz schon relativ früh zwei Bauern erobert, nachdem sein Gegner in eigentlich vorteilhafter Stellung den Faden verloren hatte. Allerdings ließ er durch verfrühtes Vorstoßen seiner Mehrbauern Gegenspiel zu, und zwischenzeitlich sah es danach aus, als könnte sein Gegner die Stellung doch noch halten. Andreas konnte sich jedoch letztlich verdient durchsetzen und erhöhte auf 5,5:1,5.

Wie so oft war der Schlusspunkt dem „Kneter“ Jan an Brett 1 überlassen, der die Passivität des schwarzen Aufbaus nutzte, um mit aller Ruhe und Präzision erst einen Bauern und dann das entstehende Endspiel zu gewinnen.  Somit gelang  mit dem 6,5:1,5 die deutliche Revanche für die herbe 0,5:7,5 Schlappe aus der vorletzten Saison. Die Zweite ist damit in der Saison angekommen und fährt nach 5 Unentschieden und 4 Niederlagen endlich wieder einen Sieg ein, während die sicherlich mit (Wieder-)Aufstiegsambitionen gestarteten Gastgeber sich erst einmal am Tabellenende wiederfinden.
(Max)




SK Union 3 siegt mit 4:2


Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte die "Dritte" in der Bezirksklasse einen überzeugenden Sieg gegen Wildeshausen 2 einfahren. Am Spitzenbrett demonstrierte Jose Teixeira, der in der vorherigen Runde noch bei der 2. Mannschaft einspringen musste, wieder eine souveräne Spielanlage und sicherte ein ein wichtiges Remis.  Das gleiche Ergebnis erreichte Thomas Fromm, der ebenfalls gewohnt sicher agierte.

In toller Kampfeslaune waren Leonid Skorin und Willi Hilgendorff: Beide fanden den Weg durch unklare Stellungsbilder und konnten sich  gegen ihre Gegner durchsetzen. Gut gekämpft hat auch Alfred Klingenberg, musste sich am Ende jedoch geschlagen gegeben. An diesem Spieltag als einziger Oldenburger, denn zum Schluss konnte auch MF Thomas Bruckmann einen Sieg verbuchen und damit den 4:2-Sieg perfekt machen.

Zukünftig erhält die 3. Mannschaft mit Dario Eschholz und Daniel Hans weitere Verstärkung. Herzlich Willkommen!




Neu! Anmeldungen zur den Schachklub Oldenburg- Klubturnieren sind jetzt online hier machbar!




Friedel Weller schneidet gut bei der Senioren-Schachweltmeisterschaft in Italien ab, 4 Punkte und Platz 140.
Frau Dr. Alla Elstein kommt auf 1,5 Punkten in superstarkem Damenturnier.
Gratulation an beide!




Ergebnistabellen der November-Runde des Grand Prix Blitz:

Kreuztabelle  Rangliste




Jan Wagner hat am 30.10. die Schnellschach-Stadtmeisterschaft gewonnen!  Kreuztabelle




Mannschaften mit durchwachsenem Start

Mit durchweg verbesserungsfähigen Resultaten sind die drei Mannschaften des SK Union Oldenburg in die neue Saison gestartet. Bereits am 18. Oktober hatte die 1. Mannschaft in der Oberliga überraschend klar mit 2:6 gegen Melle (mit GM Gutman an Brett 1) verloren. Nur Enno Eschholz konnte einen vollen Punkt für Oldenburg verbuchen, Berthold Wittje und Neuverpflichtung Torsten Thimm spielten Remis. IM Manfred Herrmann, in der letzten Saison ein zuverlässiger (Halbe-)Punktelieferant an den vorderen Brettern, fehlte hier noch krankheitsbedingt, ist aber hoffentlich schon bald wieder einsatzbereit. Gute Besserung!

Für die 2. Mannschaft sah es im Landesligakampf gegen die Wilhelmshavener Schachfreunde am 1. November lange Zeit gut aus: Thomas Elbern wehrte die Opferattacke seines Gegners souverän ab und gewann ebenso wie Benjamin Kluin, der aus einer bedenklichen Stellung heraus noch den Spieß umdrehen konnte. Auch an der Mehrzahl der  anderen Bretter standen die Oldenburger chancenreich. Wie so häufig, wurden die Verhältnisse jedoch kurz vor der Zeitkontrolle auf den Kopf gestellt: Jan Wagner stellte an Brett 1 einzügig die Dame ein, Jürgen Wempe, der in undurchsichtiger Stellung früh die Qualität erobert hatte, wurde ausgekontert, und Max Meessen transformierte eine überlegene zu einem Turmendspiel mit Minusbauern. Pechvogel des Mannschaftskampfes war jedoch Sascha Mader, der einen Zug vor dem Matt die Zeit überschritt.
Da half es auch nichts mehr, dass Jose Teixeira sein überlegenes Spiel mit einem vollen Punkt krönte und Max Meessen sein Endspiel noch remis halten konnte: Am Ende stand mit 3,5-4,5 eine knappe Niederlage für SK Union II zu Buche.

In der Bezirksklasse Süd-Ost trat die 3. Mannschaft nicht nur ersatzgeschwächt an, sondern musste das erste Brett leider ganz freilassen. Denkbar schlechte Voraussetzungen also für den Kampf gegen SC Bad Zwischenahn II, der am Ende klar mit 1:5 verloren ging. Thomas Fromm und Arnold Domschke erzielten die beiden halben Ehrentreffer für Oldenburg.
Alle drei Mannschaften haben also noch viel Luft nach oben, wenn es am 15.11. in die zweite Runde geht! Die 1. Mannschaft spielt dann im Sandberg, die 2. und 3. Mannschaft auswärts in Bremen bzw. Wildeshausen.




Max Meessen ist neuer Blitzschach-Stadtmeister! Gratulation!




Oldenburger Stadtmeisterschaft 2009

Anders als in den Vorjahren wurde die Stadmeisterschaft diesmal nicht an mehreren aufeinanderfolgenden Freitagabend-Terminen gespielt, sondern an einem einzelnen Wochenende als fünfrundiges Turnier ausgetragen. Am Freitag startete die erste Runde, am Samstag und Sonntag folgten jeweils zwei Runden gespielt. Wie auch die Zahl von 14 Anmeldungen - erfreulicherweise viele davon aus anderen Vereinen - zeigte, stieß dieser Modus überwiegend auf positive Resonanz. Gleichzeitig war für diese Zahl von Spielern noch genügend Platz im Vereinslokal im Sandberg.

Trotz der geringen Zahl der Runden gab es einen eindeutigen ersten Platz: Jan Wagner erzielte 4 Punkte bei drei Siegen und zwei Remis. Dahinter folgten auf den Preisrängen Sebastian Müer (Weißer Turm Rastede) und Max Meessen mit 3,5 Punkten. Pech hatte DWZ-Favorit Marc Schütte (ebenfalls 3,5 Punkte), der nur durch die verfeinerte Buchholz-Wertung auf den undankbaren vierten Platz zurückfiel.
Weiterhin hervorzuheben sind die Leistungen von Turnier-Senior Alfons Gudat, der nach zwei Auftaktniederlagen noch auf drei Punkte und damit den fünften Platz kam sowie vom jüngsten Teilnehmer Lukas Heyne (Wilhelmshavener Schachfreunde), der gegen Sebastian Müer und Marc Schütte erst nach großem Kampf verlor.

Dank gilt Arno Köhne für die gesamte Turnierorganisation und den Sandberg-Wirten für die Verpflegung während des gesamten Wochenendes. Insgesamt war die Stadtmeisterschaft 2009 eine gelungene Veranstaltung, die in dieser Form im nächsten Jahr wiederholt werden sollte - hoffentlich mit noch mehr Teilnehmern!

Fortschrittstabelle

Rangliste




Der zweite Vorsitzende Andreas Wetjen ist neuer Klub-Schnellschachmeister! Gratulation!




Abschlusstabelle - Ergebnis der Vereins-Blitzmeisterschaft 2009
Gratulation an Jan Wagner zum Turniersieg!!




Ergebnisse vom GrandPrix-Blitzturnier im
August - September




Termine in der Übersicht - hier als PDF-datei - gleich vormerken




Simultanveranstaltung am Tag des Schachs

Am 29. August, dem "Tag des Schachs", fand im Rahmen des Stadtfests eine Simultanveraltung mit FIDE-Meister Marc Schütte statt. Marc spielte vor dem WMF-Geschäft in der Oldenburger Fußgängerzone an zeitweilig 8 Brettern und verlor während der gesamten Veranstaltung nur eine Partie! Vor allem und Jugendliche und Kinder nahmen die schachliche Herausforderung an. Die Publikumswirksamkeit der Veranstaltung war unter anderem auch daran erkennbar, dass sich immer wieder eine größere Menschentraube um die Schachbretter sammelte und auch bei einsetzendem Regen unter einer schützenden Markise unverzagt weitergespielt wurde. In diesem Zusammenhang ist noch einmal dem WMF-Team für die Bereitstellung des guten Standplatzes und die logistische Unterstützung zu danken.




Schach und Grillen - Sommerfest des SK Union

Am Samstag, den 8. August fand das Sommerfest des SK Union Oldenburg statt. Die lauschige Kleingartenanlage in der Friesenstraße bot hierfür hervorragende Bedingungen: Überdacht (und so vor drohendem Regen geschützt) und doch an der frischen Luft, trafen sich hier über 20 Mitglieder und Gäste zum Schachspielen und geselligen Beisammensein. Zwischendurch gab es zur Stärkung Gegrilltes und leckere selbstgemachte Salate. Besonders positiv ist anzumerken, dass hier einmal sämtliche "Generationen" des Schachklubs zusammenkamen: Jugendliche, Senioren und "normale" Vereinsmitglieder. Insgesamt also eine gelungene Veranstaltung, die im nächsten Jahr sicherlich eine Neuauflage erleben wird und dann hoffentlich noch mehr Vereinsmitglieder anzulocken wird.




Mit zahlreicher Oldenburger Beteiligung fand am 28.6. fand in Rastede der traditionelle Heino-Detken-Pokal statt. Im 21-rundigen Einzel-Blitzturnier belegten Spieler vom SK Union unter anderem die Plätze 2 bis 6, allen voran der längere Zeit turnierabstinente Rüdiger Thom. Sieger wurde Lokalmatador Sebastian Müer.
Im anschließenden Mannschafts-Blitzturnier stellte der SK Union die Hälfte der teilnehmenden Mannschaften. Hier gewann SK Union I (Bertold Wittje, Manfred Herrmann, Marc Schütte und Max Meessen) ohne Punktverlust vor SK Union II (Jan Wagner, Rüdiger Thom, Benjamin Kluin und Andreas Wetjen). SK Union III belegte den vierten Platz.

Insgesamt zeichnete sich das Turnier durch eine reibungslose Organisation und gute räumliche Spielbedingungen aus (auch wenn es überlegenswert gewesen wäre, eine kleine Mittagspause einzuschieben). Für das nächste Jahr bleibt zu wünschen, dass Spieler aus noch weiteren Vereinen die Gelegenheit nutzen, mal ein längeres Blitzturnier zu spielen.

Die kompletten Ergebnistabellen gibt es auf der Rasteder Vereins-Homepage.




Zum Vormerken. der Termin für
den nächsten NordWest-Cup:
18.-21.02.2010




Die Einladungen zur Jahreshauptversammlung sind versandt, hier auch online zugänglich




Schachfreunde aufgepasst! Wer hat zu der folgenden Partie etwas zum Verständnis beizutragen?

Christian Müller - Andreas Wetjen (Oldenburg - Emden)

1. e4 e5 2. Bc4 Bc5 3. Nf3 Nc6 4. d3 d6 5. Ng5 Nh6 6. h3 Na5 7. Bb3 Nxb3 8.
axb3 O-O 9. Nc3 c6 10. Na4 Bb4+ 11. Bd2 Qxg5 12. Bxb4 Qxg2 13. Ke2 Bxh3 14.
Qg1 Bg4+ 15. Kd2 Qf3 16. Re1 c5 17. Bc3 b5 18. Nxc5 Qf4+ 19. Re3 dxc5 20.
Ke1 Be6 21. Bd2 Ng4 22. Rg3 Qxf2+ 23. Qxf2 Nxf2 24. Kxf2 f6 25. Be3 Rac8
26. Ra1 Rf7 27. Ra6 Re7 28. Ra5 Rb7 29. Ra6 Kf7 30. Rg1 Rcc7 31. Rh1 h6 32.
Rha1 c4 33. bxc4 bxc4 34. Rxa7 cxd3 35. cxd3 Rxb2+ 36. Kf3 Rxa7 37. Rxa7+
Kg6 38. d4 exd4 39. Bxd4 Rb8 40. Re7 Bf7 41. e5 fxe5 42. Bxe5 Re8 43. Rxe8
Bxe8 44. Kf4 Kf7 45. Bc3 g5+ 46. Kg4 Kg6 47. Bb4 h5+ 48. Kh3 Kf5 49. Bd2
Bb5 50. Kg3 h4+ 51. Kh2 Kg4 52. Be1

Kommentare gern auch über die Shout-Box (rechts)




GRAND-PRIX - die letzte Runde im aktuellen Zykus jetzt am Freitag
mitmachen!!




SK Union 2 - Remiskönig der Landesliga?!

Auch in der letzten Runde am 26.4. setzte sich die Tendenz zu ausgeglichenen Begegnungen fort: Das 4:4 gegen die Gäste aus vom SK Emden war für die Oldenburger Zweite bereits die 5. Begegnung mit diesem Ergebnis in der abgelaufenen Saison.

Dabei mussten die Oldenburger leider ersatzgeschwächt mit nur sieben Spielern antreten. Aber auch wenn der Abstieg für beide Mannschaften kein Thema mehr war, hatte die Begegnung neben drei sicheren Weißremisen von Heiko Warns, Sascha Mader und Benjamin Kluin an den Brettern 2, 4 und 6 dennoch einiges zu bieten: An Brett 3 wurde Mannschaftsführer Max Meessen als Schwarzer in einer hochtaktischen, spannenden Sizilianischen Partie von Udo Bonn frühzeitig unter Druck gesetzt. Hier der Partieschluss mit O-Ton von Max:

17... Sxf6? (17... Dxf6 unklar) 18. La4+ (Völlig übersehen ...) 18... Ke7? (18... Sd7 war besser, aber auch unschön für Schwarz) 19. Td1 (19. Tg5! und Txe5 ist kaum abzuwehren) 19... Sxe4 20.Txd6! Sxd6 21. Dxb7+? (21. Sxd6+ gewinnt. Hier musste mein Gegner wohl seinem exorbitanten Zeitverbrauch Tribut zollen, ihm waren unter 5 Minuten verblieben.) 21... Kf6 22. Tf3+ (22. Lxd6 Lxd6 23. Tf3+ kg5 24. Dxf7 De7 ist wohl auch remis durch Dauerschach: 25. Tg3+ kh6 (25... kh4?? 26 Df3 +-) 26. Th3+ kg5 27. Tg3+) 22... Sf5 23. Txf5+! gxf 24. Dc6+ kg7 25. Dg2+ kf6 (25... kh6?? 26. Lc1+ f4 27. Sxf4 ef 28. Lxf4+ kh5 29. Dh3+ kg6 30. Dg4+ kf6 31. Dg5+ ke6 32. De5 matt) 26. Dc6+ 1/2-1/2 Schwarz kann dem Dauerschach nicht entkommen.




(Fortsetzung)
War dieses Remis noch ein wenig glücklich für die Oldenburger Seite, standen die Vorzeichen in der Partie Müller - Wetjen an Brett 5 anders herum. Hier hatte Andreas schnell einen Vorteil von zwei Mehrbauern und Druck gegen den weißen König herausarbeiten können. Aber auch sein Gegner verteidigte sich in der Folge hartnäckig, zumal die Stellung nicht so einfach zu spielen war, wie es bei oberflächlicher Betrachtung aussah. Andreas konnte seinen materiellen Vorteil zwar bis ins Endspiel halten, bei verschiedenfarbigen Läufern ließen sich die verbunden Freibauern jedoch nicht mehr verwerten: 1/2 - 1/2.

Kurz nach der Zeitkontrolle hatte Jan Wagner am ersten Brett seinen Materialvorteil geltend machen können, womit der Punktestand ausgeglichen wurde. Dies blieb dann auch die einzige spielerisch entschiedene Partie der Begegnung, da im letzten laufenden Spiel der Vereinsvorsitzende Thomas Bruckmann mit einer guten kämpferischen Leistung das Remis und damit das Mannschafts-Unentschieden sicherte.

Insgesamt kann die 2. Mannschaft auf eine solide Saison zurückblicken. Die durchweg knappen Mannschaftsergebnisse zeigen, dass wir auch gegen starke Gegnerschaft mithalten konnten und nur ein gewisses Quentchen fehlt, um vielleicht in der nächsten Saision weiter oben mitzuspielen.

 




Donnerstag, den 16.04.2009

News aus dem aktuellen Turniegeschehen!!

GM Bindrich-Max Meessen(Sk.Union Oldenburg) 0-1

kein Druckfehler, liebe Schachfreunde.Max Meesen Mannschaftskapitän der zweiten Mannschaft gelang der Überrraschungscoup des Turniers Deizisau 2009!!

in einer hartumkämpften Partie gelang es Max den um ca 500 Elo Pnkten schweren Gegner zu bezwingen und gelangte sogar  auf die Startseite diverser Internetauftritte., so z.B www.schach.com!

Herzlichen Glückwunsch von meiner Seite und von allen Schachfreunde in  Oldenburg:))




Oldenburg, den 14.04.2009!

liebe Schachfreunde!!

zunächst einmal melde ich mich als Pressewart aktiv zurück!

Photos, Anregungen, Partien können gerne an mich gesendet werden ( Thomas.elbern@t-online.de)!!

lieben schachgruß

Thomas Elbern




09.04.2009
SF Weller führt aktuell in der Senioren-Stadtmeisterschaft mit 6,5 aus 7.
Die Paarungen der 8 Runde.




05.04.2009
Smile Alle SKUnionler mit Interesse hier Nachrichten rund um den Schachklub zu bringen, Fotos einzustellen u.s.w. bitte bei Jürgen Wempe melden. Es kann ein Zugang zum Redaktionsbereich eingerichtet werden.
SF Jan Wagner vs. IM Manfred Hermann

Jürgen




04.04.2009
Der Grand-Prix fiel aus wegen Osterferien.

Jürgen




20.03.2009
Schnellschach am 21. März in Bedum bei Groningen!Google-Karte vom Turnierort Infos bei Johan Zwanepol (zwanepol36@hetnet.nl)
Jürgen




Landesliga

 

Mit einem 4:4 gegen Abstiegskonkurrenten Tostedt hat sich die 2. Mannschaft in der Vorschlussrunde den Klassenerhalt gesichert. Allerdings ben�tigte Tostedt ohnehin einen hohen Sieg, um sich allenfalls noch theoretische Hoffnungen auf den Verbleib in der Landesliga zu machen.

 

Nach dem Unentschieden hat die 2. Mannschaft den drittletzten (rettenden) Platz sicher und k�nnte mit einem Sieg gegen Emden in der letzten Runde am 26.4. noch an diesem Team vorbeiziehen.

 

In der laufenden Saison erwies sich die Mannschaft bislang als Spezialist für knappe Ergebnisse: Vier Begegnungen endeten 4:4, das beste Ergebnis betrug 4,5:3,5 und die höchste Niederlage 3:5. Als stabilisierender Punktegarant zeichnete sich insbesondere die "Mittelachse" mit Andreas Wetjen (4 Punkte aus 5 Partien) und Sascha Mader (5 aus 7) aus.


Jan Wagner




Grand-Prix Turnier vom Freitag
Berthold Wittje siegt souverän
Link zur Tabelle";




01.02.2009 DIE " TOPSCORER " in den Mannschaften.
1.Mannschaft ( Oberliga ) FM Marc Schütte : 4,5 aus 6
2.Mannschaft ( Landesliga) Sascha Mader : 4,5 aus 6
3.Mannschaft ( Bez.-Klasse )Thomas Bruckmann: 3 aus 5




01.02.2009---SENSATIONELL-AKTUELL...
UNSERE 1.Mannschaft "klopft an die Tür" zur BUNDESLIGA.
NACH DEM 6.SPIELTAG.. DIE TABELLENFÜHRUNG EROBERT......!!!!!
HIER SIND UNSERE " ABSOLUTEN TOPSCORER ".
Martin Breutigam (Internationaler Meister) Brett 1 ( 4 aus 6 )
Dr. Berthold Wittje Brett 2 ( 3 aus 6 )
Manfred Hermann (Internationaler Meister) Brett 3 ( 3 aus 6 )
Heinemann Ernst Brett 4 ( 3 aus 6 )
Bredemeier Dirk Brett 5 ( 3,5 aus 6 )
Marc Schütte (FIDE-Meister) Brett 6 ( 4,5 aus 6 )
Enno Eschholz ( Mannsch.-Führer) Brett 7 ( 4 aus 6 )
Hartmut Buerckner Brett 8 ( 3,5 aus 6 )


06.01.2009
Die "Böller" und "Raketen", die das "NEUE JAHR" eingeläutet haben, sind verraucht.-- Nicht jedoch unsere "Raketen", die wir anlässlich unseres " 60-JÄHRIGEN-JUBILÄUMS " zünden werden.
Unser Turnierleiter Benjamin Kluin zündet zuerst.
"Jubiläums-Preisgeld"-- ohne Startgeld --lediglich ein "Reuegeld" von 5 Euro.
Start der " Jubiläums Vereinsmeisterschaft 2009 " am 16.01.2009.
Preisgelder: 1. 100€ / 2. 60€ / 3. 40€ - Rating 30/20 € beste DWZ-Steigerung.
Wir wünschen allen "SKU-SPORTLERN" und deren Angehörigen ein glückliches und frohes "NEUES JAHR" und vor allem Gesundheit.



17.12.2008
UNSER " Traditionelles Weihnachtsblitzturnier " findet selbstverständlich auch dieses Jahr statt. Freitag 19.Dez. 2008 - 19.30 h - " Zum Alten Sandberg "
Sandweg 27.
Preise für alle Teilnehmer,- Startgeld 3 Euro .- Siegerehrung "Stadtmeisterschaft 2008 ".
Mit freundlichem Schachgruss
Thomas Bruckmann 1. Vorsitzender


16.12.2008
Unsere "TOPSCORER" Max Meessen und Fidemeister Marc Schütte bestätigen auch am 4. Spieltag Ihre Top-Form. ( beide ungeschlagen )
TOP 1 : Max Meessen ( Landesliga ) 3,5 aus 4
TOP 2 : FM Marc Schütte ( Oberliga ) 3,0 aus 4


11.12.2008
Wir sind die " ZUKUNFT " und die neunen "TOPSCORER" im SKU 1949 Oldenburg e.V.
Ralf Willenberger, Jan Eric Vollquadsen, Duncan Miles, Michael Mönster,
Daniel Hans, Leon Jänicke, Niklas Tielemann, Jorma Reiners,
Luka Niok Noltenius, Oliver Brinkmann, Jaro Dietzsch.
Herzlich willkommen und viel Spass.



30.11.2008
TOPSCORER Mannschaftsmeisterschaft 2008/2009 3. Runde
MAX MEESSEN ( Landesliga ) 3 aus 3
FM MARC SCHÜTTE ( Oberliga ) 2,5 aus 3
THOMAS BRUCKMANN ( Bezirkskl. ) 2,5 aus 3


05.11.2008 Achtung "Bester Mannschaftsspieler" wird ersetzt durch " TOPSCORER "
Nach der 2. Runde sind "Alle" natürlich im "Rennen"....Besonders jedoch:
Max Meessen(Mannschaftsführer 2./ Landesliga) 2 aus 2
Thomas Bruckmann (Mannschaftsführer 3./ Bez.Klasse ) 2 aus 2
IM Martin Breutigam, FM Marc Schütte ( Oberliga ) 1,5 aus 2


26.10.2008
Oberliga 2.Spieltag - Bremer SG mit 5:3 besiegt.
IM Martin Breutigam beweist seine Spielstärke am 1.Brett.
Nach einer "Super-Leistung" gegen Grossmeister Lev Gutmann 1.Runde ( remis),
schaffte Martin heute einen Sieg gegen Krajina Davor ( CRO ). FM Marc Schütte und Hartmut Buerckner schafften ebenfalls eine "Punktlandung".
IM M. Hermann, Dr. B. Wittje , D. Bredemeier , E. Eschholz erledigten den "Rest" mit jeweils einem remis. Der beste Spieler der Saison 2007/2008 E.Heinemann musste leider eine Niederlage hinnehmen.




26.10.2008
Liebe Schachfreunde. Infos "Stadtmeisterschaft" - unter " TURNIERE ".



24.10.2008
Liebe Schachfreunde!!
aktuelle News:
SK.Union qualifiziert sich für die Vorrunde der deutschen Pokalmannschaftsmeisterschaft am 17.01.2009!
weitere News über dieses Event dann immer aktuell auf diesem Server!
mfg Thomas Elbern
Pressewart


22.10.2008
Unsere OLDENBURGER-SENIOREN spielen vom 28.10.2008 - 09.11.2008 in BadZwAhn gegen die "gesamte Welt" ---bei der 18. SENIOREN SCHACH-WELTMEISTERSCHAFT.
Wir wünschen allen Teilnehmern und besonders unserer einzigen Teilnehmerin Viel Erfolg, Viel Glück und möge auch die "Schachgöttin" unseren " 5 " gut gesonnen sein.
Der SK Union 1949 Oldenburg e.V. wird vertreten durch:
Frau Dr. Alla Elstein - IM Manfred Hermann - FM Dr. Manfred Dornieden - Alfons Gudat - Friedhelm Weller.
Mit freundlichem Schachgruss-Möge es gelingen-1.Vors. Thomas Bruckmann









17.10.2008


VEREINSBLITMEISTER 2008

IM MANFRED HERMANN



nähere Infos unter der Rubrik Turniere!!!

Thomas Elbern
Pressewart



17.10.2008

Die Auswertung der Seniorengruppen steht online:
Gruppe A: http://www.schachbund.de/dwz/turniere/2008.html?code=A842-705.14A
Gruppe B: http://www.schachbund.de/dwz/turniere/2008.html?code=A842-705.14B
Friedhelm Weller


06.10.2008
Liebe Schachfreunde!

DAWID gegen GOLIATH oder Union Oldenburg II-Turm Lüneburg

ein regnerischer Sonntag Morgen, die Saison beginnt gleich gegen den nominell
stärksten Gegner.186 Km Hinfahrt gegen einen schier übermächtigen Gegner! Manch einer würde da den Mut sinken lassen, aber eins nach dem Anderen.
Mit einer kleinen Verspätung begann der Kampf und zur allgemeinen Überraschung spielten alle mit. Keine Einsteller sondern tolles Schach von allen 8 Brettern!
Nach einer scharf geführten Angriffspartie verlor der Nestor der Mannschaft Alfons Gudat die erste Partie. Sollte doch alles verloren sein?! Nein, genau im richtigen Moment drehte Thorsten Wollin mit einer guten Endspielleistung den Mannschaftskampf! 1-1, jetzt kommt die Zeitnotphase - jetzt heißt es Daumen drücken...Sascha Mader sichert sich ein Remis, doch was passiert an Brett 1-4?!
Es ist ja kaum zu glauben, Heiko Warns und Max Meesen spielen furios auf gegen nominell stärkere Gegner. 3,5-1,5 für uns, schade dass der Verfasser dieser Zeilen und Jan Wagner nach klasse Kampf verlieren. 3,5-3,5. Jetzt liegt es an unsrem Jüngsten, Benjamin Kluin! Sieht er d7 und damit den Gewinn des Partie? Er spielt genau diesen Zug!! Sieg für die Mannschaft!! einfach klasse:))

getreu dem Motto: Einer für Alle, alle für einen haben wir es als Mannschaft geschafft und für die erste große Überraschung gesorgt!

Thomas Elbern
Pressewart


23.09.2008

ACHTUNG! Wir haben ein neues Spiellokal in der Gaststätte "Zum Alten Sandkrug" , Sandberg 27 in 26123 Oldenburg-Nadorst gefunden.

Blick von oben auf das Spiellokal


Dies gilt bereits ab nächsten Freitag, also dem 26.September 2008



Jürgen Wempe



liebe Schachfreunde!
Dank der Mithilfe von IM Manfred Hermann und SF Benny Kluin kann ich euch die Partie IM Manfred Hermann-Gm Robert Hübner präsentieren:
1.e4-e6 2.d4-d5 3.e5-c5 4.Dg4!? vielleicht gegen Hübner das richtige Rezept: eine scharfe Variante abseits der üblichen Theoriewege -cd4: 5.Sf3-Sc6 6.Ld3-Sge7 7.O-O-Sg6 8.Dg3-Ld7 9.h4-Dc7 10.Te1-Sb4 11.h5-Se7 12.Sd4:-Sd3: 13.Dd3:-Sc6 14.Sb5-Da5 15.S1c3 (15.Ld2-Sb4) -Sb4 16.De2-Sc2: 17.Dc2:-Lb5; 18.Ld2-Tc8?? 19.Sb5:!-Tc2: 20.La5:-Lc5 (2o...Tc5 21.Tac1-Tb5: 22.Tc8+ -Kd7 23.Tec1+-) 21.Tec1! 1:0
Thomas Elbern




09.09.2008

Bericht vom Nordhorner Schnellschachturnier!
Wie mir SF Benny Kluin berichtete hat sich der SK Union mit 5 Spielern am bekannten Schnellschachturnier beteiligt! namentlich: IM Manfred Hermann, FM Marc Schütte, Benny Kluin, Jan Wagner und Arno Köhne! dabei gelang IM Manfred Hermann der Husarenstreich , den weltbekannten GM Dr. Robert Hübner in einer spannenden Partie zu bezwingen! ich probiere die Partie zu veröffentlichen, wenn möglich:)) Internet Link: sknb-online.de

mit freundlichem Schachgruß
Thomas Elbern



28.08.2008

Die Ausschreibung der Oldenburger Stadtmeisterschaft ist da!

Ausschreibung der Stadtmeisterschaft 2008
Über rege Beiteiligung freut sich der Turnierleiter und alle SKUler!





Super ist natürlich auch, unsere neue Verstärkung bekanntgeben zu dürfen:
RALF WILLENBERGER - Lieber Ralf herzlich willkommen. Ich bin sicher, nicht nur Dario, Daniel und Julian sondern alle anderen auch, werden Dir helfen hier ein "kleines zu Hause" zu finden.
Thomas Bruckmann
1.Vorsitzender



19.08.2008
bild

Princess-Cup 2008 Schachklub Wildeshausen bis 1500 DWZ vom 15.08-17.08.2008
Ein dickes Kompliment nach Wildeshausen, es war ein "tolles" Turnier.
Wir sind die "Zukunft"-..meinen die angehenden "Oberligaspieler" - Dario Eschholz, Julian Hans und Daniel Hans. Der alte "Mann" im Hintergrund wird sie mächtig unterstützen. --Die Ergebnisse: 28.Dario (4/7) 41.Julian (3,5/7) 56. Daniel (2,5/7) 3.Thomas Bruckmann (5,5/7)




07.08.2008

Der Turnierleiter gibt bekannt:

Termine für die nächste Saison

Benjamin Kluin

Turnierleiter SK Union Oldenburg


05.08.08
3.Mannschaft - Bezirksklasse -Süd- Ost

1. Hossein Aminpour 2. Benjamin Kluin 3. Jose Teixeira 4. Alfred Klingenberg 5. Thomas Fromm 6. Willi Hilgendorff 7. Torsten Wollin 8. Reinhard Christophers 9. Thomas Bruckmann 10. Leonid Skorin 11. Ralph Schnabel 12. Sven Beer 13. Karl Martin 14. Joachim Ruchay 15. Dr. Hans Werner Wosgien

Mit freundlichem Schachgruss
Thomas Elbern
Pressewart




05.08.2008
2.Mannschaft - Landesliga Nord

1. Jürgen Wempe 2. Jan Wagner 3. Heiko Warns 4. Max Meessen 5. Thomas Elbern 6. Sascha Mader 7. Andreas Wetjen 8. Alfons Gudat 9. Benjamin Kluin 10. Aminpour Hossein 11. Teixeira Jose 12. Alfred Klingenberg 13. Thomas Fromm 14. Willi Hilgendorff 15. Reinhard Christophers 16. Torsten Wollin 17. Leonid Skorin 18. Thomas Bruckmann 19. Ralph Schnabel




05.08.2008
liebe Schachfreunde!
Thomas Bruckmann war so nett, Mir die Mannschaften bekanntzugeben:
Mannschaftsaufstellung 2008/2009
1-3 Mannschaft - 4. Mannschaft gestrichen konnte nicht mehr besetzt werden.

1.Mannschaft Oberliga-NW
1. IM Martin Breutigam 2. Dr. Wittje Berthold 3. IM Manfred Hermann 4. Ernst Heinemann 5. Dirk Bredemeier 6. FM Marc Schütte 7. Enno Eschholz 8. Hartmut Bürckner 9. FM Dr.Dornieden 10.Jürgen Wempe 11. Jan Wagner 12. Max Meessen 13. Heiko Warns 14. Thomas Elbern 15. Sascha Mader 16. Wetjen,Andreas


03.08.2008
ACHTUNG LIEBE SCHACHFREUNDE !
Die "Harmonie" hat am 08.08.2008 eine geschlossene Veranstaltung. Am 15.08.2008 ist normaler Spieltag. Danach fallen die Spieltage 22.08 und 29.08 wegen "Betriebsferien aus.

Mit freundlichem Schachgruss
Thomas Bruckmann 1. Vorsitzender



Liebe Schachfreunde!
ein paar News von der gestrigen Vorstandssitzung!
Es werden neue Spielsätze und ebenfalls Digitaluhren bestellt!!!
IM Martin Breutigam spielt diese Saison für die erste Mannschaft!
Benny Kluin und Enno Eschholz haben schon die nächste Saison vorbereitet
Termine werden immmer zeitnah gepostet!
z.B.am 05.09.2008 Grand Prix Blitz(gleichzeitig VM Blitz)
es wird eine Jugendliga ausgeschrieben, Spielplan kann man auch auf dem Server nachlesen!
Thomas Elbern
Pressewart




14.07.2008
Liebe Schachfreunde!
unser 1.Vorsitzender, Thomas Bruckmann stellt sich als Kapitän der dritten
Mannschaft zur Verfügung!
weitere News vom Tage:
Manfred Hermann und Berthold Wittje haben sich für die NSV Meisterschaft am
07.09.2008 in Salzgitter qualifiziert!

Thomas Elbern
Pressewart



12.07.2008
Liebe Schachfreunde!

Aus gegebenen Anlass möchte Ich noch folgende Info über diesen Weg weiterleiten!
Wer sich die Protokolle der letzten Jahreshaupversammlungen anschauen möchte, kann dies wie folgt abrufen: Login Mitgliederbereich..dort stehen alle Infos zur Verfügung!
Wer das Passwort nicht kennt, kann es bei Mir unter folgender Mail nachfragen:
thomas.elbern@t-online.de
Thomas Elbern
Pressewart


12.07.2008
Liebe Schachfreunde!
Ich möchte die Gelegenheit nutzen, Euch über eine Alternative zu Chessbase zu informieren. den Internet Chessclub.Am Montag findet ein Turnier auf diesem Server statt unter Beteilung mehrerer Großmeister..und das Schöne ist, Alle dürfen teilnehmen!Wie man teilnehmen kann könnt Ihr unter folgendem Link erfahren:http://www.chessclub.com!

Thomas Elbern
Pressewart


08.07.2008
Liebe Schachfreunde!! Wie mir der erste Vorsitzende just mitteilt, dürfen Wir Schachfreund IM Martin Breutigam in unseren Reihen begrüßen! ein tolle Neuigkeit! Wer mehr über Martin Breutigam erfahren möchte empfehle ich die Webseite von Wikipedia ! alles Weitere in Kürze!

Thomas Elbern
Pressewart
.


02.07.2008
Liebe Schachfreunde! Ich möchte mich als neuer Pressewart des SK.Union Oldenburg vorstellen! ich bin seit 1992 im Verein, bin 45 Jahre alt und Papa von 2 tollen Kindern!
für Anregungen aus allen Bereichen bin ich sehr dankbar! E mail: Thomas.elbern@t-online.de


30.06.2008
Neuer 1.Vorsitzender ist der alte, Thomas Bruckmann trat wieder zur Wahl an und wurde ohne Gegenstimme wiedergewählt



05.06.2008
Hier eine nette Partie von SF Andreas Wetjen


17.05.2008
Liebe Schachfreunde, mein Entschluss steht fest. Ich werde mich am 27.06.2008 zur Jahreshauptversammlung, nicht mehr zur Wiederwahl stellen. Da mir der Verein sehr am Herzen liegt, teile ich meine Entscheidung rechtzeitig mit, damit aus unseren Reihen ein Nachfolger ermittelt werden kann.
Mit freundlichem Schachgruss Thomas Bruckmann


01.05.2008
Termin für die Jahreshauptversammlung: 27.06.2008
In der "Harmonie"


12.02.2008
Grosser Zuspruch zum 10.NordWest-Cup!
Heute gab der Unterbezirk die Verleihung eines zusätzlichen Geldpreises für den/die beste Jugendspieler aus dem Bezirk 5 für Teilnehmer bis 16 Jahre oder jünger bekannt. Die Spieler aus Oldenburg, und nicht nur die Jüngeren, sind nochmals herzlich eingeladen an diesem besonderen Turnier mit zu spielen.
Ausrichter sind bekanntlich der SK Union Oldenburg gemeinsam mit dem Schachklub Bad Zwischenahn.Link zur ChessOrg-Seite



05.02.2008
Zum Halbfinale dürfen wir unsere " Pokalmannschaft 2007/ 2008 " nach 4 Auswärtsspielen endlich zu Hause, in der "Harmonie" am 02.03 2008 unterstützen.
Nach dem 3:1 Sieg gegen Nordhorn ( Heiko Warns und FM Marc Schütte je 1 Pkt.-- Ernst Heinemann und Dr.Berthold Wittje je 1/2 Pkt.) ergeben sich nun folgende interessante Begegnungen.
SKU 1949 Oldenburg - Hamelner SV
Post SV Uelzen - SC Tempo Göttingen


15.01.2008
Es geht weiter voran in der Pokal-Mannschafts-Meisterschaft 2007/2008.
Oldenburg gewinnt gegen Emden mit 3,5 : 0,5
Dr. Berthold Wittje 1/2 - je 1 Punkt FM Marc Schütte, Ernst Heinemann, Heiko Warns.


09.12.2007
Unsere 4.Mannschaft(Kreisliga-Ost) musste leider eine Niederlage gegen den SV Butjadingen einstecken. (2,5-3,5) -- Florian Wiemhoff konnte mit einer tollen Partie und den nötigen Nerven ( Zeitnot ) den einzigen Sieg erzielen.
In der 2.Mannschaft(Landesliga) behielt auch Benjamin Kluin in grösster Zeitnot die nötige Übersicht und gewann die Partie. (Endergebnis 4:4 )


04.12.2007
Unser Spiellokal bleibt die "Harmonie" ( Freitag und Sonntag )!!!
Näheres unter "Turniere".


02.12.2007
Pokalmannschaftsmeisterschaft 2007 / 2008
Oldenburg gewinnt mit 2,5 - 1,5 gegen Spelle.
Dr. Berthold Wittje 0,5 - Marc Schütte (FM) 0,5 - Gerhard Schnur 0,5
Heiko Warns konnte mit einem Sieg überzeugen.




22.11.2007
Unsere 1.Mannschaft spielt am kommenden Sonntag gegen Salzgitter in der Harmonie,
der Kampf der 4.Mannschaft findet dagegen im Siebenbürger-Krug statt.



07.11.2007
Schwarzer Sonntag für die 1. und 2. Mannschaft.
Am Sonntag hatten beide Mannschaften einen weiten Weg zu fahren und mußten gegen Uelzen bzw. Stade jeweils trotz dicker Chancen ohne Punkte heim fahren. Ergebnisse unterMannschaften Mannschaften



02.11.2007
Wegen der Vakanz notwendig wurde die Neuwahl des 2.Vorsitzenden. Wir gratulieren SF Enno Eschholz zur Wahl und danken ihm für seinen Einsatz.


31.10.2007
Heute erreicht uns die traurige Nachricht vom Tod von SF Leo Biegler. Wie kaum ein anderer SK-Unionler
hatte Leo den Verein in der Zeit seit 1949 begleitet, damals aktiver Spieler und Gründungsmitglied.
Der Verein hat mit Friedel Weller eine Anzeige in der NWZ veranlaßt. Wir trauern um unseren treuen Schachfreund.


14.10.2007
Die „Harmonie“ hatte am Freitag leider geschlossen, die 3.Runde der Stadtmeisterschaft wird daher erst am nächsten Freitag in der Harmonie stattfinden.



15.08.2007
Eine neue Idee der Turnierleiter nimmt Gestalt an - Der GRANDPRIX - Blitzturniere am laufenden Band
Details hier




08.08.2007
Die Stadtmeisterschaft ist unter Dach und Fach, hier alle Termine und Details - Stadtmeisterschaft 2007


27.07.2007
Die Termine für Turniere des SK Union auf der Seite "Unsere Turniere"


08.07.2007
Die Hauptversammlung hat den neuen Vereinsvorstand gewählt. Neu sind dabei:
1. Turnierleiter wurde Enno Eschholz, 2. Turnierleiter ist nun Benjamin Kluin,
2.Kassenprüfer wurde Manfred Hermann, Pressewart wurde Jürgen Wempe.
2.Vorsitzender bleibt Manfred Frerichs.