Rang Name Vorname

06.09.12

01.09.12

     

DWZ

ELO

       1 Weller Friedhelm

1686/237

1921

2

Rang Name Vorname

06.09.12

01.09.12

     

DWZ

ELO

       1 Weller Friedhelm

1686/237

1921

2

Bastron Alexander

1657/ 44

 

3

Boller Fritz

1589/   1

 

4

Laux Manfred

1585/ 41

 

5

von Minden Horst

1573/135

 

6

Patz Ewald

1573/ 50

 

7

Werner Heino

1550/ 55

 

8

Douwes Heinrich

1530/ 70

 

9

Christophers Reinhard

1527/ 37

 

10

Buschmann Gerhard

1462/ 25

 

11

Lakeberg Peter

1442/ 65

 

12

Blanket Josef

1438/ 36

 

13

Erler Herbert

1431/ 14

 

14

Till Dr. Peter

1418/ 96

 

15

Steinbach Horst

1405/ 62

16

Elstein Frau Dr. Alla

1392/ 31

1666

17

Kredel Horst

1391/ 39

 

18

Domschke Arnold

1383/   7

 

19

Grönnert Walter

1347/ 23

 

20

K√ľpker Helmut

1296/ 44

 

21

Pfeiffer Alfred

1185/   8

 

22

Stork Rudolf

1182/ 13

 

23

Gehre Frank

1142/   4

 

24

Douwes Karl-Friedrich

1023/  22

 

25

Breust Helmut

  841/   4

 

26

Elfers Frau Christa

  720/   5

 

27

M√ľller Frau Anneliese

  727/   4

 

(2769) 17.10.2012 von Admin

Landesliga: Wiederholungs-Erfolg leider nicht geschafft

Die zweite Mannschaft trat am letzten Sonntag in der Landesliga gegen L√ľneburg an. In der letzten Saison war es der letzte Kampf und in der neuen Saison war es der Erste gegen L√ľneburg. Aber es gab einen entscheidenden Unterschied ... Aber von Anfang an: Der Kampf ging sehr gut f√ľr uns los, da J√ľrgen am 3. Brett seine Partie kampflos gewann. Arnos Partie endete Remis in einer ausgeglichenen Stellung. Alfons hatte f√ľr einen Angriff 2 Bauern geopfert, kam aber nach guter Verteidigung seines Gegners in ein schlechteres Damenendspiel und verlor. Anke mu√üte in einer spannenden Partie nach einem taktischen Damenopfer ihres Gegners aufgeben. Somit lagen wir mit einem Punkt zur√ľck. Auch Heiko musste sich geschlagen geben, als sein Gegner seine Dame fing. R√ľdiger konnte dagegen seine Partie gewinnen und somit auf 2,5 : 3,5 verk√ľrzen. Als Sascha in Zeitnot seine Partie verlor, war der Kampf entschieden. Ernst k√§mpfte noch mit einem Mehrbauern im Turmendspiel auf Sieg, mu√üte aber Die zweite Mannschaft trat am letzten Sonntag in der Landesliga gegen L√ľneburg an. In der letzten Saison war es der letzte Kampf und in der neuen Saison war es der Erste gegen L√ľneburg. Aber es gab einen entscheidenden Unterschied ... Aber von Anfang an: Der Kampf ging sehr gut f√ľr uns los, da J√ľrgen am 3. Brett seine Partie kampflos gewann. Arnos Partie endete Remis in einer ausgeglichenen Stellung. Alfons hatte f√ľr einen Angriff 2 Bauern geopfert, kam aber nach guter Verteidigung seines Gegners in ein schlechteres Damenendspiel und verlor. Anke mu√üte in einer spannenden Partie nach einem taktischen Damenopfer ihres Gegners aufgeben. Somit lagen wir mit einem Punkt zur√ľck. Auch Heiko musste sich geschlagen geben, als sein Gegner seine Dame fing. R√ľdiger konnte dagegen seine Partie gewinnen und somit auf 2,5 : 3,5 verk√ľrzen. Als Sascha in Zeitnot seine Partie verlor, war der Kampf entschieden. Ernst k√§mpfte noch mit einem Mehrbauern im Turmendspiel auf Sieg, mu√üte aber am Ende doch ins Remis einwilligen. Somit konnten wir unseren Erfolg in der letzen Saison gegen L√ľneburg nicht wiederholen.
(2765) 17.10.2012 von Admin

Zeitungsbericht zu den Mannschaftswettbewerben

Erste Mannschaft verpasst den Aufstieg in die zweite Liga (NWZ-Online)
(2739) 02.06.2011 von Admin

Jugendspieler erfolgreich

Doppelschlag f√ľr die Geschwister M√∂nster: Madita und Michel belegten beim Jugendserien-Turnier in Stade jeweils den 1. Platz in der Altersklasse U9 bzw. U11! Madita gab bei 7 Partien nur einen halben Punkt ab, Michel nur einen! Abschlusstabelle U9 (jugendserie.de) Abschlusstabelle U11 (jugendserie.de)
(2736) 02.06.2011 von Admin

Vereinsabend

Bei der Online-Umfrage zum Wunsch-Wochentag f√ľr den Vereinsabend konnte sich der Freitag (11 Stimmen) knapp gegen Montag (10) durchsetzen. Abgeschlagen auf Platz 3 landete der Donnerstag (5). Also bleibt der Vereinsabend vorerst wie gehabt auf dem Freitag.
(2733) 16.10.2012 von Admin

Erste Mannschaft gewinnt Oberliga-Auftakt in Bremen knapp

Die Aufstellung der Heimmannschaft lie√ü bereits erahnen, dass man sich f√ľr das Derby einiges vorgenommen hatte. Sogar GM Mikhail Tseitlin, der seine letzte gewertete Turnierpartie 2001 absolviert hatte, wurde reaktiviert. Bei uns fehlte nur Spitzenmann Martin, so da√ü die Rangnummern 1-8 gegen die Rangnummern 2-9 antraten. Es entwickelte sich bald ein spannender Kampf an allen Brettern. Sebastian M√ľer scho√ü uns in F√ľhrung, als er nach einem Fehler von Altmeister Borik eine Figur verhaftete und damit den Punkt hinter Schlo√ü und Riegel brachte. Kurz vor der Zeitkontrolle rettete sich Hartmut aus einem auf den ersten Blick enorm starken Angriff in ein Remisendspiel. Hier hatten wohl beide Kontrahenten Chancen ausgelassen. Max erh√∂hte dann auf 2,5:0,5, obwohl er nach mauer Er√∂ffnungsbehandlung eher passiv gestanden hatte. Ein Gegenangriff wurde vom Bremer einfach ignoriert und schlug glatt durch. Als dann kurz nach der Zeitkontrolle Marc nach einer √ľber die ganze Partie seh Die Aufstellung der Heimmannschaft lie√ü bereits erahnen, dass man sich f√ľr das Derby einiges vorgenommen hatte. Sogar GM Mikhail Tseitlin, der seine letzte gewertete Turnierpartie 2001 absolviert hatte, wurde reaktiviert. Bei uns fehlte nur Spitzenmann Martin, so da√ü die Rangnummern 1-8 gegen die Rangnummern 2-9 antraten. Es entwickelte sich bald ein spannender Kampf an allen Brettern. Sebastian M√ľer scho√ü uns in F√ľhrung, als er nach einem Fehler von Altmeister Borik eine Figur verhaftete und damit den Punkt hinter Schlo√ü und Riegel brachte. Kurz vor der Zeitkontrolle rettete sich Hartmut aus einem auf den ersten Blick enorm starken Angriff in ein Remisendspiel. Hier hatten wohl beide Kontrahenten Chancen ausgelassen. Max erh√∂hte dann auf 2,5:0,5, obwohl er nach mauer Er√∂ffnungsbehandlung eher passiv gestanden hatte. Ein Gegenangriff wurde vom Bremer einfach ignoriert und schlug glatt durch. Als dann kurz nach der Zeitkontrolle Marc nach einer √ľber die ganze Partie sehr starken Leistung nachwies, da√ü Dame plus Freibauer deutlich st√§rker sind als Turm, L√§ufer und GM-Titel, schien der Kampf eigentlich entschieden. Leider konnte Berthold seine vorteilhafte Stellung letztlich nicht verwerten, Manni mu√üte sich im Endspiel trotz Mehrqualit√§t der Bauern√ľbermacht des Gegners beugen und Dirk verlor in guter Stellung ebenfalls ziemlich den Faden und schlie√ülich die Partie. So kamen die Bremer noch einmal auf 3:4 heran. Den entscheidenden halben Punkt holte dann aber Jan, der ein Endspiel mit Mehrbauern aber Minusqualle souver√§n remis hielt. Unterm Strich ein knapper, aber letztendlich ungef√§hrdeter Sieg in einem Kampf, in dem beide Mannschaften Chancen auslie√üen. Somit kann man sich vor dem ersten Heimspiel gegen Hameln erst einmal nach oben orientieren.
(2723) 15.10.2012 von Admin

Jugend kontra Erfahrung im vereinsinternen Duell

Unsere Jugendmannschaft, gemeldet als Oldenburg 4, mu√üte am ersten Spieltag der Kreisliga Jade-Weser "ausw√§rts" bei Oldenburg 3 antreten. Da im Haus der Jugend gespielt wurde, war es aber doch eher ein Heimspiel. Heraus kam ein achtbares 1-3, es fehlte sogar nicht viel an einer echten Sensation: einem 2-2 Unentschieden. Die Ergebnisse im einzelnen: Johann v. Kirchbach an Brett 3 mu√üte nach einer Handvoll Z√ľge gegen Frank Gehre einsehen, da√ü K√∂nigsgambit auch f√ľr Wei√ü gef√§hrlich sein kann. Konstantin Shein an Brett 4 k√§mpfte gegen Jose Teixeira wacker, aber doch eher am falschen Fl√ľgel, und nicht da, wo bei seinem K√∂nig der Blitz eingeschlagen hatte. Dann unser Spitzenbrett: Michel M√∂nster hatte sich gegen Torsten Wollin an Brett 1 ein klar gewonnenes Endspiel mit einer Qualit√§t mehr erarbeitet, lie√ü sich dann aber leider von einem Springer mitten auf dem Brett mattsetzen. Schade! Unsere international erfahrene Madita M√∂nster hielt lange an Brett 2 gegen Sven Unsere Jugendmannschaft, gemeldet als Oldenburg 4, mu√üte am ersten Spieltag der Kreisliga Jade-Weser "ausw√§rts" bei Oldenburg 3 antreten. Da im Haus der Jugend gespielt wurde, war es aber doch eher ein Heimspiel. Heraus kam ein achtbares 1-3, es fehlte sogar nicht viel an einer echten Sensation: einem 2-2 Unentschieden. Die Ergebnisse im einzelnen: Johann v. Kirchbach an Brett 3 mu√üte nach einer Handvoll Z√ľge gegen Frank Gehre einsehen, da√ü K√∂nigsgambit auch f√ľr Wei√ü gef√§hrlich sein kann. Konstantin Shein an Brett 4 k√§mpfte gegen Jose Teixeira wacker, aber doch eher am falschen Fl√ľgel, und nicht da, wo bei seinem K√∂nig der Blitz eingeschlagen hatte. Dann unser Spitzenbrett: Michel M√∂nster hatte sich gegen Torsten Wollin an Brett 1 ein klar gewonnenes Endspiel mit einer Qualit√§t mehr erarbeitet, lie√ü sich dann aber leider von einem Springer mitten auf dem Brett mattsetzen. Schade! Unsere international erfahrene Madita M√∂nster hielt lange an Brett 2 gegen Sven Beer eine ausgeglichene Stellung, bis sie es an einer Stelle vers√§umte, den Druck zu verst√§rken, und stattdessen eine Figur einstellte. Solcherma√üen gest√§rkt ging ihr Gegner zum Angriff √ľber, den Madita dann aber durch ein Zwischenmatt unterbrach. So rettete sie der Mannschaft den Ehrenpunkt!
(2721) 14.10.2012 von Admin

Startschuss zur neuen Saision

Am Sonntag, 14. Oktober findet die erste Runde der Mannschaftsk√§mpfe statt. Auch diesmal gehen vier Oldenburger Mannschaften ins Rennen: Nach knapp verpasstem Aufstieg in die 2. Bundesliga spielt die 1. Mannschaft weiterhin in der Oberliga Nord, Staffel West (Mannschaftsf√ľhrer: Max Meessen). Ob es bei weitgehend unver√§ndertem Kader auch in diesem Jahr zu h√∂heren Ambitionen reicht, m√ľssen die ersten Runden zeigen. Wie schon gewohnt, hatte die 2. Mannschaft in der Vorsaison erst in der Schlussrunde den Klassenerhalt in der Landesliga Nord sichern k√∂nnen (MF: Arno K√∂hne). Das ist auch diesmal das ausgewiesene Ziel angesichts erstarkter Konkurrenz. Immerhin gibt es einen Neuzugang mit Bundesliga-Erfahrung: Anke Henschel spielt zus√§tzlich noch in der 2. Frauenbundesliga! Vor einem Neubeginn s Am Sonntag, 14. Oktober findet die erste Runde der Mannschaftsk√§mpfe statt. Auch diesmal gehen vier Oldenburger Mannschaften ins Rennen: Nach knapp verpasstem Aufstieg in die 2. Bundesliga spielt die 1. Mannschaft weiterhin in der Oberliga Nord, Staffel West (Mannschaftsf√ľhrer: Max Meessen). Ob es bei weitgehend unver√§ndertem Kader auch in diesem Jahr zu h√∂heren Ambitionen reicht, m√ľssen die ersten Runden zeigen. Wie schon gewohnt, hatte die 2. Mannschaft in der Vorsaison erst in der Schlussrunde den Klassenerhalt in der Landesliga Nord sichern k√∂nnen (MF: Arno K√∂hne). Das ist auch diesmal das ausgewiesene Ziel angesichts erstarkter Konkurrenz. Immerhin gibt es einen Neuzugang mit Bundesliga-Erfahrung: Anke Henschel spielt zus√§tzlich noch in der 2. Frauenbundesliga! Vor einem Neubeginn stehen die 3. und 4. Mannschaft in der Kreisliga Jade-Weser: Als Mannschaftsf√ľhrer der Dritten betreut Andreas Wetjen die Nachwuchstalente des SK Union. Die Vierte ist dagegen gespickt mit √§u√üerst erfahrenen Spielern, die bereits in h√∂heren Ligen gespielt haben (MF: Frank Gehre). Beide Mannschaften d√ľrften ein W√∂rtchen um den Aufstieg mitreden. Zum direkten Aufeinandertreffen kommt es bereits am 1. Spieltag am 14. Oktober!
(2716) 13.10.2012 von Admin

Jugend

Die Jugendgruppe trifft sich Montags und Dienstags 16.30-18.00 Uhr im Haus der Jugend, Alexanderstr. / Ecke Von-Vinhk-Str. Kontakt: skunion@live.de
(2513) 26.03.2012 von Admin

Mitgliederbereich

Mitgliederliste

Mitgliederliste (externer Link) Nutzername: Mitglied Passwort: skunion

Protokolle der Mitgliederversammlungen

        Protokoll Mitgliederversammlung 6.7.2012 Protokoll vom 1.7.2011 Bericht der Seniorengruppe vom 1.7.2011√Ąltere Protokolle (externer Link)

Partien zum Download

  • Oberliga1998-2011
  • Oberliga 2011/20

    Mitgliederliste

    Mitgliederliste (externer Link) Nutzername: Mitglied Passwort: skunion

    Protokolle der Mitgliederversammlungen

            Protokoll Mitgliederversammlung 6.7.2012 Protokoll vom 1.7.2011 Bericht der Seniorengruppe vom 1.7.2011√Ąltere Protokolle (externer Link)

    Partien zum Download

    (2502) 18.09.2012 von Admin

    12. Wertungsturnier 2012

    Die A-Gruppe hat einen souver√§nen Sieger: Friedhelm Weller. Er blieb ungeschlagen wie Alexander Bastron als Zweiter, der "nur" drei Partien gewann gegen√ľber Friedhelm Weller mit 5 gewonnenen Partien. Absteigen werden Josef Blanket und Peter Lakeberg.¬†¬†¬†¬†¬†¬† Den Sieg in der B-Gruppe holte sich Fritz Boller mit 6 Siegen und 2 Remis. Es war Fritz Bollers erste Turnierteilnahme seit Sommer 2004. Aufsteigen werden Horst Kredel und Gerhard Buschmann, weil Fritz Boller auf den Aufstieg verzichtet. ¬† ¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die A-Gruppe hat einen souver√§nen Sieger: Friedhelm Weller. Er blieb ungeschlagen wie Alexander Bastron als Zweiter, der "nur" drei Partien gewann gegen√ľber Friedhelm Weller mit 5 gewonnenen Partien. Absteigen werden Josef Blanket und Peter Lakeberg.¬†¬†¬†¬†¬†¬† Den Sieg in der B-Gruppe holte sich Fritz Boller mit 6 Siegen und 2 Remis. Es war Fritz Bollers erste Turnierteilnahme seit Sommer 2004. Aufsteigen werden Horst Kredel und Gerhard Buschmann, weil Fritz Boller auf den Aufstieg verzichtet. ¬† ¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Endergebnis DWZ UrkundeA UrkundeB
    (2190) 30.09.2012 von Admin

    Ferienpass die Zweite

    Auch der 2. Termin der Ferienpass-Aktion am 6. August war wieder ausgebucht. Es nahmen 12 Kinder an der Veranstaltung teil. Am Anfang gab es einen Lehrgang, in denen Schachregeln gefestigt und diverse Schachaufgaben gestellt wurden. Die Lösungen wurden anschließend gemeinsam besprochen. Zum Abschluß gab es ein kleines Schachturnier, wo alle Kinder Preise erhielten. Die letzte Ferienpass-Aktion dieses Jahres findet am 20. August wieder im Haus der Jugend, von-Finckh-Str. 3 statt. Der Kurs ist auch ausgebucht, aber es können sich noch Kinder zwischen 6 und 14 Jahren anmelden, die den Mini-Ferienpass besitzen. Anmeldungen bitte unter skunion@live.de mit Angabe des Namen und Alter des Kindes.
    (2173) 15.08.2012 von Admin

    1. Sommerendeturnier 2012 Endstand

    In der 4. Runde gab Josef Blanket gegen Heino Werner nach 20 Z√ľgen in vermeintlich aussichtsloser Lage auf; Blanket gab auf, obwohl er das Spiel drehen konnte wie hier zu sehen. Heino Werner hat das Turnier gewonnen und bekommt am 17. Oktober diese Urkunde. Das Turnier endete am 17.10.2012 mit folgendem Ergebnis. Die neuen DWZ nach dem Turnier unter DWZ √Ąnderung
    (2167) 16.11.2012 von Admin

    Auf zur Bezirksmeisterschaft - nach Oldenburg!?

    F√ľr die n√§chste SBOO-Bezirksmeisterschaft ist noch ein Startplatz f√ľr einen Spieler aus unserem Unterbezirk zu vergeben. Wer Interesse hat, m√∂ge sich kurzfristig melden. Bei mehreren Interessenten muss ein kurzes Turnier auf Vereinsebene austragen werden. Die Meldung des auf diese Weise ermittelten Spielers muss bis zum 16.09.2012 an den Turnierleiter des Unterbezirks erfolgen. Anschlie√üend wird per K.O.-System der Kandidat auf Bezirksebene ermittelt. Das Halbfinale ist bis zum 30.09.12 zu spielen, das Finale bis zum 14.10.12. Einer unbest√§tigten Info zufolge findet die Bezirksmeisterschaft vom 30.10.12 - 02.11.12 in Oldenburg statt!?
    (2107) 06.11.2012 von Admin

    30-Min.-Schnellturnier Stand 28.11.2012

    Endstand nach 144 Partien von 9 Spielern   
    (2073) 28.11.2012 von Admin

    Andreas Wetjen gewinnt 2. Deutschen Senioren-Cup

    Beim 2. Deutschen Senioren-Cup in Braunschweig konnte sich Andreas Wetjen sich mit einem Sieg in der Schlussrunde Gold sichern. Da sich seine direkten Konkurrenten (nach langem Kampf) die Punkte teilten, erreichte er als einziger Spieler 5,5 Punkte aus 7 Partien und lie√ü damit eine ganze Reihe von "Zweitausendern" hinter sich. Ein ausf√ľhrlicher Bericht zum Turnierverlauf findet sich auf schachbund.de. Dass zu einem erfolgreichen Turnier neben gutem Spiel auch das n√∂tige Quentchen Gl√ľck (bzw. die das Gl√ľck herausfordernde Schlitzohrigkeit!) geh√∂rt, demonstrierte Andreas als Schwarzer in der 2. Runde gegen den Mitfavoriten Klaus-Dieter Mann: [4b2k/4q2p/p2p1n2/2pP2Q1/2P1P3/1P2KB1R/8/8 !b !- !- !129 !65] Die wei√üe Mehrqualit√§t sollte spielentscheidend sein. 65... Ld7 66.Th6 hebt den Springer aus den Angeln - aber gibt es da einen Haken?
    (2031) 02.08.2012 von Admin

    SBOO-Blitzmeisterschaften

    Abschlusstabellen der Einzel- und Mannschaftsmeisterschaft auf sboo.de. Oldenburg 1 konnte den Mannschaftstitel erringen, und auch die ersten 6 Plätze im Einzel wurden von Oldenburger Spielern belegt!
    (1881) 16.07.2012 von Admin

    Partie des Monats Mai

    In einer noch zu etablierenden Rubrik "Partie des Monats" w√§re Maditas vierte Partie von der Deutschen Meisterschaft ein ganz heisser Kandidat. Mit einem blitzsauberen doppelten Turmopfer machte sie mit ihrem gut 350 DWZ-Punkte schwereren Gegner kurzen Prozess: Madita M√∂nster (1025) - Niklas Prei√üler (1393) 28.5.2012 Oberhof [2r3r1/1pq1kpQ1/p1b1p3/8/P7/2PB4/2P2PPP/R3R1K1 !w !- !- !0 !23] Schwarz hofft, nach dem Wegzug der wei√üen Dame per Einschlag auf g2 zum¬†Gegenangriff¬†√ľberzugehen, aber ...¬†23. Te6:!+ Ke6: 24. Te1+ Le4¬†Ein verzweifeltes Beschwichtigungsopfer; die Alternativen machen keinen Unterschied.¬†25. Te4:+ Kd5 26. Dd4+ Kc6 [2r3r1/1pq2p2/p1k5/8/P2QR3/2PB4/2P2PPP/6K1 !w !- !- !0 !27] 27. Te6!+ Der Turm opfert sich auf dem selben Feld wie sein Vorg√§nger! 27... fe 28. Le4++¬†Ein elegantes Finale! Die Partien von Madita ( In einer noch zu etablierenden Rubrik "Partie des Monats" w√§re Maditas vierte Partie von der Deutschen Meisterschaft ein ganz heisser Kandidat. Mit einem blitzsauberen doppelten Turmopfer machte sie mit ihrem gut 350 DWZ-Punkte schwereren Gegner kurzen Prozess: Madita M√∂nster (1025) - Niklas Prei√üler (1393) 28.5.2012 Oberhof [2r3r1/1pq1kpQ1/p1b1p3/8/P7/2PB4/2P2PPP/R3R1K1 !w !- !- !0 !23] Schwarz hofft, nach dem Wegzug der wei√üen Dame per Einschlag auf g2 zum¬†Gegenangriff¬†√ľberzugehen, aber ...¬†23. Te6:!+ Ke6: 24. Te1+ Le4¬†Ein verzweifeltes Beschwichtigungsopfer; die Alternativen machen keinen Unterschied.¬†25. Te4:+ Kd5 26. Dd4+ Kc6 [2r3r1/1pq2p2/p1k5/8/P2QR3/2PB4/2P2PPP/6K1 !w !- !- !0 !27] 27. Te6!+ Der Turm opfert sich auf dem selben Feld wie sein Vorg√§nger! 27... fe 28. Le4++¬†Ein elegantes Finale! Die Partien von Madita (Wettbewerb U10) und Michel (Wettbewerb U25B) gibt es auf der DJEM-Homepage zum Nachspielen (danke an Sascha f√ľr den Hinweis).
    (1848) 27.06.2012 von Admin

    Termine der Mannschaftskämpfe Saison 2012/2013

    Auf nsv-online sind die Termine f√ľr die Landes- und Verbandsligen ver√∂ffentlicht. Die ersten 6 Termine sollten auch f√ľr die Bezirksklasse gelten (S√§mtliche Angaben ohne Gew√§hr). Au√üerdem sind 14.10.2012 11.11.2012 25.11.2012 9.12.2012 13.1.2013 10.2.2013 Oberliga: 3.2.2013 24.2.2013 14.4.2013 Oberliga: 17.3.2013 28.4.2013 Oberliga: 14.4.2013 nsv-online.de http://nsv-online.de/termine/ schachbund.de¬†http://www.schachbund.de/SchachBL/olnwte.htm
    (1823) 22.06.2012 von Admin

    Madita Mönster ist Deutsche Vizemeisterin!

    [caption id="attachment_1786" align="aligncenter" width="640" caption="NWZ 5. Juni 2012"][/caption]
    (1788) 22.06.2012 von Admin

    Presse: Oldenburger Woche 18.5.2012

    (1749) 31.05.2012 von Admin

    Kalender

    [google-calendar-events id="1" type="list-grouped" title="" max="0"]
    (1712) 25.05.2012 von Admin

    NWZ vom 10.05.2012 √ľber 22. Offene Stadtmeisterschaft der Senioren

    hier der BericSo berichtet die NWZ Teilnehmerfoto
    (1620) 12.09.2012 von Admin

    Termine der Mannschaftskämpfe Saison 2012/2013

    Auf nsv-online.de sind die Termine f√ľr die Landes- und Verbandsligen ver√∂ffentlicht (die ersten 6 Termine sollten auch f√ľr die Bezirksklasse gelten (Angaben ohne Gew√§hr): 14.10.2012 11.11.2012 25.11.2012 9.12.2012 13.1.2013 10.2.2013 24.2.2013 14.4.2013 28.4.2013
    (1603) 09.05.2012 von Admin

    Zweite: Vierter Auswärtssieg in Folge!

    Die Vorgabe war klar: In der letzten Runde mussten wieder mal Punkte her, um den Verfolger SV Osnabr√ľck auf Abstand zu halten und so Chancen auf den Klassenerhalt zu wahren. Obwohl es f√ľr die L√ľneburger Gastgeber um nichts mehr ging, traten Sie sportlicherweise in einer guten Besetzung an und waren an den vorderen Brettern nominell leicht favorisiert. Tendenzen zeichneten sich allerdings zuerst an den hinteren Brettern ab: Andreas scheuchte √ľber die ge√∂ffnete h-Linie den gegnerischen K√∂nig aus seiner Rochadestellung, und Christoph wickelte flott in ein vorteilhaftes Turmendspiel ab, in dem er durch die Verdoppelung der Schwerfiguren auf der zweiten Reihe fast schon entscheidendes √úbergewicht h√§tte erlangen k√∂nnte. Als er sich stattdessen einen Bauern schnappte, nutzte sein Gegner jedoch die Gelegenheit, um seinerseits die T√ľrme auf der siebten Reihe zu verdoppeln und so das Gleichgewicht zu wahren. Kurz nachdem Andreas, der dem gegnerischen K√∂nig nicht weiter hatte zus Die Vorgabe war klar: In der letzten Runde mussten wieder mal Punkte her, um den Verfolger SV Osnabr√ľck auf Abstand zu halten und so Chancen auf den Klassenerhalt zu wahren. Obwohl es f√ľr die L√ľneburger Gastgeber um nichts mehr ging, traten Sie sportlicherweise in einer guten Besetzung an und waren an den vorderen Brettern nominell leicht favorisiert. Tendenzen zeichneten sich allerdings zuerst an den hinteren Brettern ab: Andreas scheuchte √ľber die ge√∂ffnete h-Linie den gegnerischen K√∂nig aus seiner Rochadestellung, und Christoph wickelte flott in ein vorteilhaftes Turmendspiel ab, in dem er durch die Verdoppelung der Schwerfiguren auf der zweiten Reihe fast schon entscheidendes √úbergewicht h√§tte erlangen k√∂nnte. Als er sich stattdessen einen Bauern schnappte, nutzte sein Gegner jedoch die Gelegenheit, um seinerseits die T√ľrme auf der siebten Reihe zu verdoppeln und so das Gleichgewicht zu wahren. Kurz nachdem Andreas, der dem gegnerischen K√∂nig nicht weiter hatte zusetzen k√∂nnen und in eine schlechtere Stellung zu geraten drohte, die "Remis-Notbremse" gezogen hatte, machte Arno, der gesundheitlich leicht angeschlagen war, in einer zumindest optisch etwas bequemeren Stellung ebenfalls Remis. Die weiteren Stellungen waren in der Folge unklar bis ausgeglichen - lediglich Saschas Er√∂ffnungsexperiment schien daneben gegangen zu sein: Er hatte nicht nur einen Bauern weniger, sondern auch das L√§uferpaar gegen sich. Und Jan hatte es mit dem Top-Scorer und frischgebackenen Landes-Jugendmeister Till Schreiner zu tun: [caption id="attachment_1491" align="aligncenter" width="354" caption="Wagner-Schreiner nach 24... Lc6"]Wagner-Schreiner nach 24... Lc6[/caption] Auf den vermeintlichen Ausheber 25. Td6! fand Schwarz leider die √ľberraschende Entgegnung 25... Sg8! (25... Dxd6?? 26. Sxf7+) Es folgte 26. Txc6 Dxh6 27. Dxh6 Sxh6 28. Tc7 Sb8 29. Txa7 Sc6 30. Tb7 Tb8

    [caption id="attachment_1492" align="aligncenter" width="354" caption="Wagner-Schreiner nach 30... Tb8"][/caption] Statt der Partiefortsetzung 31. Tc7 Sd4 w√§re wohl das feinsinnige 31. Ld7! st√§rker gewesen, was die l√§stige Postierung des Springers auf d4 verhindert und die d-Linie erobert h√§tte (31... Txb7 32. Lxc6 Tbb8 33. Lxe8 Txe8 34. Td1; 31... Sd4 32. Txb6!). Die vorentscheidenden Weichen wurden aber - wie so oft - kurz vor der Zeitkontrolle gestellt. Heikos Gegner √ľberschritt im 39. Zug (allerdings in bereits problematischer Stellung) die Zeit, und auch in R√ľdigers Partie herrschte Zeitnot: [caption id="attachment_1489" align="aligncenter" width="354" caption="Thom - Rick nach 32. Dxb5"][/caption] Schwarz fand zwar den starken Einschlag 32... Sxd4! lie√ü sich aber durch¬†33. Dc5 irritieren und stellte mit dem "Qualit√§tsgewinn" 33... Sxc2?? 34. Dxa7 die ganze Dame ein! Dabei h√§tte Schwarz nach 33. Dc5? mit dem √ľberraschenden 33... b3!! sogar noch gewinnen k√∂nnen! √úberraschenderweise konnte auch Sascha seine Stellung retten: [caption id="attachment_1493" align="aligncenter" width="354" caption="Mader-Becker nach 32... Td5-a5?"]Mader-Becker nach 32... Td5-a5?[/caption] 33. Tf2+! Lf5 (erzwungen, da Ke5 und Ke7 wegen der Gabel Sc6+ tabu sind) 34. g4 Ta3+ (st√§rker ist 34... Te5+ 35. Kd2 Te4 36. Sxf5 gxf5 37. Txf5+ Kg6 38. h3 Ta4 und Schwarz behauptet den Mehrbauern) 35. Sb3 a5 36. gxf5 a4 37. fxg6+ Kxg6 38. Tb2 axb3 39. axb3 mit Remis nach wenigen weiteren Z√ľgen. Beim Stand von 4:4 (inzwischen hatte auch Christoph seine Gewinnversuche eingestellt) sicherte Jan mit einem Remis den knappen Mannschaftssieg ab, denn inzwischen k√§mpfte Thomas auf verlorenem Posten: [caption id="attachment_1495" align="aligncenter" width="354" caption="Seedorf-Elbern nach 43. Sh5"][/caption] Nach einer l√§ngeren Phase des Man√∂vrierens hatte Thomas sich auf das "Danaer-Geschenk" 43... f6 verlassen. 44. Sxf6+ Kg6 Der Springer ist doch gefangen, oder? 45. Sh5! Leider nicht! Nach 45... Kxh5 46. Dg7 De8 47. Kh3 w√ľrde der schwarze K√∂nig mattgesetzt werden. In der Partie folgte 45... Kf7 46. Dg7+ Ke8 47. Dxh6 und 1:0 im 61. Zug. Mit 8 Mannschafts- und 33 Brettpunkten hat die Zweite nur einen halben Brettpunkt weniger als in der vorherigen Saison. Damals langte es zum 6. Platz. Ob der diesj√§hrige 8. Platz zum Klassenerhalt ausreicht, h√§ngt von der Zahl der Absteiger aus der Oberliga ab. Stark wettbewerbsverzerrend wirkt dabei, dass die SG Esens-Wittmund nach vorzeitiger Sicherung des 1. Platzes in den letzten zwei Runden nur mit einer B- bzw. C-Auswahl angetreten ist. H√§tte Esens-Wittmund n√§mlich gegen L√ľneburg und Delmenhorst gewonnen (mit Hilfe der holl√§ndischen Legion√§re, wie in den sieben Runden davor), w√§ren diese beiden Mannschaften im Endplacement n√§mlich hinter und nicht vor Oldenburg gelandet.
    (1497) 20.04.2012 von Admin

    Erste verpasst Aufstieg, Zweite sichert (wohl) Klassenerhalt

    Nach dem verpassten Matchball gegen Nordhorn konnte die Erste auch das schwere Ausw√§rtsspiel in Hannover nicht gewinnen. Und diesmal sah es praktisch von Anfang an nicht gut aus. Nach einem kurzen Remis von Dirk und einer sehenswerten Rettungsaktion von Sebastian stand es 1:1. Dann gingen leider die Partien von Marc und Ernst klar verloren. Beim Stand von 1:3 hatten wir zwar an einigen Brettern Vorteile zu verzeichnen, als Berthold aber angesichts der gegnerischen Mehrbauern aufgeben mu√üte war der Kampf gelaufen. An den restlichen 3 Brettern hatten wir jeweils einen Bauern mehr, doch Martin und Max schafften es nicht einen vollen Punkt daraus zu machen. Somit setzte Altmeister Manni mit einem sauber herausgespielten Sieg den Schlu√üpunkt unter die Saison, mehr als Ergebniskorrektur zum 3:5 war das aber leider nicht. Die zweite Mannschaft kam zu einem eminent wichtigen Sieg in L√ľneburg. Heiko und R√ľdiger gewannen ihre Partien. Falls es nicht zu R√ľckz√ľgen in oberen Ligen kom Nach dem verpassten Matchball gegen Nordhorn konnte die Erste auch das schwere Ausw√§rtsspiel in Hannover nicht gewinnen. Und diesmal sah es praktisch von Anfang an nicht gut aus. Nach einem kurzen Remis von Dirk und einer sehenswerten Rettungsaktion von Sebastian stand es 1:1. Dann gingen leider die Partien von Marc und Ernst klar verloren. Beim Stand von 1:3 hatten wir zwar an einigen Brettern Vorteile zu verzeichnen, als Berthold aber angesichts der gegnerischen Mehrbauern aufgeben mu√üte war der Kampf gelaufen. An den restlichen 3 Brettern hatten wir jeweils einen Bauern mehr, doch Martin und Max schafften es nicht einen vollen Punkt daraus zu machen. Somit setzte Altmeister Manni mit einem sauber herausgespielten Sieg den Schlu√üpunkt unter die Saison, mehr als Ergebniskorrektur zum 3:5 war das aber leider nicht. Die zweite Mannschaft kam zu einem eminent wichtigen Sieg in L√ľneburg. Heiko und R√ľdiger gewannen ihre Partien. Falls es nicht zu R√ľckz√ľgen in oberen Ligen kommt sollte Platz 8 zum Klassenerhalt reichen. Erw√§hnenswert ist hier noch die Wettbewerbsverzerrung der Legion√§rstruppe aus Esens, die angesichts des sicheren Aufstiegs in den letzten 2 K√§mpfen auf die Holl√§nder verzichteten und zwei Abstiegskandidaten damit die Punkte schenkten. Nur gl√ľcklichen Umst√§nden ist zu verdanken da√ü der Abstiegskampf damit
    (1477) 16.04.2012 von Admin

    Endergebnis 22. Senioren Stadtmeisterschaft am 25. April 2012

    An Tisch Nr. 1 bezwang Gerhard Buschmann (DWZ 1484) in der 9. und letzten Partie sensationell den neuen Meister Alfons Gudat (DWZ 1835). Buschmann brachte zwei T√ľrme auf eine Linie, tauschte Gudats L√§ufer und Springer gegen einen Turm und erzwang eine Springergabel.¬†¬†¬†¬†¬† NWZ 10.05.2012¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Meisterfoto¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† An Tisch Nr. 1 bezwang Gerhard Buschmann (DWZ 1484) in der 9. und letzten Partie sensationell den neuen Meister Alfons Gudat (DWZ 1835). Buschmann brachte zwei T√ľrme auf eine Linie, tauschte Gudats L√§ufer und Springer gegen einen Turm und erzwang eine Springergabel.¬†¬†¬†¬†¬† NWZ 10.05.2012¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Meisterfoto¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Fortschrittstabelle ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Kreuztabelle¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Rangliste¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Teilnehmerfoto